Was ist besser? Natürliches Vitamin C oder Ascorbinsäure?

Vitamin C vs. AscorbinsäureVitamin C (Ascorbinsäure) ist ein sehr bekanntes Vitamin. Zu finden ist das in Zitrusfrüchten, es hilft dem Körper richtig zu funktionieren und schützt uns vor oxidativen Stress. Doch ich möchte hier analysieren welches besser für unsere Gesundheit ist, denn es gibt die Ascorbinsäure und das natürliche Vitamin C.


Die Medien berichten oft über dieses Vitamin

Wir sehen Berichte und Dokumentationen über dieses Vitamin. In diesen werden die vielen Vorteile für die menschliche Gesundheit dargestellt. Doch kaum einer erklärt welches Vitamin C das richtige für uns ist. Hier gibt es nämlich Unterschiede. Einmal das natürliche Vitamin C und die Ascorbinsäure (künstlich). Leider hören wir, wenn es um das Vitamin geht nur ein Wort – Ascorbinsäure. Sie ist natürlich in unserem Körper weit verbreitet und auch für viele verschiedene Prozesse im Körper notwendig. Verschiedene Stellen geben an, dass wir 1g pro Tag abdecken sollten und dass durch unsere tägliche Ernährung. Doch ist das möglich? Ich sage nein, das Obst und Gemüse bekommen nicht die richtigen Nährstoffe und die Böden sind leer gesaugt. Viele wissen das auch und greifen deshalb auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurück um ihren täglichen Bedarf decken zu können. Eine Ergänzung mit diesem Vitamin kann dafür Sorge tragen, das wir so eine gesunde Lebensweise erzielen können. Doch was alle aber noch nicht wissen ist, dass die Ascorbinsäure auch im Labor nachgeahmt werden kann. Dieses kann dann als natürliches Vitamin C verkauft werden.

 

Welche Bedeutung hat Vitamin C für unseren Körper?

Viele Tiere und auch die Pflanzen können das essentielle Vitamin selbst bilden, wir Menschen leider nicht. Wir haben die Fähigkeit verlernt und deshalb müssen wir es durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Früher konnte man noch genug von den verschiedensten Mineralstoffen und Vitaminen bekommen, heute ist das nicht mehr so gut möglich. Die Gründe liegen auf der Hand, das Obst und Gemüse, welches wir kaufen können, wird unreif geerntet und die verschiedenen Garprozesse tun ihr letzteres – Vitamin C geht verloren. Deshalb müssen wir supplementieren. Meist wird das Vitamin als weißes und kristallines Pulver geliefert und es lässt sich im Wasser leicht auflösen. Natürlich brauchen wir es, denn es hat positive Eigenschaften auf unseren Körper. Erkennen kann man sehr einfach, es schmeckt säuerlich. Vitamin C finden wir oft in den unterschiedlichsten Nahrungsmitteln unter der Bezeichnung Ascorbinsäure. Folgende Aufgaben hat das Vitamin:

 

-es entgiftet unseren Körper

-es garantiert die vernünftige Hormonausschüttung

-die Eisenaufnahme wird verbessert

-stärkt das Bindegewebe

-dient als Gefäßschutz

-es ist ein sehr gutes Antioxidationsmittel

 

An diesen Fähigkeiten kann man die Bedeutung klar erkennen und man sollte Vitamin C nicht ignorieren.

 

So wird Ascorbinsäure hergestellt

Die künstliche Form des Vitamins wird in Fabriken hergestellt. Um dieses überhaupt produzieren zu können braucht es aber noch ein paar andere Stoffe:

 

-Ascorbylmonophosphat

-Calciumascorbat

-Natriumascorbat

-D-Glucose

-Sorbitol kristalline Ascorbinsäure

 

Jetzt gibt es aber Firmen, die es anders herstellen. Bei der anderen zweiten Produktion der Ascorbinsäure werden genveränderte Mikroorganismen genommen und in einer zweistufigen Reaktion eingebunden. Aber wo liegen nun die Unterschiede zwischen natürlichem und künstlichem Vitamin C? Nun die Frage ist eigentlich einfach zu beantworten, denn das natürliche Vitamin hat eine bessere Bioverfügbarkeit und es sind noch andere positiven Stoffe an ihm gebunden. Gutes Beispiel wären sekundäre Pflanzenstoffe.

 

Deshalb solltest du am besten natürliches Vitamin C zu dir nehmen

Die Acerolakirsche liefert 1677 mg Vitamin C pro 100g, das ist ein sehr hoher Wert. Der Name dieser Frucht kommt auch nicht irgendwoher, denn sie ähnelt unserer bekannten Kirsche. Diese Kirsche ist eine richtige Vitaminbombe. Möchte man sich ein Nahrungsergänzungsmittel kaufen, sollte man immer die natürliche Form des Vitamin C bevorzugen. Deshalb ist die Kirsche dafür am besten geeignet, sie besitzt eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und eine hohe Konzentration an einer natürlich vorkommenden Ascorbinsäure. Natürlich gibt es andere Vitamin-C-Bomben, eins davon wäre Camu Camu. Dieses wird von einigen Herstellern auch gerne genommen.

 

So schlecht ist die Ascorbinsäure für unseren Körper

Schauen wir uns an wie die Ascorbinsäure produziert wurde, so kommen wir am Ende zu dem Schluss, dass dies keine vollständige und damit keine gute Form des Vitamin C ist. Nur die äußerliche Struktur zeigt dem Körper an, dass es sich um Vitamin C handeln könnte. Doch leider besitzt die künstliche Ascorbinsäure nicht dieselben Wirkungen, wie die originale und komplexe Form des Vitamins. Unser Körper wird es zwar aufnehmen, doch nur zum Teil. Damit es ganz und ohne Probleme aufgenommen werden kann ist es wichtig, dass die Ascorbinsäure mit anderen Pflanzenenzymen und Vitalstoffe im Körper ankommt. Kommt eine isolierte Form eines Vitamins im Körper an, so kann das zu einem Überangebot führen und das kann auch negativen Folgen für unsere Gesundheit bedeuten.

Das schlimmste was passieren könnte, wäre das unsere DNA geschädigt werden würde. Dadurch kann es zur Krebsbildung kommen. Außerdem werden nicht nur Bakterien abgetötet, die schlecht sind, sondern auch positive Bakterien werden im Darm getötet. Deshalb sollte man auch seinen Darm mit Effektiven Mikroorganismen wiederaufbauen. Das sollte immer im Kopf sein, wenn man eine künstliche Ascorbinsäure zu sich nimmt. Doch natürlich hat diese Form auch ihre Vorteile, es ist immer noch besser diese zu nehmen, als das unser Immunsystem nicht funktionieren kann.

 

Welche Vitamin C Form nutze ich?

Man liest so viel über die verschiedensten Ascorbinsäure-Verfahren. Einige sind der Meinung, dass es auf einem Pilz hergestellt wird, dies könnte sogar Krebs auslösen. Ich selbst habe die Acerola Kirsche, Camu Camu und andere ausprobiert. Doch leider bekomme ich von diesen Produkten Sodbrennen, was ich sonst nie bekommen habe. Deshalb nutzte ich zwar nicht die Ascorbinsäure, aber die L-Ascorbinsäure ist eine Form die unserem Körper fast zu 100 % ähnlich ist. Von dieser bekomme ich kein Sodbrennen, doch leider fehlen dort die anderen sekundären Pflanzenstoffe. Jeder muss selbst für sich wählen welche Form er nutzt.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 1 comment… add one }
  • Eflodur
    20. Oktober 2019, 10:27

    Leider gibt es noch zu wenige Anbieter mit natürlichen liposomalem Vit c.