5 Stoffe die bei der Remineralisierung der Zähne helfen können

Remineralisierung der ZähneKaries natürlich wieder verschwinden lassen? Ist das überhaupt möglich ohne zu bohren? Ja! Unser Körper ist in der Lage, Schäden wie zum Beispiel an den Zähnen wieder zu reparieren. Dafür braucht es aber die richtigen Stoffe, leider wissen Zahnärzte oft nie wie das wirklich geht und greifen deshalb auf den Bohrer zurück.


Kann man Karies wieder verschwinden lassen?

Kurz und einfach gesagt ja. Dr. Weston Price konnte das mit seinem Vitamin K2 deutliche beweisen. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, er schaute sich dazu die damals noch freien und isolierten Kulturen auf den verschiedenen Kontinenten an. Diese Kulturen bekamen Kinder ganz einfach und Karies war dort nicht bekannt.

Aber was aßen diese Menschen? Diese Menschen aßen alles, vor allem Tiere (auch die Innereien) die mit Gras gefüttert wurden. Wir wissen heute das Vitamin K2 und der Mineralstoffgehalt sehr wichtig war und ist. Ich will kurz aufzählen, was diese alten Völker alles so aßen:

  • Butter
  • Fisch
  • Fischeier
  • Schalentiere
  • Fleisch von vielen Tieren und ihre Innereien

Nach einer Weile bekamen diese alten Kulturen wie die Indianer Zugang zu der westlichen modernen Ernährung und sie bekamen nach einiger Zeit auch Karies. Der Schlüssel war unter anderem die verarbeiteten Lebensmittel und der Zucker der in der westlichen Welt extrem konsumiert wird und deshalb bekommen wir Karies.


So kann man seine Zähne mit einfachen Stoffen remineraliseren

1.Probiotika für den Darm

Probiotika sind gut für unseren Darm, dort spielt sich eine Menge ab und ist der Darm im schlechten Zustand kann sich der Candida und andere “schlechte“ Darmbakterien verbreiten und so Krankheiten hervorrufen.

Für einen besseren Erfolg sollte man sich mit Effektiven Mikroorganismen versorgen.

Hat der Mensch einen zu sauren pH-Wert im Speichel, so kann dies zu Zahnfleischerkrankungen führen, so eine Studie. Mit den EM kann man den Speichel wieder auf ein gesundes Niveau bringen.


2.Magnesium für Körper und Zähne

Magnesium wird für die Behandlung von Wadenkrämpfen genommen, doch für die Remineralisierung der Zähne ist es auch sehr wichtig. Ist genug Magnesium vorhanden, so kann der Körper besser das Kalzium aufnehmen.

Zu viel Kalzium kann dafür sorgen das unser Vitamin D, Phosphor und Magnesiumspiegel in den Keller geht. So kommt es erst gar nicht zur Remineralisierung der Zähne. Eine Ergänzung in unseren Tagen ist das A & O denn wir leiden fast alle an Mängeln, je nachdem wie wir Leben.

Ich selbst nehme bis zu 1.000 Milligramm Magnesium pro Tag zu mir, man kann es oral oder transdermal zuführen.


3.Vitamin K2, für Knochen und Zähne

Nimmt man Vitamin D3, sollte man gleichzeitig auch Vitamin K2 nehmen, sie wirken mit Magnesium zusammen und sorgen dafür das Kalzium dort eingebaut wird, wo es gebraucht wird. Schauen wir uns das mal genauer an:

  • Vitamin D3 ist für die Aufnahme zuständig
  • Vitamin K2 leitet das Kalzium durch den Körper

Für die Knochen und Zähne ist Vitamin K2 deshalb wichtig, weil es das Osteocalcin aktiviert, dieses ist für die Reparatur und das Wachstum der Zähne zuständig.


4.Vitamin D3

Vitamin D3 ist ein Hormon und es ist enorm wichtig für unsere Gesundheit, ohne dieses sind wir immer in einem Überlebensmodus. In jedem Teil unseres Körpers gibt es Vitamin D Rezeptoren.

Dieses Vitamin wird dazu benötigt, um Kalzium zu absorbieren und die Mineralien im ganzen Körper auszugleichen. Das ist wichtig damit der Zahn repariert werden kann.

Dadurch das wir in Deutschland leben leiden wir regelmäßig an einem Vitamin D Mangel, Schuld haben die Sonnenstunden es gibt einfach zu wenige. Ich konnte diesen Zustand an 2 Menschen beweisen, auch wenn Menschen sich jeden Tag in der Sonne aufhalten haben sie trotzdem einen Vitamin D Mangel.

Du fragst dich nun ob du einen Mangel hast, das kann ich dir zu 95% garantieren.
Du kannst einen Mangel aber ganz schnell beheben, wie?
Das zeige ich in meinem Buch, dieses ist für deine Gesundheit unverzichtbar.
Hier kannst du mein Buch kaufen:
Vitamin D3 – Das heilende Sonnenhormon


5.Xylit

Wichtig zu wissen ist, dass Xylit ein Zucker ist und dieser einen positiven Einfluss auf unsere Zähne, Zahnfleisch und Knochen hat.

1.Er fördert die Bildung von Speichel, dieser enthält viel Calciumphosphat, welches für die Bildung und Härtung des Zahnschmelzes verantwortlich ist.

2. Durch die Anwesenheit von Xylit werden die Mineralien in den Zahnschmelz eingebaut.

3. Die große Ansammlung von Speichel verdünnt die vorhandene Säure im Mundraum und erhöht so den pH-Wert und schützt damit die Zähne.

4. Bei regelmäßigem Verzehr verändert sich die Mundflora positiv.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }