Studie aus Fachblatt bestätigt, das MRT Quecksilber aus Zahnfüllungen freisetzen kann

MRTMRT = Magnetresonanztomographie wird gerne von Ärzten verwendet, um Organe und verschiedenes Körpergewebe sichtbar zu machen. Diese Errungenschaft wird schon seit Jahre verwendet, es gibt schon Berichte darüber, dass das Kontrastmittel Nebenwirkungen hat. Doch jetzt kam die nächste Meldung das MRT Quecksilber aus Zahnfüllungen lösen kann.

 

Was passiert mit den Füllungen, wenn man eine Untersuchung macht?

Zahnärzte bieten ihren Patienten viele verschiedene Füllungen kann. Doch Menschen, die sich die teuren Füllungen nicht leisten können, bekommen Amalgamfüllungen.

Die Amalgamfüllungen enthalten Quecksilber, diese haben auch in der Vergangenheit einen schlechten Ruf für die Gesundheit bekommen. Haben die Patienten dann in einer MRT-Untersuchung diese Füllungen, kann es passieren, dass das Quecksilber austritt.

Zu diesem Ergebnis kam eine Studie aus dem englischsprachigen Fachblatt Radiologe. In ihrer Untersuchung haben sie festgestellt, dass in einer MRT-Untersuchung das Quecksilber in der Zahnfüllung sich in den Mund löst.

Ich denke, dass dies keine guten Nachrichten für MRT und Amalgam sind. Keiner von uns würde es schön finden, wenn unser Körper voller Quecksilber wäre.

 

Studie schaute sich 60 Zähne mit Amalgamfüllungen an

Die Forscher nahmen in dieser Studie 60 Zähne und füllten sie mit einer Amalgamfüllung. Diese wurden dann in drei Gruppen unterteilt.

1ste Gruppe:

Diese Gruppe wurde einer 1,5 T MRT Untersuchung unterzogen.

2te Gruppe:

Diese Gruppe wurde einer 7 T MRT Untersuchung unterzogen.

3te Gruppe:

Diese wurde keiner Untersuchung unterzogen, weil diese eine Kontrollgruppe darstellte.

Die ganzen 60 Zähne wurden dann für 9 Tage mit künstlichem Speichel überzogen. Nach den 9 Tagen wurden die Zähne auf die Höhe des Quecksilbergehaltes getestet, welches aus den Zähnen ausgetreten war.

 

Wie viel Quecksilber wurde aus den Füllungen gelöst?

Es zeigten sich Unterschiede, bei einfachen MRT Untersuchungen wurden nur mittlere Quecksilbermengen gefunden. Bei MRT Untersuchungen mit ultrahohem Magnetfeld waren die Werte dann um das 5-Fache erhöht.

Bei Gold und Platinkronen fand man heraus, dass diese Zahnimplantate heißer wurden.

 

So stark ist das Magnetfeld bei einer MRT-Untersuchung

Das MRT ist für Ärzte sehr praktisch, wie oben erwähnt hat es sehr viele Vorteile, dieses gibt es schon fast 50 Jahre. Der ganze Name des MRT sagt es schon, es beruht auf einem sehr starken Magnetfeld, diese machen Bilder von verschiedenen Körperregionen.

Die Kraft dieses Magnetfeldes ist sehr stark, unser Planet hat ein Magnetfeld, das etwa 0,00005 T stark ist. Bei dem Magnetresonanztomographen ist das Magnetfeld 1,5 T stark. (T steht für Tesla – die Maßeinheit für die magnetische Feldstärke)

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }