Unser Immunsystem ist ein Wunder

ImmunsystemDas Immunsystem besteht nicht nur aus einer Einheit, es ist viel komplexer als die meisten von uns denken. In unserem Körper findet man das körpereigene Abwehrsystem überall. Es schützt uns vor allen möglichen Krankheitserregern, Krankheiten und anderen gefährlichen Stoffen. In diesem Beitrag möchte ich zeigen wie es funktioniert und wie man es stärken kann.

 

Unser Immunsystem schützt uns vor Krankheiten und anderen Gefahren.

Wusstest du, dass unser Immunsystem uns vor Krankheiten aller Art schützen kann? Darüber hinaus kann es uns vor Giftstoffen und den Folgen davor bewahren. Viren, Bakterien und Giftstoffe passieren täglich unseren menschlichen Organismus. Doch unser Immunsystem bekämpft diese und transportiert sie ab, so spüren wir keine Folgen davon. Das heißt, ohne das Immunsystem könnten wir gar nicht überleben. Es gibt aber auch Menschen, die extrem angeschlagen sind, zum Beispiel bei Blutkrebs. Diese werden operiert und erhalten eine Stammzellentransplantation. Diese Leben in einem Zimmer was extrem isoliert ist, außerdem bekommen sie Antibiotika. Davor werden die alten Knochenmarkzellen zerstört, hier sind wichtige Teile des Immunsystems. Hier werden die weißen Blutzellen gebildet, sie dienen zur Abwehr von Krankheitserregern. Würde die Person nicht isoliert werden, so könnte sie schwer krank werden und an einem einfachen Schnupfen sterben.

 

Es ist extrem komplex

Das körpereigene Abwehrsystem besteht nicht nur aus weißen Blutkörperchen, denn auch Organe, Enzyme und verschiedene Zelltypen sind mit beteiligt. Aus diesem Grund erforschen Wissenschaftler immer noch das Immunsystem. Unser Körper und das Immunsystem sind halt ein komplexer Ort.

 

Zwei Arten 

Warum die Forscher immer noch nicht alles über das Immunsystem wissen ist, dass es aus zwei Teilen besteht. Es gibt einmal das angeborene und erworbene Immunsystem. Diese arbeiten zusammen und bilden das ganze Immunsystem.

 

Das Angeborene:
Der Name sagt es schon, es sind Eigenschaften des Körpers, die man von Geburt an besitzt. Das sind zum Beispiel die Schutzfunktion der Haut und die Schleimhäute der Atemwege. Doch dazu kommen noch die Fresszellen (Phagozyten) oder die Fähigkeit zur Einleitung entzündlicher Prozesse.

 

Das Erworbene:
Dieses Immunsystem entwickelt sich erst mit der Zeit. Sind wir einmal krank geworben, so bildet der Körper die passenden Maßnahmen dagegen. Er merkt sich auch wie er dagegen vorgegangen ist damit diese Krankheitserreger keine Chance mehr haben. Aus diesem Grund ist eine extrem übertriebene Hygiene nicht gut für uns. Man muss sich folgendes Szenario mal vorstellen. Wir waschen und desinfizieren unsere Hände stündlich, der Körper denkt er ist in Sicherheit. Er denkt, aus diesem Grund es gäbe kaum oder gar keine Krankheitserreger. So kann das erworbene Immunsystem sich nicht ausbilden, also üben. Bei einem extrem starken Krankheitserreger ist das Immunsystem dann überfordert. Das erworbene Immunsystem sollte in der Pubertät einsatzbereit sein. Im hohen Alter sinkt aber diese Fähigkeit. Wahrscheinlich aus dem Grund, weil wir extrem viel Antibiotika, Alkohol und Drogen aller Art konsumieren.

 

Weiße Blutzellen, Fresszellen und die Lymphozyten

Diese sind drei wichtige Bestandteile unseres Immunsystems. Das erste sind die weisen Blutzellen (Leukozyten), sie sind im Blut und in der Lymphflüssigkeit zu finden. Sind fungieren dort wie Soldaten und suchen nach Krankheitserregern. Unsere Fresszellen sind die Phagozyten, diese zerlegen Krankheitserreger und tote Zellen. Die Lymphozyten kümmern sich um die Bildung von Antikörpern. Diese töten aber nicht eigentlich Krankheitserreger.

 

Unser Immunsystem steckt im Darm

Immer wieder wird gesagt, dass unsere Haut das größte Organ sei. Doch das ist nicht ganz korrekt, unser Darm besitzt eine Oberflächengröße von zweihundert Quadratmetern. Die Haut besitzt gerade einmal zwei Quadratmeter an Oberfläche. Natürlich birgt diese große Oberfläche natürlich auch Gefahren. Gifte, Viren und Bakterien können so in den Blutkreislauf gelangen. Aus diesem Grund besitzt der Darm eine Barriere aus verschiedenen Teilen: die Darmflora, Darmschleimhaut und das Darmimmunsystem. Durch diese Teile des Immunsystems werden auf der Darmschleimhaut Krankheitserreger aufgefangen.

 

Das Immunsystem kann auch krank werden

Das körpereigene Abwehrsystem kann auch gestört sein, dann übertreibt es und es kommt zu Allergien. So werden harmlose Stoffe als Gefahr angesehen und der Körper übertreibt mit der Immunreaktion. Schön Nüsse, Erdbeeren, Pollen und Tierhaare können Schnupfen, Husten und tränende Augen verursachen.

 

So kann man es messen und stark machen

Natürlich gibt es keinen Test der anzeigt, ob das ganze Immunsystem krank ist. Es besteht aus verschiedenen Teilen, aus diesem Grund kann man die ganze Leistung nicht testen. Aber man kann ein Blutbild machen, doch das sagt nicht aus, ob zum Beispiel die Leukozyten optimal arbeiten. Es gibt aber Anhaltspunkte, die zeigen können, dass man Krebs, eine Virusinfektion oder Autoimmunerkrankung hat. Aber auch einige Medikamente können die Leukozyten Anzahl sinken lassen. Ein Beispiel bei kleinen Kindern sind Fieberzäpfchen. Diese haben die Leukozyten Anzahl meines Sohnes besorgniserregend sinken lassen. Als wir diese nicht mehr gegeben haben, sind diese auf einen normalen Wert angestiegen. Diesen Test und andere kann man machen um zu schauen ob Leukozyten, T-Lymphozyten und B-Lymphozyten richtig arbeiten. Diese Tests werden aber auch nicht gemacht, wenn man gewisse Krankheiten vermutet. Natürlich kann man seinen Darm testen lassen. Dieser hat einen großen Einfluss auf das Immunsystem, denn dort ist der größte Teil der Immunabwehr. Doch man sollte nicht nur testen, sondern auch stärken. Jeder kennt es, man fühlt sich nicht gut. Nach einigen Tagen wird man krank. Hier sollte man das Immunsystem stärken und dafür gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Diese sind ganz einfach und man kann diese in seine täglichen Routinen einbauen. Unser Körper braucht Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Der Darm freut sich auf Bakterien, die den Darm aufbauen, ein gutes Produkt sind effektive Mikroorganismen. Diese können die Darmbarriere stärken und den Darm in einen gesunden pH-Bereich bringen.

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle: niedergelassene-arzt.de nih.gov nih.gov

Angebot
Effektive Mikroorganismen Aktiv (EM-Aktiv),...
636 Bewertungen
Effektive Mikroorganismen Aktiv (EM-Aktiv),...
  • EM-Aktiv fördert Keimung, Wurzelbildung, Blüte,...
  • Verbessert den physikalischen, chemischen und...
  • Beschleunigt die Kompostierung
  • Zum regelmäßigen Gießen oder Besprühen
  • 1 Liter = 1000 Liter Gießlösung - 1 Liter = 50...
EM kompakt: Effektive Mikroorganismen und ihre...
193 Bewertungen
EM kompakt: Effektive Mikroorganismen und ihre...
  • Zschocke, Dr. Anne Katharina (Autor)

Letzte Aktualisierung am 7.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }