Tryptophan für eine bessere Laune und gesundes Wohlbefinden

TryptophanTryptophan ist eine wichtige Aminosäure, sie kann als gute Laune Aminosäure bezeichnet werden. Sie hilft dem Körper Hormone zu produzieren. Es gibt Lebensmittel, die viel L-Tryptophan enthalten, diese reduzieren Angst und Depressionen und unser Schlaf wird mit dieser Aminosäure verbessert.

 

Was ist Tryptophan?

Diese äußerst wichtige Aminosäure, kann unser Körper nicht selbst produzieren. Aus diesem Grund ist es wichtig sich mit ihr zu befassen, denn die Wirkung auf unseren Körper ist enorm. Wenn wir durch Lebensmittel diese Aminosäure zu uns nehmen, so wandelt der Körper sie in Serotonin um. Serotonin ist ein extrem guter Stimmungsaufheller. In der Schulmedizin gibt es einige Medikamente, die darauf abzielen, das Serotonin nicht so schnell abgebaut wird. Das ist vor allem bei Menschen der Fall, die Depressionen oder Angstzustände haben. Menschen, die schlecht einschlafen können profitieren auch von dieser Aminosäure. Denn in zwei Schritten bildet sich daraus Melatonin, dieses fördert den Schlaf. Die Wirkung von Tryptophan auf einen Blick:

 

-Eine bessere Laune

-Die Leistung des Gehirns wird verbessert

-Die Schlafqualität wird positiv beeinflusst

 

In welchen Lebensmitteln findet man Tryptophan?

Es gibt eine Webpräsenz von SELFNutritionData, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Lebensmittel unter die Lupe zu nehmen um herauszufinden welche Nährwerte unsere Lebensmittel enthalten. Natürlich führen diese Websites auch Nahrungsmittel auf, die Tryptophan enthalten. Folgende sind reich an L-Tryptophan:

 

-Sojasauce mit 549 mg

-Krebsfleisch, roh mit 607 mg

-Spinat gekocht mit 594 mg

-Sesammehl mit  659 mg

-Spirulina-Alge roh mit 739 mg

-Wildfleisch mit 746 mg

 

Diese Lebensmittel haben einen sehr guten Wert an L-Tryptophan, doch auch andere wertvolle Inhaltsstoffe sind in diesen Lebensmitteln zu finden. Der Vorteil ist einfach, dass diese Aminosäure nicht alleine steht, sondern in Verbindung kommt mit den anderen Vitalstoffen. Das kann die Aufnahme dieser Aminosäure verbessern und so landet genug in unserem Körper.

 

Tryptophan – Welche Dosierung ist optimal?

Der nächste Punkt, den wir hier durchnehmen müssen ist die Dosierung. Wir müssen schauen, welche Dosis die optimale bei den verschiedenen Problemen ist. Das hängt aber auch von anderen Faktoren wie Alter, Gewicht, Bewegung, Ernährung, Stress und dem Gesundheitszustand ab. Ein Vorteil haben die L-Tryptophan Lebensmittel, sie können im Gegensatz zu Nahrungsergänzungsmittel nicht überdosiert werden. Doch bei Nahrungsergänzungsmitteln kann konkreter eine bessere Wirkung erzielt werden, da diese eine höhere Dosis enthalten. Außerdem können wir Probleme mit der Absorbierung haben. Menschen mit chronischen Krankheiten, bei einer Diät, Sport oder Darmkrankheiten können zu einem eher an einem Mangel leiden. Ein gesunder Mensch nimmt bis zu 6 Milligramm L-Tryptophan zu sich. Natürlich kann man selbst herausfinden, ob man einen Mangel hat, folgende Symptome treten dann auf:

 

-Schlafstörungen

-Müdigkeit

-Reizbarkeit

-Panikattacken

-Stimmungsschwankungen

 

Um diese Symptome nicht zu bekommen, gibt es von der Universität von Michigan folgende Empfehlungen:

 

-Probleme mit dem Schlaf: 1.000 bis 2.000 mg

-Migräne oder Schmerzen: 2.000 bis 4.000 mg

-PMS oder PMDD: 2.000 bis 4.000 mg

-Depressionen, Panikattacken und Angst: 2.000 bis 6.000 mg

 

Ab einer Dosis von mehr als 1.000 mg, sollte die restliche Dosis am Tag verteilt werden. So kann man eine bessere Wirkung der Aminosäure erzielen, vor allem wenn man mit dem Schlafen seine Probleme hat.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

L-Tryptophan ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, dieses wird mittlerweile gerne von seinen Anwendern genutzt, um die Stimmung zu verbessern und einen besseren Schlaf zu haben. Die meisten, die diese Aminosäure als Nahrungsergänzungsmittel schlucken, haben keine Nebenwirkungen. Natürlich sollte man nicht mehr als 6.000 mg pro Tag einnehmen, denn dann könnten Nebenwirkungen auftreten. Deshalb hält man sich am Besten an die empfohlenen Dosierungen, um keine Nebenwirkungen zu bekommen. Folgende Nebenwirkungen können bei L-Tryptophan auftreten:

 

-Schwindel

-Benommenheit

-Übelkeit

-Schwitzen

 

Sollten Frauen, die schwanger sind oder stillen Tryptophan einnehmen?

Nein, diese Gruppe sollte diese Aminosäure nicht einnehmen. Die Einnahme gilt für sie als nicht sicher. Es gibt Anzeichen dafür, dass bei Frauen, die in der Schwangerschaft Tryptophan einnehmen, die fetale Atmung beeinflussen und auch fetalen Stress verursachen kann. Hierzu gibt es noch nicht genug Beweise, deshalb müssen noch mehr Studien gemacht werden um dies herauszufinden. Deshalb sollte eine Frau die schwanger ist oder stillt, diese Aminosäure nicht einnehmen.

 

Hat Tryptophan Wechselwirkungen?

Ja. Es kann zu Wechselwirkungen kommen, wenn man noch Medikamente wie SSRI oder MAO-Hemmer einnimmt. Ärzte nennen diese Wechselwirkung Serotonin-Syndrom, das ist der Fall, wenn sich zu viel vom Serotonin im Gehirn ansammelt. Wir wissen ja das sich durch Tryptophan mehr Serotonin bilden kann, das führt dazu das wir eine besseren Serotonin Spiegel im Gehirn haben. Das wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Wenn wir jetzt noch zusätzlich Antidepressiva und andere Psychotiker einnehmen, explodiert der Serotonin Wert. Folgen des Ganzen können Nebenwirkungen sein, die nicht angenehm sind:

 

-trockener Mund

-Benommenheit

-Schlafstörungen

-Durchfall

-Schwindel

-Nervosität

-Übelkeit

Quelle: Wikipedia