Ist Cannabis schädlicher als Alkohol? 7 Gründe zeigen dir das Gegenteil

CannabisCannabis schädlicher als Alkohol – Cannabis gilt bei uns in Deutschland als Droge, die sogar süchtig machen kann. Cannabis kann sogar Leben zerstören, so die Meinung vieler. Medien und Staat wollen immer wieder mit ihren Berichten und Meinungen davon überzeugen, dass Menschen die Cannabis konsumieren gefährlich für uns seien und das Alkohol nicht so schlimm sei. Doch es gibt eine Studie, die zeigt das Cannabis rauchen 114-mal sicherer als Alkoholkonsum ist. Wenn wir uns mal die Rangliste der am tödlichsten Medikamente mal genauer anschauen, welche steht auf Platz 1? Ja genau Alkohol! Hier geht es aber um die Überdosis. Cannabis oder Marihuana findet sich auf den ganz unteren Plätzen.

 

Cannabis schädlicher als Alkohol – 7 Gründe, warum Cannabis unschädlicher als Alkohol ist.

 

1. Keine Todesfälle durch Cannabiskonsum

Hast du schon einmal von einem Todesfall gehört und das durch Cannabis? Nein? Ich auch nicht. Kennst du Todesfälle durch Alkoholkonsum? Ja? Ich auch und das sogar mehrfach in der Familie. Im Jahr 2012 starben am Alkoholkonsum 3,3 Millionen Menschen so ein Bericht von Zeit-Online. Die Zahlen, die diese Zeitschrift benutzt kommen von der WHO (Weltgesundheitsorganisation). Die WHO hat aber keine Todesfälle, die durch den Einsatz von Cannabis zeigen. An diesem Bericht kann man schon sehen, wie harmlos Cannabis ist, doch schauen wir uns andere Gründe an.

 

2. Zu viel Alkohol hat schlimme Folgen – keine folgen bei Cannabisüberdosis

Wenn jemand zu viel Alkohol trinkt, kann es zu einem Todesfall kommen, doch bei Cannabis gäbe es nie eine tödliche Überdosis. Aus dem Bericht der Scientific Research Society kann man sogar die Aussage treffen:

Alkohol ist einer der giftigsten Drogen überhaupt.

Bei Cannabis ist es aber anders, es gibt bis heute keine. Fall von einer Überdosis, die zum Tod führte.

 

3. Hohe Kosten für das Gesundheitswesen bei Alkoholkonsum, anders bei Cannabiskonsum dort weniger kosten

Von der Schädlichkeit kommen wir jetzt mal zu den Kosten für das Gesundheitswesen bei Alkoholmissbrauch. Dort hat die Britin Columbia Mental Health and Addicitions Journal einen interessanten Bericht herausgebracht, nachdem die gesundheitlichen kosten für Alkoholmissbrauch um 8-mal größer sind im Gegensatz zu Cannabis Konsumenten.

 

4. Der Schaden für das Gehirn ist bei Alkohol enorm – bei Cannabis nicht

Alkohol schade dem Gehirn enorm, wie ist das mit Cannabis?
Im Internet wird behauptet, das Cannabis dumm macht, doch ist das wirklich so? Nein, die Wissenschaftler der Uni Bonn konnten zusammen mit Kollegen aus Israel an Mäusen ganz klar zeigen, dass dies nicht der Fall ist. Dafür nahm man alte Tiere und gab ihnen über längere Zeit eine niedrige Dosis eines Cannabiswirkstoffes, innerhalb von zwei Monaten konnte man das Gehirn in den Zustand von jungen Mäusen bringen. Das könnte für Menschen mit Demenz oder Alzheimer ein wahrer Segen sein. 

 

5. Cannabis kann Krebszellen zerstören – Alkohol kann Krebs fördern

Alkoholkonsum kann dazu führen das man Früher oder später Krebs bekommt, bei Cannabis ist das anders. Alkoholkonsum kann folgende Krebsarten auslösen:

Magenkrebs
Dickdarmkrebs
Lungenkrebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Brustkrebs
Prostatakrebs
Speiseröhrenkrebs

Es gibt aber keinen Fall von Krebs bei Cannabiskonsum. Es gibt sogar eine Studie, die zeigt, dass das Rauchen von Cannabis keinen Lungenkrebs auslöst.

Aber die Forscher fanden noch etwas heraus, Menschen, die Cannabis konsumieren, erkrankten weniger an Krebs, als Menschen die Cannabis nicht konsumierten. Das läge am THC so die Forscher und man könne diese Wirkung gegen Lungenkrebs verwenden.

 

6. Alkohol macht abhängig, Cannabis weniger Suchtpotenzial!

Es gibt Suchtforschungen und das Ergebenes zeigt ganz deutlich, dass Cannabis ein kleineres Suchtpotenzial als Alkohol hat. Alkohol macht ja nicht nur abhängig, sondern ist auch tödlich, eigentlich das perfekte Duo. Bei Cannabis ist das Suchtpotenzial zwar auch da aber weniger als bei Alkohol und es gibt bis jetzt auch keine Todesfälle. Die Wahrscheinlichkeit bei süchtig zu werden ist bei Alkohol höher.

 

7. Cannabiskonsum senkt die Gewaltbereitschaft – Alkoholkonsum erhöht es

Du hast es bestimmt auch schon einmal beobachten können das Menschen die viel zu viel getrunken haben viel aggressiver sind. Im Gegensatz zu Cannabiskonsumenten, sie sind „chilliger“. In Fällen von häuslicher Gewalt spielt Alkohol immer eine große Rolle.

CBD Hanföl und 7 Geschichten aus dem Internet
Macht Cannabis dumm? Nein, es kehrt den Alterungsprozess des Gehirns um

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle:Wikipedia

White and Fluffy® 1000mg CBD Liquid •PUR...
  • Premium CBD Liquid für E-Zigaretten und E-Shishas...
  • Durch unsere Braun-GLAS Flaschen & der...
  • 100% BIO | zertifiziert | Rohstoffe aus...
  • White and Fluffy Premium CBD PG / VG Liquid mit...
  • 99,6 % reine Cannabidiol Kristalle! Volles Aroma...

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • Patrick
    2. Oktober 2020, 16:06

    Ich stimme zu, dass Cannabis generell und in der Masse als ungefährlicher einzustufen ist als Alkohol, jedoch möchte ich auch anmerken, dass es akuten Fall für eine Überdosis Alkohol einfachere Methoden zur Behandlung gibt (z.B. Magen Auspumpen). Hingegen sind die Gegenmaßnahmen einer Cannabisüberdosierung sehr beschränkt und die Folgen können körperlicher, aber auch insbesondere psychischer Natur sollten nicht vernachlässigbar betrachtet werden.
    Insofern kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass ich lieber 10 Mal zu viel Saufe und mich auskotze als jemals wieder eine zu hohe Dosis Cannabis in Form eines Kuchen zu mir zu nehmen. Aus diesem Grund stehe ich bei diesem Thema inzwischen wieder mehr auf Seiten des Alkohols (wenn in der Masse auch ganz klar gefährlicher). Letztendlich ist es doch wie überall, die Dosis macht das Gift.

    • 2. Oktober 2020, 17:35

      Hallo Patrick,

      toll das du deine Meinung und Erfahrungen damit hier preis gibst.
      Ich kann dir sagen, das ich und andere in meinem Freundeskreis andere gute Erfahrungen damit gemacht habe.

      Grüße und Gesundheit
      Artur