Vitamin K2 – Top für Knochen und unsere Arterien

Vitamin K2Kann dies wirklich sein, dass es ein Vitamin gib, welches Calcium zeigen kann, wo es hingehört? Dann wären eigentlich Herzinfarkt, Schlaganfall und Osteoporose Geschichte. Dieses Vitamin gibt es, unter dem Namen Vitamin K2 findet man es und einige Studien zeigen diese genannten Wirkungen.

 

In unserer Zeit brauchen wir dieses Vitamin

Osteoporose und Arteriosklerose treten auf, wenn wir älter werden und diese Erkrankungen kommen nicht einfach so. Meisten entstehen sie, weil wir ein ungesundes Leben führen, kein Wunder bei dem Stress und dieser giftigen Ernährung. Gefährlich ist der Aspekt, weil man einen Herzinfarkt und einen Knochenbruch meist nicht kommen sieht.

Weston Price hat dieses Knochen- und Arterienvitamin gefunden, später haben sich die Forscher an die Untersuchung herangewagt. Sie kamen zu dem Schluss, dass Vitamin K2 die Knochen härtet und die Arterien säubert.

 

Aber was ist Vitamin K2 denn nun?

Genau wie bei dem Vitamin B gibt es auch bei Vitamin K eine ganze Gruppe an Vitaminen, die für unsere Knochen und Arterien super sind. Vitamin K1 reguliert zum Beispiel unsere Blutgerinnung, mit diesem Vitamin sind wir eigentlich sehr gut versorgt. Vitamin K2 stellt unser Darm selbst her, wenn er gesund ist, doch durch das ganze Gift ist unsere Darmflora passiert eher das Gegenteil. Wir haben einen Mangel an K2.

Aber wozu dient das Vitamin und was macht dieses? Vitamin K2 aktiviert die Gamme-Carboxylglutaminsäure, dieses ist ein Protein und es hat die Fähigkeit das Calcium in unserem Körper zu steuern. Das ist für unsere Gesundheit extrem wichtig, denn das unnötige Calcium, das sich in den Arterien befindet, landet dadurch in den Knochen.

Es gibt einige Formen des Vitamin K2 und jedes hat seine Vor- und Nachteile. Das MK7 welches in fermentierten Natto zu finden ist, soll die beste Quelle sein. Doch wer weiß wie dieses schmeckt, wird es nie wieder anfassen. Deshalb wäre eine andere Quelle in Form eines Nahrungsergänzungsmittels sinnvoller.

Hier nochmal einige Vorteile von Vitamin K2:

– die Blutgerinnung wird dadurch gesund gehalten

– das Calcium wird aus den Arterien genommen und landet in den Knochen

– dadurch werden die Knochen und Zähne vor Erkrankungen wie Karies und Osteoporose geschützt

 

Welche Wirkung hat Vitamin K2?

Es klingt erstaunlich welche Wirkung dieses Vitamin hat, doch es gibt noch mehr Vitamine, die in der K-Gruppe zu finden sind. Doch nur dieses hat die Eigenschaft die GLA Proteine zu aktivieren, die sogenannte Carboxylierung. Durch diesen Prozess bekommen die GLA Proteine Greifarme mit diesen können sie Calcium an sich ziehen, dadurch können sie dieses bewegen. Sollte der Mensch nicht genug Vitamin K2 durch die Nahrung zu sich nehmen, fehlt diese Eigenschaft der GLA Proteinen und das Calcium kann das Calcium nicht an sich greifen und so die Arterien nicht saubermachen.

Bei einem Mangel an Vitamin K2 kann das Calcium also nicht in den Knochen eingelagert werden und dies kann später zu Osteoporose führen. Natürlich steigert dieses Vitamin den Mineralstoffgehalt in den Knochen, nur so können die Knochen stark sein und werden. Natürlich lagert sich das unnötige Calcium in den Wänden der Arterien ab, so führt dieses dann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Herz, die Nieren und das Gehirn könnten dadurch krank werden.

Wer sollte Vitamin K2 einnehmen:

– Menschen, die and Karies leiden

– Kinder, da bei ihnen die Knochen noch am Wachsen sind

– Menschen, die an Arteriosklerose leiden

– Personen, die an Erkrankungen der Knochen leiden

– Menschen, die Störungen mit der Blutgerinnung haben

 

Welche Symptome können sich bei einem Vitamin K2 Mangel zeigen?

Ein Mangel an Vitamin K2 zeigt sich nicht sofort und man merkt diesen auch nicht. Der Grund ist, dass der Körper für die Säuberung der Arterien und das Calciumeinlagern in die Knochen lange braucht. Es gibt natürlich auch Symptome, woran man erkennt, dass ein Mangel schon besteht:

– Arterien sind verkalkt

– Osteoporose

– Blutgerinnungsstörungen

– blaue Flecken

Der Körper kann Vitamin K2 zwar selbst herstellen, doch das ist meist zu wenig und deshalb sollte man durch verschiedene Lebensmittel oder durch Nahrungsergänzungsmittel dieses auffüllen.

 

In welchen Lebensmitteln kann man Vitamin K2 finden?

Der Darm kann zwar die K-Vitamine bilden, aber in einer viel zu kleinen Menge, deshalb ist es wichtig dieses durch Lebensmittel zuzuführen. Es gibt schon Beweise dafür, dass unsere westliche Ernährung kaum Vitamine liefert.

– Vitamin K1 kann man in grünem Gemüse finden, gute Beispiele sind junger Spinat und Brennnesseln.

– Vitamin K2 ist in tierischen Produkten vertreten, veganer sind hier im Nachteil, denn nur fermentiertes Natto liefert genug Vitamin K2.

 

Bei welcher Dosierung wirkt Vitamin K2 richtig

Der empfohlene Tagesbedarf nach verschiedenen Stellen beträgt ca. 70µg und das je nach Alter. Doch das ist viel zu wenig, denn diese sind nur für Blutgerinnungsstörung berechnet worden. Erst ab 200µg pro Tag, das ist fast das 3-Fache, werden die GLA-Proteine aktiviert und man kann von der vollen Wirkung profitieren.

Sollte man Vitamin D zu sich nehmen, sollte man auch diese Dosis einnehmen, denn nur zusammen können sie ihre Arbeit richtig verrichten.

 

Gibt es Nebenwirkungen bei einer Überdosis?

Nein, eine Überdosierung ist nicht möglich, dass gleiche gilt auch für Nahrungsergänzungsmittel. Man kann locker über 200µg einnehmen, eine Studie mit Testpersonen, die über 300µg einnahmen konnte dies Beweisen. Es zeigten sich keinerlei Nebenwirkungen bei diesen Personen, auch die Blutgerinnung war ganz normal.

 

Quelle: nlm.nih.gov