Was ist Astaxanthin und was kann es?

AstaxanthinAstaxanthin ist ein natürlicher Stoff und zählt zu der Klasse der Carotinoide. Diesen kann man in Krustentieren, Fischen und Algen finden. Dieser Stoff wird heut zutage gerne als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Der Grund dafür ist, dass er gesundheitsfördernde Wirkungen hat.


Was ist Astaxanthin?

Dieses rote Produkt wird auf zwei unterschiedliche Arten produziert, einmal natürlich und industriell. Der Stoff aus der Natur ist ein rötlicher Farbstoff, diesen kann man in Krustentieren und Algen finden. Aber es gibt noch andere natürliche Quellen wie Vögel oder Pilze. Die Tiere bekommen diese Farbe aber erst dann, wenn sie die Astaxanthin haltigen Algen fressen, deshalb kann man diesen Stoff auch durch das Verzehren von Algen bekommen.

Die Industrie gewinnt diesen roten Stoff aus einer Süßwasseralge. Sie wird Haematocuccus pluvialis genannt. Diese Algen bekommt man nicht überall her, denn sie braucht ein gewisses Klima, dieses findet man hauptsächlich auf Hawaii und in Israel. Die Industrie benutzt diesen roten Stoff gerne, um Lachs zu färben, ohne diesen würde er blass sein und wir würden ihn nicht kaufen. Als Mensch sollte man industriell hergestelltes Astaxanthin nicht als Nahrungsergänzungsmittel kaufen oder konsumieren.

 

Welche Wirkung wird Astaxanthin nachgesagt?

Der Wirkstoff hat sein Potenzial in den antioxidativen Fähigkeiten zeigen können. Der Mensch wandelt diesen roten Farbstoff nicht in Vitamin A um, doch schützt es dennoch gegen Freie Radikale und kann so Zellen schützen. Durch diese Eigenschaft können die verschiedenen Zellen länger Leben und so kann man ihm eine Anti-Aging Fähigkeit nachsagen.

Entzündungswerte spielen in Krebserkrankung eine große Rolle, diese Entzündungen können durch den Wirkstoff aufgehalten werden. Nimmt man ein Präparat mit Astaxanthin, so kann man es mit Cortison vergleichen. Hier ist der Vorteil, dass Astaxanthin viel milder in der Wirkung ist. Viele Anwender erzählen Positives zu dem Thema Sehkraft, da es das Auge vor UV-Schäden schützt und das schon ab einer Dosis von 12 mg. Aber andere Anwendungsmöglichkeiten gibt es auch:

– Nach dem Sport regenerieren sich die Muskeln schneller.

– Nach einem Schlaganfall erholt sich das Gehirn schneller.

– Der Mann profitiert von einer besseren Spermien Qualität und so kann der Kinderwunsch erfüllt werden.

Will man eine gute Wirkung erzielen, sollte man ein gesundes Öl dazu einnehmen, denn wie alle Carotinoide ist dieser Wirkstoff sehr schlecht wasserlöslich und so würde kaum etwas durch den Darm aufgenommen werden. Ist der Wirkstoff durch den Darm gekommen, wird es wie alle Fette durch den gesamten Körper dort wo es gebraucht wird transportiert.

 

Wie erkennt man gute Qualität bei diesem Produkt?

Klar ist, dass es ein sehr gutes Produkt sein sollte und aus natürlichen Quellen kommen, also keine industriellen Produkte kaufen. Der Rohstoff sollte aus Israel oder Hawaii kommen, da dort die optimalen Bedienungen für eine Züchtung von Algen in Frage kommen. Durch die beste Lage und auch die moderne Technik kann eine allerhöchste Qualität gewährleistet werden. Vitamin E sollte in so einem Produkt nicht fehlen, denn diese wirken zusammen und das macht das Produkt nur noch bioverfügbarer und das macht es wertvoller für unsere Gesundheit.

 

Gegen welche gesundheitlichen Beschwerden kann Astaxanthin helfen?

Natürlich kann man dieses Produkt auch gegen gesundheitliche Beschwerden benutzen. Beachten sollte man, dass 12 mg Astaxanthin schon vonnöten sind um folgende Wirkung erreichen zu können:

– Arthrose Beschwerden können sich bessern

– Anti-Aging

– Leistungssteigerung

– Entzündungen können sich verringern

– Magenbeschwerden können sich bessern

– Eine bessere Leistung im Sport und Alltag

– Sonnenschutz

– hilfreich bei der Entgiftung

An dieser Stelle muss ich nochmal erwähnen, dass es keinen konkreten medizinischen Einsatz gibt und es auch für diese auch keine Zulassung gibt. Doch handelt es sich bei Astaxanthin um ein Naturprodukt und das kann bei vielen Erkrankungen unterstützend eingenommen werden. Natürlich sollte man immer mit seinem Heilpraktiker oder Arzt sprechen, ob eine Einnahme in Ordnung ist.

 

Welche Dosierung ist bei Astaxanthin ratsam?

Es gibt eigentlich nicht die optimale Dosierung. Viele Anwender konnten schon eine Veränderung ab 4 mg spüren. Es gibt aber auch Empfehlungen, die bis 12 mg gehen, diese sind vor allem für Menschen mit schlimmen Krankheiten wie Diabetes geeignet. Außerdem ist zu beachten, dass man diesen Wirkstoff über 2 Monate nehmen muss um eine Wirkung spüren zu können. Forscher haben es bis heute noch nicht geschafft eine Empfehlung für Astaxanthin herauszugeben. Dies wäre vor allem hilfreich um beweisen zu können, ab welcher Dosis sich Nebenwirkungen zeigen. Aber hier gibt es auch Erfahrungen, die Anwender machen konnte und es gibt mittlerweile sehr viele die sogar schon ohne Probleme 50 mg genommen haben, es zeigten sich keinerlei Nebenwirkungen. Möchte man Astaxanthin einnehmen, so sollte es in einer Kapsel zu einer Mahlzeit eingenommen werden. Durch diese Einnahmen wird es besser vom Darm resorbiert.

 

Sind Nebenwirkungen bei der Einnahme von Astaxanthin bekannt?

Bis heute hat man keine Nebenwirkungen finden können, doch sollte man dennoch nicht übertreiben und mit der Einnahme langsam beginnen denn es kann immer zu allergischen Reaktionen kommen. Warum? Es gibt Menschen, die auf Krustentiere allergisch reagieren und man weiß nicht, ob nicht irgendwelche Rückstände im Produkt zu finden sind. Will man diesen Wirkstoff trotzdem einnehmen so sollte man sich bei dem Hersteller oder Verkäufer schlaumachen.

 

Quelle: Wikipedia efsa.europa.eu