Magnesium hat entzündungshemmende Eigenschaften

Magnesium entzündungshemmendMagnesium ist für unsere Gesundheit essenziell. Die bedeutet, dass es von äußerster Wichtigkeit ist. Eine Forschung zeigt, dass dieser Mineralstoff entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Mit dieser Eigenschaft könnte man Menschen helfen die Entzündungshemmer einnehmen müssen. Diese haben Nebenwirkungen und warum sollte man da nicht Magnesium bevorzugen, wenn es keine unvorhersehbaren Nebenwirkungen zeigt. Menschen, die chronisch krank sind und an entzündlichen Erkrankungen leiden, sollten ihren Magnesiumspiegel im Auge behalten.

 

Ist der Magnesiumhaushalt optimal, so gibt es weniger Entzündungen im Körper

Zu dieser Überschrift schauen wir uns eine Studie an. In dieser wurde der Entzündungswert im Körper kontrolliert und das bei über 3.000 Frauen in der Menopause. Das Ergebnis war eindeutig. Wenn der Magnesiumhaushalt hoch ausfiel, so hatten die betroffenen Frauen einen niedrigeren Entzündungswert. Das zeigt ganz deutlich, dass Magnesium nicht nur die Gesundheit verbessern kann, sondern auch die Entzündungswerte niedrig hält.

 

Magnesium hält die Arterienwände sauber

Bei den Frauen, die bei dieser Studie teilnahmen, konnte man noch etwas anderes Interessantes beobachten. Magnesium hält nicht nur die Entzündungswerte niedrig, sondern auch die Entzündungen an den Arterienwänden. Doch die tägliche Magnesiumversorgung muss so lange gesteigert werden, bis sie optimal ist. An den Arterienwänden kann sich gefährliches Plaque bilden, dieses ist daran schuld, dass viele irgendwann Herzerkrankungen entwickeln und das dank zu hoher Entzündungswerte in den Arterien. Dies kann man aber mit einer vernünftigen Magnesiumversorgung verhindern. Diese Funktion hat auch das Vitamin K2, so kann man von diesen positiven Eigenschaften doppelt profitieren. Denn, wenn die Arterien frei sind, herrscht im Körper ein gesunder Blutkreislauf.

 

Ohne Magnesium fliegt das ganze Vitamin D umher und kann eine Kalkschulter auslösen

Leider nehmen wir durch unsere Ernährung immer weniger Magnesium zu uns, deshalb brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn wir deshalb an Krankheiten leiden. Auch an einer Kalkschulter, denn diese kommt auch von einer zu schlechten Magnesiumversorgung. Schauen wir uns das mal genauer an. Bei einem Magnesiummangel kann das Hormon Vitamin D nicht wirken. Das ist auch der Fall, wenn wir immer wieder hohe Dosen einnehmen. Ein zu niedriger Vitamin-D-Spiegel führt früher oder später zu einer Störung des Calciumstoffwechsels. Das hat zur Folge, dass sich das Calcium im Körperbereichen ansammelt, wo es nicht gebraucht wird. Wenn dies in den Schultern der Fall ist, verursacht dies eine Kalkschulter. Diese Kalkschulter verursacht Schmerzen, doch mit einer guten Magnesiumversorgung könnte man doppelt profitieren. Einmal aktiviert es das gesunde Vitamin D und auf der anderen Seite wirkt es entzündungshemmend.

 

Magnesiummangel ist ein weltweites Problem

Heute haben wir ein großes Problem, viele Krankheiten können nur deshalb ausbrechen, weil unsere Ernährungsweise zu wenig Vitamine und Mineralstoffe enthält. Magnesium fehlt in unserer Ernährung, weil die Bauern kaum mehr vollwertigen Dünger benutzen, wo dieser Mineralstoff enthalten ist. Auch werden die Lebensmittel meist zu unreif geerntet oder durch die Verarbeitung verliert sich der Nähstoffgehalt enorm.

 

Obst und Gemüse wird kaum noch gegessen

In den modernen Gesellschaften wird oft Zucker, Fleisch und Alkohol konsumiert. Hier bleibt Obst und Gemüse oft auf der Strecke und der Bedarf wird nicht mehr ordentlich gedeckt. Schätzungsweise ca. 40 Prozent der Menschen sind von einem Mineralstoffmangel betroffen, meist merken diese Menschen dies nicht oder sind nicht richtig informiert.

 

Welches Magnesiumpräparat ist das beste?

Wie viel Magnesium wird täglich empfohlen? 400 mg, meiner Meinung nach zu wenig. Natürlich kann man diesen Wert täglich erreichen, dazu kann man folgendes essen:

 

-Meeresalgen
-Kürbiskerne
Sango Meeres Koralle
-Hafer
-Vollkornreis
-Salbei
-Basilikum
-Brennnessel
-Spinat
-Mangold

 

Kann man seinen täglich empfohlenen Magnesiumbedarf nicht decken, gibt es natürlich die Möglichkeit Magnesiumpräparate zu kaufen. Dazu habe ich natürlich auch einen Beitrag geschrieben:

 

Welche sind die besten Magnesiumpräparate, die es auf dem Markt gibt?

 

In diesem wird einfach erklärt welche Magnesiumverbindungen am besten wirken und welche Eigenschaften diese haben.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }