Rückenschmerzen mit der geistigen Wirbelsäulenaufrichtung behandeln

Rckenschmerzen und geistigen WirbelsulenaufrichtungRückenschmerzen sind modern geworden, fast jeder hat sie. Bei vielen können diese Schmerzen durch Sport wieder verschwinden, denn oft hat es was mit den Muskeln zu tun. Der Grund ist, dass wir oft eine Arbeit verrichten, die mit viel sitzen zu tun hat. Ich möchte dir aber einen Grund zeigen, den die meisten noch gar nicht kennen, die inneren Blockaden.

 

Rückenschmerzen können überall auftreten

Die Schmerzen im Rücken können viele Namen tragen, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, steifer Rücken oder Bandscheibenvorfälle. Ursachen können natürlich Verspannungen oder psychische Blockaden sein. Die ganzen Schmerzen können sich sogar bis in die Arme und Beine ausbreiten. Manchmal zeigen sich diese Schmerzen nur kurz oder können dauerhaft bleiben. Ich selbst konnte die Erfahrung machen, dass sie so stark sein können, dass man selbst nicht mehr schlafen kann. Die Schmerzen können sehr unterschiedlich sein und jeder kann Rückenschmerzen bekommen, egal wie alt man ist. Frauen berichten häufiger über Schmerzen als Männer. Eigentlich auch klar warum, Frauen sind emotionaler und haben oft ein Gedankenkarussell. Dieses kann sich in psychische Blockaden umwandeln und dies für dann wieder zu Schmerzen im Rücken. Man muss wissen, dass der Rücken auch das Tor zu unserer Seele ist. An der Wirbelsäule laufen nämlich die Haupt Chakren entlang, sind sie in einem Ungleichgewicht, so kann dies Schmerzen an der Wirbelsäule oder woanders verursachen. Ärzte teilen gerne die Schmerzen in verschiedene Lokalisationen an, das schauen wir uns einmal kurz genauer an.

 

Rückenschmerzen nach der Lokalisation

-Rückenschmerzen im oberen Bereich:
Rückenscherzen, die im oberen Bereich auftreten, können chronisch sein. Sie können sich in die Schultern, Arme und in den Kopf ausbreiten. Im Kopf können sie sogar Kopfschmerzen verursachen. Oft ist an diesen Schmerzen die schlechte Haltung Schuld, deshalb sollte man gerade am Computer sitzen. Doch auch die psychische Komponente sollte nicht außer Acht gelassen werden.

 

Rückenschmerzen im mittleren Bereich:

In diesem Bereich der Wirbelsäule treten Schmerzen nicht oft auf, meist passiert das durch Verletzungen.

 

-Rückenschmerzen im unteren Bereich:

In diesem Teil der Wirbelsäule kommen die meisten Schmerzen vor. Hier ist die Lendenwirbelsäule und sie ist für Verletzungen sehr anfällig. Hier treten auch die meisten Bandscheibenvorfälle auf, meist wird die Muskulatur zu sehr beansprucht.

 

Rückenschmerzen treten oft mit anderen Erkrankungen auf

Sind die Rückenschmerzen bleibend und gehen nicht mehr weg, so können auch noch andere Erkrankungen damit auftreten. Dazu zählen zum Beispiel:

 

-Chronische Bronchitis

-Übergewicht meist stark

-Depressionen

-Schlaganfall

-Osteoporose

-Entzündliche Gelenkerkrankungen

 

Wenn der Patient zum Arzt geht, sollte dieser auch diese Krankheiten abchecken lassen. Denn dann kann eine gezielte Behandlung zum gewünschten Ergebnis führen. Vielleicht sollte der Arzt sogar noch ein paar Fragen zu eventuell vorhandenen psychischen Problemen stellen. Denn es ist kein Zufall, dass Menschen die übergewichtig sind meist noch andere Erkrankungen wie Depressionen haben. Der Mensch fühlt sich im Inneren ungeliebt und muss auch deshalb auch hier Hilfe bekommen.

 

Warum bekommen Menschen Rückenschmerzen?

Es gibt einige Faktoren, die für ein erhöhtes Risiko Rückenschmerzen zu bekommen sprechen.  Vor allem der 3 Punkt sollte uns zum Denken anregen:

 

– Die Arbeit

Wenn eine Person schwer tragen muss, das kann die Wirbelsäule sehr belasten und auf Dauer zu Rückenschmerzen führen. Deshalb gibt es Rückenerkrankungen, die als Berufskrankheit anerkannt sind.

 

-Unzufriedenheit mit der Arbeit

Wer mit dem Arbeitsplatz nicht zufrieden ist oder sogar immer dieselbe Tätigkeit ausüben muss, diese Gruppe ist auch anfälliger für Rückenschmerzen. Auch Mobbing, Streit oder zu niedriges Gehalt können zu Rückenschmerzen oder Bandscheibenvorfällen führen.

 

-Der Sozialstatus

Menschen, die einen niedrige Schulbildung, Beruf oder Einkommen haben können durch psychische Blockaden Rückenschmerzen bekommen.

 

Sind Medikamente bei Rückenschmerzen sinnvoll?

Menschen, die leichte Schmerzen im Rücken haben, können sich ein bisschen bewegen und die Schmerzen verbessern sich. Doch sind die Schmerzen zu groß, werden Betroffene Bewegung oder Sport meiden. So greifen viele zu Medikamenten, was natürlich verständlich ist. Doch mit der Zeit muss man die Dosis erhöhen und das ist für die Gesundheit nicht ratsam. Hier sollte man auf seinen Arzt hören, welches Medikament in welcher Dosis sinnvoll ist. Man sollte sie aber nicht täglich nehmen, da der Körper eine Abhängigkeit entwickelt. Viele Schmerzmittel sind Verschreibungspflichtig, andere wie Ibuprofen nicht. Trotz Schmerzen sollte man die möglichen Nebenwirkungen immer im Kopf behalten.

 

Wie kann man Rückenschmerzen wegbekommen?

Natürlich kann man zu seinem Orthopäden gehen und sich seinen Rücken anschauen lassen. Doch Rückenschmerz Patienten behalten nicht selten ihre Rückenschmerzen, auch wenn sie Spritzen, Salben, Schmerztabletten oder sogar Sport verschrieben bekommen. Ich selbst hatte Rückenschmerzen, diese gingen so weit, dass sie in das linke Bein ausgestrahlt haben. In dieser Zeit konnte ich mich mit mir selbst beschäftigen und fand einiges heraus. Unter anderem, dass diese Schmerzen ein Leiden der Seele waren, ich trug das jahrelang mit mir herum. Das tun auch Rückenschmerz Patienten, unsere Gesellschaft darf keine Schmerzen zeigen, jedoch ist das der falsche Weg. Wenn man immer stark und schmerzfrei sein muss, kommen solche Probleme wie Rückenschmerzen erst recht und hier kann die geistige Wirbelsäulenaufrichtung helfen. Die Person legt sich hin und der Mensch, der die Aufrichtung ausführt, öffnet einen unsichtbaren Rucksack wo die seelischen Probleme liegen. Ich habe diese Aufrichtung schon öfters in der Praktik austesten dürfen und oft haben sich die Menschen von ganz alleine besser gefühlt. Bevor eine Aufrichtung ausgeführt werden kann, muss aber ein Gespräch gemacht werden, damit die Person die Schmerzen hat erkennt welche Schritte nötig sind, um diese Schmerzen wieder zu verlieren und auch Dauerhaft schmerzfrei zu bleiben. Manchmal wird aber eine zweite oder vielleicht auch dritte Sitzung nötig. Dies ist so unterschiedlich wie jeder Menschen von uns.

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 1 comment… add one }
  • Katharina Karin Zwing
    27. Oktober 2019, 11:31

    Lieber Artur,

    danke für Deine guten Beiträge. Sie sind immer wieder anregend.
    Hier bei dieser geistigen Wirbelsäulenaufrichtung ist aber nicht klar beschrieben, wer
    denn eine solche Behandlung anbietet. Wolltest Du damit sagen, dass eine Sitzung bei einem Psychologen konstruktiv ist?
    Das hast Du nicht genau beschrieben.
    Schönen Sonntag – Katharina