Was ist Magnesium und warum ist es so wichtig?

MagnesiumMagnesium steht ganz oben, weil es für den Menschen ein lebenswichtiger Mineralstoff ist. 300 verschiedene Stoffwechselprozesse unterstützt Magnesium. Fehlt zum Beispiel den Muskeln dieses Mineral so können sie nicht richtig funktionieren. Erste Anzeichen wären Zuckungen oder Krämpfe. Ich zeige hier, welche Wirkung dieser wichtige Stoff hat und welche Erkrankungen bei einem Mangel auftreten können.


Was ist Magnesium?

Ein erwachsener Mensch hat ungefähr 20 Gramm Magnesium in seinem Körper. Davon alleine befinden sich bis zu 60 Prozent in den Knochen und die restlichen 40 Prozent in der Muskulatur des Skelettes. Nur ein einziges Prozent befindet sich im Blut und dieses ist mit einem Protein verbunden.

Wir nehmen  Magnesium durch unsere tägliche Nahrung auf, der Darm nimmt dieses auf und die Nieren scheiden dieses wieder aus. Laut anerkannten Stellen liegt der Magnesium-Tagesbedarf bei bis zu 400 Milligramm. Um den wirklichen Bedarf eines Menschen ausrechnen zu können muss man sich seinen Alltag genau anschauen. Natürlich spielen auch das Alter und der Gesundheitszustand eine Rolle. Je nach dem zum Beispiel in der Schwangerschaft hat man erhöhten Bedarf an Magnesium.

Magnesium übernimmt eine wichtige Aufgabe in der Weiterleitung von elektrischen Impulsen der Nerven und natürlich auch den Herzmuskelzellen. Wir brauchen dieses wichtige Mineral für die verschiedensten Stoffwechselvorgänge damit alles richtig funktionieren kann.


Magnesium und die Muskeln

Unsere Muskeln sind in unseren Alltag nicht wegzudenken und Magnesium ist für diese auch enorm wichtig. Ohne dieses können sie sich nicht kontrahieren und es kann zu Zuckungen und Wadenkrämpfen kommen. Deshalb sollte man sich immer mit genügend Magnesium eindecken und das täglich. Ich sehe täglich Sportler die Krämpfe bekommen, weil sie sich nicht mit diesem lebenswichtigen Mineral versorgen.

Ein Mangel bei Sportlern tritt meist deshalb schneller auf, weil sie mehr schwitzen. Man kann das Magnesium sogar auf ihrer Haut spüren, es klebt. Macht man sich selbst ein Magnesiumöl so kann man dies auch beobachten, es klebt auch. Wenn du Sport machst, solltest du dieses Mineral täglich einnehmen, denn nur damit funktionieren die wichtigen Muskeleigenreflexe, die man für die Bewegungskoordination braucht.


Magnesium braucht auch das Herz

Natürlich braucht das Herz auch dieses Mineral, es stabilisiert das Herz-Kreislauf-System. Die Muskulatur der Blutgefäße können sich nur dadurch erweitern und entspannen, so kann der Blutdruck nur dadurch gesenkt werden. Viele Fragen sich jetzt kann Magnesium auch den Herzrhythmus positiv beeinflussen? Ja kann es und dadurch wird Herzrhythmusstörungen vorgebeugt.


Der Darm ist auf genügend Magnesium angewiesen

Auch der Darm braucht Magnesium, denn nur damit kann eine gesunde und starke Darmbewegung garantiert werden. Es gibt nebenbei noch einen anderen Effekt. Nimmt man zu viel davon ein, kann es eine abführende Wirkung zeigen. Viele werden das als Nebenwirkung sehen, doch nach einiger Zeit kann man immer mehr Magnesium einnehmen, ohne Durchfall zu bekommen.


Wie kann sich ein Magnesiummangel verschlimmern?

Es gibt einige Gründe, warum ein Magnesiummangel entstehen kann dazu habe ich einen Artikel geschrieben (18 Gründe für einen Magnesiummangel). Hier möchte ich euch natürlich auch einige Gründe nennen:

– durch künstlichen Dünger

– ein Mangel kann entstehen, weil nicht genügend in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist

– Magnesiummangel durch verarbeitete Nahrung durch die Lebensmittelindustrie

– verarbeitete Lebensmittel fehlen andere wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin E, Selen und Zink

– unser Salz wird durch die Industrie so verarbeitet, dass kein Magnesium drin ist, damit wird es haltbarer

– essen von Fast Food

– Fluorid

– Säureblocker

– Lebensmittel, die mit Pestiziden belastet sind

– Wassermangel

– eine kranke Darmflora

– Softdrinks


Kann man Magnesium im Blut testen?

Ja kann man, dafür geht man zum Arzt seines Vertrauens dieser bestimmt den Spiegel aus dem Blut (Urin funktioniert auch). Wenn ein Mangel ersichtlich ist, kann man daraus einige Erkrankungen in Verbindung bringen:

– Muskelzucken und Krämpfe

– Herz-Kreislauf-System Störungen

– Reizdarm

– gestörte Muskeleigenreflexe


Wie kann man seinen Magnesiumhaushalt wieder auffüllen?

Den Magnesium-Spiegel wieder in den grünen Bereich zu bekommen ist nicht schwer, man kann es oral oder transdermal über die Haut aufnehmen. Es gibt viele orale Magnesiumpräparate, natürlich auch viele Verbindungen. Dazu bietet sich folgender Beitrag an: Welche sind die besten Magnesiumpräparate, die es auf dem Markt gibt?

Achtung: Menschen die Probleme mit ihren Nieren haben oder ein anderes Muskelleiden haben sollte Magnesium nicht einnehmen. Wenn man es trotzdem möchte, dann sollte man dies vorher mit seinem Arzt oder Heilpraktiker besprechen.


Quelle: Wikipedia