Neue Nebenwirkung durch Wissenschaftler bei Ibuprofen entdeckt

IbuprofenIbuprofen ist ein Schmerzmittel und frei verkäuflich. Es wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und fiebersenkend. Aus diesen beiden Gründen ist es so beliebt. Doch Wissenschaftler haben jetzt eine neue Nebenwirkung entdeckt.


Ibuprofen ist schädlicher für Männer

Ibuprofen ist neben dem Aspirin das beliebteste und am meisten verwendete Schmerzmittel. Dieses wird gerne bei vielen Beschwerden eingesetzt, in der Apotheke ist es frei verkäuflich. Doch viele von uns Schlucken diese Schmerzmittel wie Ticktacks. Sollte hier ein Umdenken stattfinden? Ein Team hat sich mit dem Medikament ein bisschen länger beschäftigt und so zeigte sich bei dieser Untersuchung eine noch unbekannte Nebenwirkung. Männliche Hormone leiden bei einer Langzeitnutzung und das Gleichgewicht wird gestört, dadurch erhöht sich das Risiko an Depressionen und Impotenz zu erkranken.

Folgendes Ergebnis zeigte sich ganz deutlich:


In dieser Studie zeigte sich bei der Einnahme von Ibuprofen, das nach über 2 Wochen, sich der Hormonhaushalt des Mannes ins Negative veränderte.
Bei der Langzeitnutzung mit Ibuprofen kurbelte der männliche Organismus die Produktion des Fortpflanzungshormons Lutropin nach oben.  Durch dieses wird das Sexualhormon Testosteron negativ beeinflusst. Das kann zu Depressionen und Potenzstörungen führen.


Wie lief die Studie ab? 31 gesunde Männer (im Alter von 18 – 35 Jahre) bekamen 2-mal am Tag 600 Milligramm Ibuprofen. Diese Studie ging über einen Zeitraum von 6 Wochen. In diesen 6 Wochen wurden die Probanden untersucht und die Hormone gemessen.



Nach 2 Wochen traten die Nebenwirkungen ein

Nach 2 Wochen zeigten sich schon negative Auswirkungen auf den Testosteronspiegel, denn das Hormon wurde durch Ibuprofen gehemmt. Der Körper regierte auf die Einnahme von Ibuprofen mit einer Überproduktion des Luteinisierungshormons, dieses lässt den Testosteronspiegel wieder ansteigen.



Hormonausgleich ist eine Belastung für den Körper

Die erhöhte Produktion des Luteinisierungshormons ist für den männlichen Körper eine Belastung. In der Medizin ist dieses Problem bei älteren Männern bekannt und als eine Hormonstörung behandelt. Nebenwirkungen sind hier Depressionen, Potenzstörungen und anderen körperlichen Störungen.



Ein Tipp am Ende

Hat man wirklich ab und zu mal heftige Schmerzen, ist eine kurze Einnahme unbedenklich. Niemand würde jemals so eine hohe Dosis wie in der Studie zu sich nehmen, sollte man zu lange an Schmerzen leiden könnte DMSO eine gute Alternative sein.

Produkte von Amazon.de

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }