Krampfadern sind erweiterte und geschlängelte Venen, diese treten meistens an den Beinen oder Waden auf. Ursachen gibt es viele, unter anderem, wenn die Beine müde sind oder geschwollen sind, das sind nur die Begleiterscheinungen. Die Beschwerden können sich verschlimmern, wenn man nichts dagegen tut.

 

Was sind die Ursachen?

Ursachen für diese Erkrankungen gibt es viele:

  • Rauchen
  • Hochhackige Schuhe
  • Bewegungsmangel
  • Antibabypille
  • Übergewicht
  • Langes Sitzen
  • Hormonelle Umstellung (Schwangerschaft oder Wechseljahre)

Das alles ist Stress für die Venen. Diese Faktoren begünstigen Krampfadern bei Frauen. Im Anfangsstadium kann man diese Krampfadern mit ganz einfachen Hausmitteln behandeln. Schauen wir uns doch mal an welche das sein können.

Einfache Tipps für den Alltag

Sollte man schon Krampfadern haben, sollte man die Beine so oft wie möglich hochlegen. Hier einige Tipps:

  • Die Beine sollten höher als der Kopf liegen ECHT VITAL LIPOSOMALES OPC - 1 Flasche mit 250 ml
  • Ein spezielles Venenkissen kaufen
  • Die Beine kühlen und mit Wadenwickeln unterstützen
  • Sollte man auf der Arbeit sein kann man ein paar Minuten laufen. Am besten im Wechsel auf Fersen oder auf Zehenspitzen gehen
  • Regelmäßige Bewegungen wie Fahrrad fahren, Wandern und Spazierengehen können positiv auf Krampfadern wirken.
  • Man sollte niemals die Beine übereinanderschlagen das behindert den Blutfluss
  • Keine Wärme bei Krampfadern benutzten, auch Saunen sollten gemieden werden

1. Wadenwickel oder Umschläge für die Waden

Nicht nur die Beine hochlegen bringt Linderung, sondern auch ein wunderbarer Wadenwickel. Hier muss man darauf achten, dass die Beine immer höher als der Kopf gelagert werden.

Wadenwickel mit kaltem Wasser

Wadenwickel mit kaltem Wasser sind nicht nur wirkungsvoll, sondern einfach und schnell gemacht. Dazu nimmt man ein Tuch und taucht es in kühles Wasser. Die überschüssige Flüssigkeit wird einfach ausgewrungen. Das Tuch wird nun um die Wade gelegt. Nach Bedarf kann es so oft wie gewünscht wiederholt werden.

Wadenwickel mit verschiedenen ätherischen Ölen

Es gibt verschiedene ätherische Öle, die bei Krampfadern helfen können:

  • Lemon Gras
  • Schafgarbe
  • Zitrone
  • Lavendel
  • Zypresse
  • Wacholder

Diese kann man zum Beispiel mischen oder einzeln gegen Krampfadern verwenden.

Wadenwickel mit Quark

Dieser Wadenwickel ist wieder voll im Trend. Er ist aber ein uraltes Hausmittel.
Der Quarkwickel kühlt und lindert die Schwellungen. Den Quark einfach in die Mitte eines Tuches auftragen und dann die Waden damit einwickeln. Den Quark aber nicht zu dick auftragen und nur so lange benutzen, bis er nicht mehr kalt ist.

Wadenwickel mit Retterspitz

Retterspitz kennt kaum einer. Doch ist es ein traditionelles Hausmittel.
Die Inhaltsstoffe des Retterspitzes wirken bei Fieber, Schmerzen, Krampfadern und anderen Schwellungen.

Für einen Umschlag nimmt man 25 ml Wasser plus 25 ml Retterspitz, ein Tuch wird mit dieser Lösung getränkt und dann auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Wadenwickel mit Calendula Essenz oder Ringelblumentee

Calendula kommt von der Ringelblume und wird mit etwas Wasser vermischt (Verhältnis 1:5). Hier kann man ein Tuch nehmen und das in der Lösung tränken.

Aber auch Ringelblumen Tee eignet sich wunderbar, hier nimmt man einen EL Ringelblumen auf einem halben Liter Wasser. Diesen Tee lässt man ca. 15 Minuten ziehen, danach einfach abkühlen. Die Ringelblume hat eine abschwellende Wirkung.

2. Verschiedene Wassertherapien – Hilfe bei Krampfadern

Es gibt viele verschiedene Wassertherapien, die Linderung schaffen können. Diese müssen aber täglich durchgeführt werden. Sollten sich die Beschwerden verschlimmern, ist angeraten einen Heilpraktiker zu besuchen und ihn, um Rat zu fragen.

Wechselduschen bei Krampfadern

Wechselduschen sind einfach und jeder kann sie anwenden. Bedenken muss man aber, dass man mit dem rechten Arm anfangen muss. Wechselduschen stärken das Immunsystem und verstärken die Venen. Diese Duschen können morgens oder abends gemacht werden.

Wassertreten nach Kneipp

Diese Wassertherapie kann jeder von zu Hause machen. Man sollte sich nur an kaltes Wasser gewöhnen, jeder Mensch reagiert nämlich anders auf kaltes Wasser für den einen kann es sehr unangenehm sein für den anderen nicht.

Für das Wassertreten nach Kneipp füllt man die Badewasser nur bis zu Wadenhöhe mit kaltem Wasser. Hier sollte man eine Unterlage kaufen, die rutschfest ist, damit man nicht unnötiger weise ausrutscht.

Wenn alles vorbereitet ist, kann man schon anfangen. In der Badewanne fängt man mit dem Wandern an und man läuft auf und ab. Bei jedem Schritt muss die Wade komplett in Wasser eingetaucht werden.

3. Du bist, was du isst – mit Lebensmitteln gegen Krampfadern

Die oben beschriebenen Verfahren können natürlich helfen, doch wir müssen unseren Körper auch von innen gut behandeln, damit wir Krampfadern verhindern können.

Buchweizen hilft den Gefäßen

Buchweizen ist einfach und kostengünstig, es hat aber einen tollen entzündungshemmenden Effekt auf die Gefäße. Dies ist ein wichtiger Faktor bei Krampfadern.

Hier bietet sich ein Tee an, dazu nehmen wir 2 TL Buchweizenkraut mit einem viertel Liter Wasser. Das Ganze lässt man 2 Minuten kochen. Nach dem Kochen lässt man das Ganze 12 Minuten ziehen, den Tee kann man jetzt abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Diesen Tee sollte man für täglich 2 Tassen über einen Zeitraum von 2 Monaten trinken.

Der Venen Tee

Es gibt 3 wertvolle Heilpflanzen, die man für die Venen benutzen kann.

Nummer 1 wäre:

  • Steinklee: verbessert die Fließeigenschaften des Blutes

Nummer 2 wäre:

  • Schafgarbe: wirkt gefäßtonisierend

Nummer 3 wäre:

  • Zaubernuss: wirkt entzündungshemmend und adstringierend

Für einen Venen Tee mischt man diese 3 Heilpflanzen 1:1:1 zusammen und nimmt einen TL und übergießt diesen mit 250 ml Wasser. Den ganzen Tee lässt man 8 Minuten ziehen und seiht diesen danach ab.

Ackerschachtelhalm

Diese Heilpflanze wirkt spasmolytisch, das heißt krampflösend und dieses stärkt das Bindegewebe. Dieses Kraut ist ein richtiges Venenkraut.

Tee aus Lapacho

Der Rohstoff für des Lapacho Baumes stammt aus der Rinde dieses Baumes, ihm werden viele positive Wirkungen auf den Menschen zugesprochen. Dieser Tee kann bei der Prävention von Krampfadern sehr hilfreich sein.

Die richtigen Nährstoffe

Es gibt zwei Vitalstoffe, die immer ignoriert werden, außerdem bekommen wir viel zu wenig davon (Codex Alimentarius).

Es sind:

  • Silizium, dieses stärkt das Bindegewebe
  • Vitamin C (hier ist es besser liposomales Vitamin C zu benutzen, da es eine viel höhere Bioverfügbarkeit besitzt) sorgt dafür das die Venen und deren Klappen immer gesund bleiben.

Welche Nahrung sollte bevorzug werden?

Die Nahrung sollte ballaststoffreich sein, diese beugt eine unnötige Blutgerinnung vor. Von zuckerhaltigem und fettreicher Kost sollte man sich fernhalten und sauberes Wasser sollte getrunken werden.

Wann sollte man einen Heilpraktiker oder Arzt aufsuchen?

Sind die Krampfadern sehr fortgeschritten und Schmerzen oder starke Schwellungen sind aufgetragen, sollte man hier den Heilpraktiker oder Arzt aufsuchen. Denn aus Krampfadern können sich auch Thrombosen entwickeln und dies kann gefährlich werden.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.