Es gibt viele Parasiten, die unseren Darm besiedeln können, dazu zählen Hakenwürmer, Madenwürmer, Spulwürmer, Fadenwürmer, Bandwürmer, Gardien, Amöben und Toxoplasma Gondi. Viele gehen davon aus, dass sie keinen von diesen Darmparasiten besitzen, doch fast jeder zweite von uns ist heute davon betroffen. Diese Bewohner müssen keine Symptome zeigen, doch können diese sehr gefährlich werden.

 

Parasiten können auf unterschiedlichen Wegen in den Körper kommen

Das Ei-Stadium ist die häufigste Möglichkeit sich mit Parasiten zu infizieren. Diese kommen mit Lebensmitteln (wie rohes Fleisch) oder Trinkwasser in den Körper. Doch auch Tiere wie Katzen, Mücken oder Zecken übertragen diese ungebetenen Bewohner des Darms.

Ist die Person einmal parasitär infiziert, so kann das beim Sex übertragen werden, bei Analverkehr ist die Gefahr groß, dass man sich ansteckt. Die Parasiten und deren Eier verstecken sich gerne im Kot. Madenwürmer kann man eher in der Nähe des Darmausgangs finden und hier legen sie auch ihre Eier ab.

Doch es gibt auch andere Würmer, diese gehen durch die Haut und dringen direkt ins Blut. Ihr Ziel ist die Lunge, dort können sie eine Lungenentzündung auslösen. Durch das Husten gelangen sie in den Rachen und werden so verschluckt, dadurch landen sie mit diesem genialen Trick im Darm.

Toxoplasma Gondi ist der Schlimmste von allen. Dieser Parasit kann sich sogar im Gehirn einnisten und uns so steuern.

Welche Fähigkeiten haben diese Parasiten?

Diese schlechten Gäste haben einen eigenen Hunger. Was sie essen, bestimmst nicht du, sondern dein Parasit. Ganz einfach gesagt heißt es, dass du Entscheidungen über deine Nahrungsmittelauswahl nicht alleine triffst.

Dass was sie noch machen können ist, dass sie einem einreden, dass sie überhaupt nicht existieren. Das glaubst du nicht? Wie kommt es dann das sie dich aggressiv machen können ohne das du es merkst? Wir denken immer, dass wir das selbst sind.

Sie haben die Fähigkeit uns zu schwächen und setzen sogar das Immunsystem außer Kraft und das hat Folgen für unsere Gesundheit. Aber das Schlimmste kommt erst jetzt. Sie setzen unseren Körper immer Stress aus, so ist unser Körper immer übersäuert und unser Körper bekommt zu wenig Sauerstoff. So erschaffen sie für sich selbst das perfekte Milieu und das auf Kosten unserer Gesundheit.

Ein Parasitenbefall kann viele Symptome (Krankheiten) auslösen

Unsere westliche Gesellschaft ist nahezu perfekt für Parasiten, und wenn man noch nie eine Kur gemacht hat, sollte man sich Gedanken machen dies zu tun.
Parasitenbefall kann sich an vielen verschiedenen Krankheiten zeigen. Also erkennt man einen Parasitenbefall nicht gleich.

Der Grund dafür ist, dass jeder Körper anders ist. Bestimmte Faktoren wie, Veranlagung, die Belastungslokalität und die Konstitution sind entscheidend, welche Krankheiten sich zeigen. Diese Gäste möchten auch nicht, das wir bemerken, dass wir von ihnen bewohnt werden. Symptome zeigen sich erst nach ein paar Jahren oder Jahrzehnten, wenn der Körper schon sehr schwach und ausgezehrt ist.

Ich möchte nun einige Symptome auflisten, wie man einen Befall ungefähr erkennen kann:

  • Eine Ernährungsumstellung funktioniert nicht
  • Rückfälle von gesunder Ernährung in eine ungesunde
  • Gelüste nach Zucker und kohlenhydratreicher Nahrung
  • Nährstoffmangel trotz Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel
  • Vitamin B12 Mangel trotz NahrungsergänzungsmittelECHT VITAL PAPAIN - 1 Glas mit 60 Kapseln
  • Kalte Hände und Füße
  • Blähbauch
  • Blähungen, die oft sehr eklig riechen
  • Bauchschmerzen im Unterbrauch
  • Reizdarmsyndrom
  • Schwaches Immunsystem
  • Krebs
  • Leaky-Gut Syndrom
  • Schwermetallbelastung
  • Muskelkrämpfe
  • Sucht nach Drogen, Zucker und Alkohol
  • Dauerstress
  • Kontrollverlust über die eigenen Handlungen
  • Wesensverändungerung
  • Negative Gefühle
  • Kribbeln am After
  • Chronische Erkrankung
  • Schlechter Atem trotz guter Zähne
  • Pickel, Akne und Ausschläge
  • Schlechte Verdauung
  • Schlafprobleme
  • Keine Energie trotz langem Schlaf
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Leberschmerzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Nebel im Gehirn
  • Seh- oder Sprachstörungen
  • Plötzlicher Wechsel von Gefühlen und Laune
  • Befall mit Candida albicans

Parasiten lieben Schwermetalle – aber warum?

Ein ist klar, Parasiten lieben Schwermetalle. Doch heißt das nicht das sie uns dabei helfen diese zu entgiften. Das Gegenteil ist der Fall. Im Darm warten die Parasiten auf die Schwermetalle und schnappen sich diese. Der ungebetene Bewohner nimmt diese und benutzt sie sogar gegen uns. Für ihn ist das eine biologische Waffe.

Mit diesen ist er nun in der Lage unsere Nerven zu blockieren oder die Funktion unseres Immunsystems herabzusetzen. Mit einem Cocktail aus verschiedenen Giften kann er sogar Schleimhäute und Arterien zerstören, so hat er freie Bahn und kann überall hingelangen.

Doch diese Fähigkeit des Wurmes hat noch einen weiteren Vorteil für ihn:

Sollten wir ihn einmal bekämpfen wollen, so kann er beim Absterben seine Gifte freisetzen und so können sich weitere Würmer ansiedeln, vielleicht sogar schlimmere.

Kann der Arzt Parasiten im Stuhl finden?

Natürlich kann man seinen Stuhlgang beim Arzt kontrollieren lassen, doch dieser wird nichts finden, denn die Parasiten verstecken sich im Darm ganz geschickt. Außerdem wird nicht die gesamte Stuhlprobe untersucht, nur Stichproben so ist das Ganze ein Glücksspiel, ob Eier gefunden werden oder nicht.

Daher sollte so eine Stuhlprobe über mehrere Tage gemacht werden, weil die Würmer ihre Eier nur an einigen Tagen ablegen.

Bei Kindern treten dagegen oft Madenwürmer auf. Dort ist folgender Test angebracht: Hier nimmt man einen Klebestreifen und klebt diesen an die Analregion, an diesem bleiben die Madenwurmeier haften und diese kann man unter einem Mikroskop nachweisen.

Eine andere Möglichkeit wäre ein Bluttest. Bei manchen Parasiten wie den Hakenwürmern kann man das an den Antikörper erkennen.

So wirst du jeden Parasiten los

1.Eine Darmreinigung

Die Darmreinigung ist der wichtigste Schritt um Parasiten wieder los zu werden, nebenbei verbesserst du den Darm. Denn auch schädliche Pilze, Bakterien, alte Schleimschichten und Kotablagerungen wirst du so los. Fehlen alte Schleimschichten und Kotablagerungen dann können sich die Parasiten dort nicht mehr verstecken.

Es ist aber auch wichtig zusätzlich Maßnahmen in Angriff zu nehmen, denn die Darmbewohner sind extrem gute Überlebenskünstler. Wir dürfen auch nicht die Toxine der toten Würmer außer Acht lassen, diese müssen auch so schnell wie möglich raus.

2.Anti-Parasiten Mittel

Es gibt spezielle Mittel, die zur Parasiten-Ausleitung eingesetzt werden können, diese haben auch andere heilende Wirkungen.

Folgende Gewächse wirken gegen Parasiten und können einfach als Tee getrunken werden:

  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Koriander
  • Bärlauch
  • Wermut
  • Schwarzkümmel
  • Knoblauch
  • Oregano
  • Nelke
  • Pfefferminzblätter

Fermentierte Produkte

Fermentiertes Gemüse, vor allem Sauerkraut bildet lebende Effektive Mikroorganismen. Diese haben einen sehr guten Einfluss auf den Darm, sie stärken das Immunsystem.

Chlorella

Chlorella sollte eine gute Qualität haben und unbelastet sein. Chlorella wirkt antiparasitär und hilft dabei die ganzen Toxine des Gastes zu binden und auszuleiten. Das darin enthaltene Chlorophyll bringt Sauerstoff in den Körper, der Parasit wird den Körper schnell verlassen wollen denn er hasst Sauerstoff.

Kokosöl und MCT-Öl

Kokosöl besteht aus MCT-Fetten, das sind mittelkettige Triglyceride. Diese wirken gegen Viren, Bakterien und andere ungebetenen Bewohner des Darms.

Haritaki

Dieses ist eine wahre Wunderwaffe gegen Parasiten und wirkt folgendermaßen:

  • Beschleunigt die Darmpassage
  • Reguliert die Darmfunktion
  • Hat eine sehr starke antiparasitäre Wirkung, weil es den Sauerstoffgehalt im Blut um das 300-Fache nach oben steigen lässt, auch im Gehirn
  • Unterstützt bei der Entgiftung

Papayakerne

Papayakerne kann man ganz einfach selbst trocknen, nachdem man die Frucht gegessen hat. Sie sind sehr einfach zur Parasitenbekämpfung oder auch nur zur Vorbeugung einzusetzen.

Man kaut täglich 5 – 7 Kerne

So sollte eine Ernährung gegen Parasiten aussehen

Um unseren Körper vor einem Parasitenbefall schützen zu können, müssen wir darauf achten unsere Darmgesundheit zu bewahren und unser Immunsystem immer ausreichend zu stärken.

Ist das Kind einmal in den Brunnen gefallen, so muss man eine antiparasitäre Ernährung in Betracht ziehen und unseren Mineralstoffspeicher wieder auffüllen. Das könnte man mit der Sango Koralle, Astaxanthin, Magnesium und Vitamin C machen.

Befolge aber noch andere Punkte bei der Ernährung:

  • Mach Basenbäder
  • Meide Lebensmittel die Säure bildend sind, darunter fallen Zucker, Fleisch- und Milchprodukte, die verarbeitet wurden und Weißmehl.
  • Basische Lebensmittel sollten ganz oben stehen, darunter fallen grünes Gemüse, Säfte, Smoothies, Eier und Bio-Fleisch.
  • Der Teller, den man essen möchte sollte mindestens zu 80 % aus basischen Lebensmitteln besten.
  • Die Lebensmittel sollten so frisch wie möglich sein, am besten aus dem eigenen Garten.
  • Nur Wasser sollte in dieser Zeit getrunken werden, am besten gefiltertes Wasser.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: wikipedia.de