MSM – Methylsulfonylmethan

MSM - MethylsulfonylmethanMSM wird auch Schwefel genannt und viele Menschen wissen noch nicht einmal, dass sie einen Mangel haben. Wie bei jedem anderen Vitamin oder Vitalstoff haben angesehene wissenschaftliche Stellen die Meinung, dass jeder Mensch damit gut versorgt sei. Dies ist aber ein Irrtum, denn oft ist die Ernährung nicht gesund und deshalb nehmen wir viel zu wenig Schwefel zu uns. Dadurch können sich Symptome zeigen, die wir nicht so einfach erkennen können.

 

Was ist MSM?

MSM ist eine einfache Abkürzung für Methylsulfonylmethan. Dieser Stoff gehört zu den Verbindungen der Schwefel. Sie sind organischen Ursprungs. Zu finden ist dieser Stoff in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, auch in Kaffee und Käse kommt er vor. Mit diesem natürlich vorkommenden Schwefel kann man seinen Mangelzustand wieder auf ein gesundes Level bringen. In der Natur kann man diesen Wirkstoff nicht nur im Menschen finden, denn auch Tiere und Pflanzen brauchen ihn. In der Flora und Fauna spielt er eine wichtige Rolle. Ohne Schwefelverbindungen könnten wir gar nicht überleben.

Wir sehen, dass dieser Stoff nicht nur für uns Menschen wichtig ist, er kommt überall vor. Wir brauchen ihn damit unser Stoffwechsel richtig funktionieren kann. Der menschliche Körper besteht zu circa 0,2 % aus Schwefel. Das hört sich vielleicht nicht nach viel an, doch schaut man genau hin, wo es gebraucht wird, dann wird einem klar, dass es eine wichtige Rolle im menschlichen Organismus spielt.

Hier zwei wichtige Fakten als Beispiel:

 

– Im Körper gibt es fünfmal mehr Schwefelverbindungen als es bei Magnesium der Fall ist.

– Der menschliche Körper hat vierzig Mal mehr Schwefel wie Eisen.

 

Jetzt müsste jeder erkennen, wie wichtig Schwefel für unseren Körper ist. Doch die meisten Mediziner haben kaum eine Ahnung davon. Magnesium und Eisen sind für unser Leben essentiell und wir müssen uns damit gut versorgen, um zum Beispiel keine Wadenkrämpfe zu bekommen. Leider bekommt Schwefel kaum eine Beachtung von der Wissenschaft und ist deshalb kaum erforscht.

 

Welche Wirkung hat MSM?

Schwefel ist ein lebenswichtiger Mineralstoff und es gibt immer noch zu wenig Menschen, die seine Wichtigkeit erkannt haben. Welche Funktionen Schwefel in unserem Körper hat, kann man an folgenden Funktionen erkennen:

 

– Enzyme und Eiweiße werden beeinflusst

– Hilft dabei Aminosäuren, Enzyme und Hormone herzustellen

 

Gibt es einen Mangel an Schwefel so können Enzyme und Hormone ihre Funktion nicht erfüllen. Auch einige Antioxidantien können nicht wirklich funktionieren. Unser Immunsystem kann seiner Arbeit nicht richtig nachgehen. Schwefel ist ein wichtiger Baustoff des Kollagens, dieses ist auch in den Zähnen, den Knochen, der Haut und den Bändern zu finden. Bei einigen Prozessen im Stoffwechsel hat Schwefel seine Finger im Spiel, so auch bei der Entgiftung des Körpers und bei der Reparatur der Zellen.

Einen Mangel an Schwefel kann man ganz einfach erkennen:

 

– Das Bindegewebe ist nicht so stark

– Fingernägel sind rissig und brüchig

– Augenkrankheiten wie grauer Star

– Haare werden stumpf

– Vermehrte Ängste

– Niedergeschlagenheit und wenig Energie

– Durchblutungsstörungen

– Gelenkbeschwerden wie Arthrose

– Probleme mit der Leber

– Allergien (Heuschnupfen)

– Diabetes

– Muskeln erholen sich nur langsam

– Sodbrennen

– Magen-Darm Problemen

– Man kann überschüssiges Gewicht nicht verlieren

 

Welche Dosis braucht der Mensch?

Es werden unterschiedliche Dosierungen empfohlen, diese kann bei 0,4 bis 4 g pro Tag liegen. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Man sollte diese Dosierung nicht überschreiten. Frauen, die Schwanger sind, sollten MSM bzw. alle Schwefelverbindungen nicht extra einnehmen, diese Warnung gibt auch das Bundesamt für Verbraucherschutz. MSM gibt es als Kapseln oder als Pulver zu kaufen, eine Dosis von 4 Gramm täglich gilt als beste Dosis und diese sollte mit ausreichender Flüssigkeit zu sich genommen werden. Das Pulver kann unangenehm riechen und schmeckt bitter, deshalb sollte man es nicht in irgendwelche Smoothies mixen. Besser wäre ein Saft, vorzugsweise ein Multivitamin Saft, damit kann man den Geschmack positiv beeinflussen. Ich selbst trinke es aber mit Wasser, ich finde den Geschmack nicht so schlimm, aber jeder Mensch ist anders und sollte sich an den Geschmack und die Dosis herantasten. Eine andere Möglichkeit wären Kapseln, hier ist das Pulver von einer Kapsel umschlossen und ist deshalb ohne Geschmack. Leider sind Kapseln mit zusätzlichen Kosten im Gegensatz zu Pulver verbunden. Zu diesem Wirkstoff sollte zusätzlich auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C beachtet werden, damit wird die Wirkung von MSM optimiert. Dieser Wirkstoff sollte täglich eingenommen werden. In der ersten Woche kann man mit einem Gramm anfangen und dann sollte man sich steigern, bis zur höchsten Dosis von 10 Gramm am Tag. Diese kann man dann natürlich so lange einnehmen, wie es nötig ist. MSM Pulver und Kapseln können auch ohne Probleme mit anderen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, da Schwefel mitwirkend mit anderen Nähr- und Vitalstoffen agiert. Keine Angst vor Nebenwirkungen bei solch hohen Dosen, denn es sind keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bekannt oder bis heute aufgetreten.

 

Warum ist Methylsulfonylmethan so gesund für uns?

Organische Schwefelverbindungen wie Methylsulfonylmethan sind gesund für uns.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie einen Mangel haben, doch dieser kann viele Beschwerden auslösen. Der Schwefel, den wir hier angesprochen haben wirkt entzündungshemmend, davon können Menschen mit Schmerzen profitieren und das ohne unnötige Nebenwirkungen. Wer mit diesem Wirkstoff abnehmen möchte, wird früh merken, dass dieser den Stoffwechsel positiv beeinflusst. Menschen mit Diabetes profitieren von der Wirkung da dieser Stoff den Blutzucker stabilisiert. Menschen mit Arthrose berichten regelmäßig auf verschiedenen Plattformen, dass sie deutlich weniger Schmerzen haben und dadurch sich ihre Lebensqualität enorm verbessert hat. Leidet man unter Migräne oder Muskelschmerzen so kann man von den entzündungshemmenden Eigenschaften nur profitieren. Der Vorteil von MSM gegenüber pharmazeutischen Mittel liegt auf der Hand. MSM kann über eine längere Zeit eingenommen werden und das ohne unnötige Nebenwirkungen.

Menschen, die Sport treiben, können davon profitieren, weil Schwellungen weniger auftraten, wenn man sich verletzt hat und die Muskeln nach dem Training sich nicht mehr so verspannen. Bei Patienten mit Arthritis und Arthrose helfen die Schwefelverbindungen gegen die Schmerzen sehr gut. Menschen, die an Allergien, Autoimmunerkrankungen und Magen-Darmproblemen leiden können diese organischen Schwefelverbindungen auch eine gute Hilfe sein. Auch im Anti-Aging Bereich kann diese Substanz gute Dienste leisten. Wer MSM regelmäßig einnimmt, kann oxidativen Stress abbauen und die Darmtätigkeit wird verbessert.

Das sind einige Vorteile von Methylsulfonylmethan und deshalb sollte man es täglich einnehmen, am besten über einen längeren Zeitraum.

 

Quelle: Wikipedia