Nahrungsergänzungsmittel – Was ist das?

NahrungsergänzungsmittelKurz und knapp gesagt sind Nahrungsergänzungsmittel, wie der Name schon sagt, Produkte die man kaufen kann, um seine Ernährung zu ergänzen. Diese werden in vielen Formen verkauft zum Beispiel als Tropfen, Pulver, Kapseln oder Tabletten. Sie können Vitalstoffe und Mineralstoffe oder sogar Vitamine enthalten, diese kommen meist auch in den Lebensmitteln vor die wir Essen. Doch das Ziel der Nahrungsergänzung ist zum Beispiel ein Vitamin konzentriert zu sich zu nehmen und oft auch in hoher Dosis. Ein Nahrungsergänzungsmittel kann Vitamin D, Vitamin C oder Knoblauch enthalten.


Nahrungsergänzungsmittel kann man überall kaufen

Pillen, die eine Nahrungsergänzung sein können, müssen nicht aus der Apotheke sein, mittlerweile kann man sie sogar Online und ohne Probleme kaufen. Viele von diesen werden gerne in der alternativen Medizin angeboten, doch laut Gesetz dürfen sie nicht wie Arzneimittel wirken. Ein Beispiel wäre das sie Krebs oder Alzheimer heilen würden. Würde es gegen solche Erkrankungen Wirkung zeigen so müsste es als Arzneimittel gekennzeichnet werden und nur eine Apotheke könnte diese verkaufen und herausgeben.

Hier ein paar Beispiele welche Stoffe solch ein Nahrungsergänzungsmittel sein könnten:


-Aminosäuren wie L-Leucin

-Vitamin D was eigentlich ein Hormon ist

Magnesium

Vitamin B12

-Astaxanthin

-Probiotische Darmkulturen

-Fischöl mit Omega-3


Das oberste Ziel solch einer Nahrungsergänzung ist es den Körper mit viel solcher Substanzen zu versorgen, denn mit der normalen Ernährung ist das nicht so möglich. Das Bundesinstitut für Risikobewertung gibt verbindliche Höchstmengen für solche Produkte heraus, denn auch zu viel könnte schädlich sein.

Natürlich müssen Nahrungsergänzungsmittel einige Standards in Deutschland erfüllen, ganz wichtig hier ist, was auf dem Etikett steht:


-Eine Warnung, dass es vor Kindern sicher bewahrt werden muss.

-Welche Menge der jeweilige Stoff enthält.

-Welche Verzehrmenge wird empfohlen und welche darf nicht überschritten werden.

-Nahrungsergänzungsmittel können niemals eine gute Ernährung ersetzen, dieser Hinweis muss auch beachtet werden.


Qualität und Sicherheit müssen bei einem Produkt erfüllt sein

Arzneimittel unterliegen anderen Bestimmungen wie ein Nahrungsergänzungsmittel. Produkte, die man in den Apotheken kaufen kann sind Stoffe, die den Körper und seine Funktionen beeinflussen können. Benutzt werden diese, um Symptome zu unterdrücken und dadurch die Krankheiten zu lindern, ein Nahrungsergänzungsmittel darf diese Wirkung auf unseren Körper nicht haben und soll dem Körper nur die Nährstoffe zuführen. Für Produkte aus dem Nahrungsergänzungsbereich gibt es deshalb andere Bestimmungen, sie sind pflanzlich und nicht chemischer Natur.

Für die Sicherheit der pflanzlichen Stoffe sind die Hersteller und Vertreiber zuständig. Doch muss es, bevor es auf dem Markt kommt, beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit angemeldet werden. Diese Stelle registriert dann das Produkt und seine Stoffe, die man auch auf dem Etikett finden kann, natürlich kann diese Behörde das Produkt testen.

Medikamente haben es also viel schwieriger, denn sie werden streng getestet und durchlaufen einige Qualitätstests bevor sie dem Markt angeboten werden. Man kann sich nie sicher sein, ob das angebotene Nahrungsergänzungsmittel wirklich das verspricht, was auf der Verpackung steht, deshalb sollte man solche Produkte niemals aus dem Ausland kaufen. In anderen Ländern herrschen für solche Produkte andere Werte und so kann man zum Beispiel ein Vitamin oder Mineralstoff überdosieren, das ganze resultiert dann in Erbrechen oder Durchfall.


Braucht man Nahrungsergänzungsmittel?

Eine gesunde Ernährung ist wichtig, doch wer kann schon garantieren, dass wir alle Vitamine und Vitalstoffe bekommen? Unsere Böden sind arm an diesen und unser Obst und Gemüse wird nur gedüngt, damit die Ernte ertragreich ist und das bestimmtes Obst oder Gemüse schön aussieht. Wer das alles nicht glauben sollte, der möge sich bitte den Codex Alimentarius anschauen. Es gibt viele Nahrungsergänzungsmittel, die uns helfen können, gesund zu bleiben ein gutes Beispiel ist Vitamin D. Zu diesem Thema gibt es schon genug Studien, die man nicht einfach leugnen kann.


Können Nahrungsergänzungsmittel auch schaden?

Es gibt Firmen vor allem im Ausland die beweisen können, dass ihre Vitaminprodukte nicht schaden, doch das kann man nicht immer ausschließen. Stoffe, die für den Menschen gefährlich sein könnten, dürfen hier in Deutschland nicht in Nahrungsergänzungsmittel enthalten sein. Es gibt aber immer wieder Menschen, die auf hochdosierte Mittel allergisch reagieren, deshalb ist es immer ratsam sich langsam an eine gewisse Dosis heranzuwagen. Sollte man Medikamente vom Arzt verschrieben bekommen haben, sollte das mit dem Arzt seines Vertrauens besprochen werden.

 

Quelle: Wikipedia