Studie: Antibiotika manipulieren unsere DNA und vernichten Darmbakterien

AntibiotikaAntibiotika werden von Ärzten gerne verschrieben. Sie werden zur Behandlung von Infektionen durch Bakterien eingesetzt. Verschiedene Studien zeigen aber, dass Antibiotika die DNA schädigen und Darmbakterien töten, die wichtig für unser Immunsystem sind. Doch schauen wir uns das Thema mal ganz genau an.


Antibiotika manipulieren und schädigen die Mitochondrien

Mitochondrien sind die Kraftwerke, die wir in unseren Zellen finden. Ihre Hauptaufgabe liegt in der Produktion von Energie in Form von ATP (Adenosintriphosphat).

Leider wird durch die übermäßige Gabe von Antibiotika (Ciprofloxacin), die DNA von diesen wichtigen Kraftwerken auf Dauer geschädigt. Die Teilung und Entwicklung der Zellen wird stark gehemmt.

Dieser Fakt wurde von Forschern der Uni of Eastern Finnland herausgefunden. In dieser Studie nahmen die Forscher Zellkulturen und behandelten sie mit Ciprofloxacin (Antibiotikum) und bemerkten das dieses Antibiotikum eine schädigende Wirkung auf die DNA der Mitochondrien hatten. Durch diese Veränderung ließ die ATP, also die Energieproduktion nach.

Laut der Forscher könnte das für folgende Nebenwirkungen verantwortlich sein:

  • Depressionen
  • Neuropathie
  • Muskelschwäche
  • Gelenkentzündungen
  • Sehnenrisse


Antibiotika töten wertvolle Darmbakterien

Fakt ist, dass wir Darmbakterien brauchen, bis zu 90 % des Immunsystems liegen im Darm. Antibiotika vernichten die ganze Darmflora und dies ist für unser Immunsystem fatal.

Doch das ist nicht alles, sie können auch das Wachstum von neuen Gehirnzellen stoppen. In der Zeitschrift Cell Reports, wurde dieses Thema mit einer Studie bestätigt.


Die Gehirnfunktion ohne Darmbakterien wird schlechter

Eine Studie aus dem Jahr 2016 zeigt ganz deutlich, wie negativ Antibiotika auf das Gehirn sein können.

Susanne Asu Wolf einer der Mitautoren der Studie sagt Folgendes:

Durch eine längere Gabe von Antibiotikum kommt es zu Beeinträchtigung der Gehirnfunktion. Um diesen negativen Einfluss auf die Gehirnfunktion zu verhindern, muss man Sport treiben.

Susanne Wolf hat vor 10 Jahren erkannt das die Gesundheit und das Wachstum von Gehirnzellen zusammenspielen. Doch bis jetzt gab es keine einzige Studie, die sich damit auseinandergesetzt hat.

In dieser Studie bekamen die Probanden so viel Antibiotika, dass die gesamte Darmflora leer gefegt wurde.


Keine Bakterien im Darm schlechtes Gedächtnis

In der Studie wollte man wissen, welchen Einfluss die Darmflora wirklich auf das Gehirn habe. Hier nahm man zwei Gruppen:

  1. Gruppe hatte gesunde Darmbakterien
  2. Gruppe hatte keine Darmbakterien

Es zeigte sich, dass die Probanden, die keine Darmbakterien hatten, ein schlechteres Gedächtnis aufwiesen als die andere Probandengruppe.


Der Nachteil durch Antibiotika kann wieder umgekehrt werden

Natürlich konnten die Forscher diesen Nachteil wieder umkehren, die Probanden bekamen Probiotika oder trieben Sport. Durch diesen Umstand konnten die Probanden ihr Gedächtnis wieder langsam erlangen.

Interessant war auch zu sehen, dass es eine Verbindung zwischen Darm und Gehirn gibt. Bei Menschen mit Parkinson oder Demenz könnte man durch die Gabe von Probiotika die Gehirnfunktion wieder verbessern.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }