Magnesium

Krebsrisiko steigt durch erhöhten Magnesiummangel

Krebsrisiko steigt durch Magnesiummangel

Kann ein Magnesiummangel Krebs begünstigen? Neue Erkenntnisse zeigen dies deutlich. Also würde ich diese Frage mit einem ganz klaren ja beantworten. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen ganz deutlich, dass es insbesondere für den Dickdarm und die Bauchspeicheldrüse zutrifft. Aus diesem Grund muss man täglich genügend Magnesium zu sich nehmen, das könnte einen gegenteiligen Effekt erzielen. Natürlich gibt es noch andere Krankheiten, die ein Magnesiummangel auslösen. Deshalb muss man unbedingt so einen Mangel erkennen und behandeln.

Lebensmittel mit viel Magnesium

Magnesiummangel mit den richtigen Lebensmitteln beheben

Lebensmittel mit viel Magnesium – Ist zu wenig oder gar kein Magnesium vorhanden so kann das viele gesundheitliche Folgen haben. Mit der richtigen Ernährung kann man das aber wieder ausgleichen. An erster Stelle sollte man immer einen Magnesiummangel so schnell wie es geht ausgleichen. Mit diesem Beitrag will ich zeigen, wie das gehen kann.

Diät funktioniert nicht? Magnesium macht schlank

Magnesium Diät

Magnesium macht schlank? Probleme bei der Diät? Abnehmen funktioniert nicht so richtig? Das Wort Diät und Abnehmen können solche Menschen nicht mehr hören. Das schlimmste was dann passiert ist, wenn der Jo-Jo-Effekt wieder eintritt. Hier könnte Magnesium helfen. Die meisten können deshalb nicht abnehmen, weil ihr Magnesiumspiegel nicht hoch genug ist. Deshalb sollte man seinen Magnesiumspiegel in den optimalen Bereich bringen und dann kann man auch abnehmen.

Magnesium gegen ADHS und verschiedene Alterskrankheiten

Magnesium gegen ADHS

Magnesium bei ADHS. Wusstest du, das Magnesium am vierthäufigsten in unserem Körper vorkommt? Er spielt in unserem Körper deshalb eine wichtige Rolle, weil er unserem Körper unterstützt bei weitaus mehr als 300 chemischen Reaktionen. Dieser Mineralstoff hilft dabei die Knochen gesund zu halten, die Muskelfunktion wird dadurch erhalten und das Calcium wird besser absorbiert. Die Wissenschaft weiß heute auch, dass Magnesium bei ADHS, Alzheimer und anderen Alterskrankheiten vorbeugend wirken kann.

Magnesium schützt das Herz vor Erkrankungen

Magnesium schützt das Herz

Magnesium gut fürs Herz – Magnesium ist ein Mineral, was an erster Stelle stehen sollte. Die bekannteste Wirkung davon ist, dass es uns vor Krämpfen bewahren kann. Unser Herz ist ja auch ein Muskel und als solches muss es damit vernünftig versorgt werden. Genug Magnesium reguliert den Blutdruck und sorgt dafür, dass unsere Blutgefäße vernünftig arbeiten können. Magnesium ist der Beschützer des Herzens, es bewahrt dieses davor zu Erkranken.

Magnesium hat entzündungshemmende Eigenschaften

Magnesium entzündungshemmend

Ist Magnesium entzündungshemmend? Magnesium ist für unsere Gesundheit essenziell. Die bedeutet, dass es von äußerster Wichtigkeit ist. Eine Forschung zeigt, dass dieser Mineralstoff entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Mit dieser Eigenschaft könnte man Menschen helfen die Entzündungshemmer einnehmen müssen. Diese haben Nebenwirkungen und warum sollte man da nicht Magnesium bevorzugen, wenn es keine unvorhersehbaren Nebenwirkungen zeigt. Menschen, die chronisch krank sind und an entzündlichen Erkrankungen leiden, sollten ihren Magnesiumspiegel im Auge behalten.

Kann zu wenig Magnesium zu Diabetes führen?

Magnesium und Diabetes

Magnesium Diabetes – Als Erstes kann man sich folgende Frage stellen, kann man Diabetes ohne Magnesium heilen? Die Antwort ist simpel, Nein! Denn Diabetes entsteht, wenn man sich schlecht ernährt. Bewegt man sich zu wenig und isst viel Junkfood, kann dies dazu führen, dass wir zu wenig Magnesium zu uns nehmen. Unsere Lebensmittel, die wir essen, sind Magnesiumarm und so sind immer mehr Menschen von Krankheiten geplagt.

Magnesium – Ein Gefallen für unsere Gesundheit

Magnesium - Ein Gefallen für unsere Gesundheit

Für uns Menschen ist Magnesium essentiell, denn es übernimmt sehr viele Aufgaben in unserem Körper. Magnesium macht die Muskeln locker. Es erhöht die Leistung und wirkt entspannend und entzündungshemmend.  An dieser Aufzählung kann man seine Wichtigkeit erkennen. Einfacher kann man auch sagen, dass ohne Magnesium nichts läuft, wie es sein sollte.

Ganz einfach – Mit Magnesium Wadenkrämpfe behandeln

Magnesium Wadenkrämpfe

Krampf Magnesium – Fehlt Magnesium, kann es zu Wadenkrämpfen kommen. Natürlich kann es auch ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein. Doch man sollte sich an erster Stelle um seinen Magnesiumhauhalt kümmern und schauen diesen wieder auszugleichen. Wadenkrämpfe sollte man niemals mit Medikamenten behandeln, die bessere Wahl sollte immer Magnesium sein.