Sonnencreme, die Ursache von Vitamin D Mangel?

Sonnencreme und Vitamin DOft wird die Sonne in Verbindung mit Hautkrebs gebracht, deshalb tragen wir jeden Sommer Sonnencreme auf. Hautärzte sind der Meinung, dass man einen hohen Lichtschutzfaktor benutzen sollte. Doch Experten sind sich sicher, dass man mit diesem nicht übertreiben sollte. Denn die Haut kann durch das Sonnenschutzmittel gar kein Vitamin D bilden und so stellt sich ein Vitamin D Mangel ein. Ein Mangel an Vitamin D kann zu verschiedenen Krankheiten führen, ein gutes Beispiel wäre eine Sonnenallergie.

 

Sonnen am besten ohne Sonnencreme

Wir müssen in die Sonne. Ohne diese können wir kein Vitamin D bilden und deshalb sollten wir öfter ohne Sonnencreme in die Sonne gehen. Uns wird durch Hautärzte und Medien jedes Jahr erzählt, dass die Sonnenstrahlen gefährlich seien, doch sie ist für unser Überleben und unsere Gesundheit äußerst wichtig. Experten von der Cancer Research UK sind sich sicher und sagen, dass wir Menschen regelmäßig in die Sonne gehen sollten, nicht nur um braun zu werden, sondern auch um Vitamin D bilden zu können. Das kann unsere Gesundheit enorm verbessern, doch müssen wir das ohne Sonnencreme machen, weil sie die UV-Strahlungen blockieren.

 

Zu viel und zu oft Sonnencreme kann einen Vitamin-D-Mangel provozieren

Auf der ganzen Welt haben wir ein sehr verbreitetes Problem, die ständige Propaganda und Warnungen führen dazu, dass sehr viele Menschen die Sonne meiden und oder sich eincremen. Doch Sonnencremes können sich auch gefährlich Auswirken:

 

 

-Erstens: In Sonnencremes sind nicht selten schlechte Inhaltsstoffe zu finden und das kann zu zusätzlichenVergiftungen des Körpers führen.

 

-Zweitens: Wir blockieren mit einer Sonnencreme die UV-Strahlung. So kommt es zu keiner Produktion von Vitamin D.

 

Ab einem Lichtschutzfaktor von 10 werden schon ca. 90 Prozent der UV-Strahlen blockiert, bei einem Lichtschutzfaktor von 50, den man für Kinder nutzt, werden alle Strahlen zu 1000 Prozent geblockt. Sonnencreme zu benutzen ist also nicht immer schlau und führt zu keiner Vitamin-D-Versorgung. Das ist ein guter Grund um zu Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen oder wir müssen den fehlenden Stoff über die Nahrung aufnehmen. Doch die Nahrung kann nicht genug Vitamin D liefern und ich glaube kaum, dass die Menschen bereit sind Kiloweise fetten Fisch oder Leber zu essen.

 

Zu wenig Vitamin D kann viele Krankheiten entstehen lassen

In unserer westlichen Welt sind etwa 59 Prozent der Menschen von einem Vitamin-D-Mangel betroffen. Dr. Richard Kremer von der McGil University findet dazu noch folgende Worte:

 

Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel kann viele Krankheiten provozieren darunter Krebs, Diabetes, Gewichtszunahme, Osteoporose, verschiedene Herzkrankheiten, Allergien, Multiple Sklerose, Rheuma und Arthritis.

 

Vitamin D hilft bei einer Diät

Die Sonne kann bei einer Diät von Vorteil sein, denn das Körperfett wird dadurch reduziert. Die AJCN (American Journal of Clinical Nutrition) machte eine Untersuchung dazu, das Ergebnisse war, dass Frauen, die Vitamin D zu sich nahmen unnötiges Gewicht verloren hatten. Die Frauen, die kein zusätzliches Vitamin D einnahmen, konnten nicht so einfach Gewicht verlieren.

 

Vitamin D ist für das Immunsystem elementar

Einige Forschungen zeigen, dass Vitamin D einen großen Einfluss auf das Immunsystem der Menschen hat. Denn die T-Zellen funktionieren ohne Vitamin D nicht. Sie bleiben inaktiv und das Immunsystem kann sich gegen Erreger nicht richtig wehren. T-Zellen werden vom menschlichem Körper produziert damit fremde Zellen oder Erreger ausgeschaltet werden können. Aktiviert werden sie aber nur dann, wenn genug Vitamin D im Körper vorhanden ist.

 

Jeden Tag in die Sonne gehen und Vitamin-D tanken

Es wird viel zu negativ über die Sonne berichtet. Die Medien und Hautärzte müssen ihre Meinung ändern und dies verbreiten. Es lohnt sich für uns in die Sonne zu gehen und auf Sonnencremes zu verzichten. Natürlich müssen wir auf unsere Haut achten, denn zu lange ist auch nicht gesund. Ich selbst kann maximal nur 15 Minuten in der Sonne bleiben, denn danach bekomme ich einen Sonnenbrand. Deshalb muss ich danach eine Sonnencreme benutzen, doch ich achte sehr auf die Inhaltsstoffe. Ich selbst möchte noch folgenden Rat geben, man sollte jeden Tag für 15 Minuten in die Sonne. Am besten wäre es, wenn wir ganz nackt in die Sonne gehen. Das Ganze kann die Vitamin-D-Bildung sicherstellen und wir leiden an keinem Vitamin-D-Mangel.

 

Was machen wir im Winter, wenn keine Sonne scheint?

Bei uns scheint die Sonne nur im Frühling und im Sommer ausreichend. Das natürlich auch nicht immer. Die Frage ist jetzt was machen wir in den anderen sechs Monaten? Die Antwort dazu ist eigentlich sehr simpel, dazu gibt es mittlerweile Vitamin-D-Präparate. Diese sind auch deswegen praktisch, weil je älter wir sind, desto weniger Vitamin-D kann unsere Haut herstellen.

 

So nimmst du Vitamin D richtig

Nimmt man über den Winter ein Nahrungsergänzungsmittel ein um den Vitamin D Spiegel im optimalen Bereich halten zu können, so muss man dies täglich tun. Ist dies nicht der Fall, geht der Spiegel wieder sehr schnell in den kritischen Bereich, viele bekommen dann die klassische Winterdepression oder die Grippe. Der Grund dafür ist, dass das Immunsystem keine T-Zellen aktivieren kann. Deshalb sollte man den Bedarf, den man hat ausrechnen und dann täglich zu sich nehmen. Ein Beitrag zeigt, dass sogar Dosen von 50.000 I.E. sicher sind.

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }