Tabak zuerst Heilpflanze, jetzt Giftpflanze aber warum?

TabakTabak (anders auch Nicotiana) gibt es in 75 Arten. Die Tabakpflanzen, die wir hier verwenden, kommen meist aus Amerika und hören auf den Namen Nicotiana Rustica und Nicotiana Tabacum.


Ursprung des Tabaks nicht klar

Wer oder wo das erste Mal Tabak kultiviert wurde, ist nicht so wirklich klar. Doch wissen wir eines genau, der Tabak war schon in Südamerika zu finden noch vor der Landung Christopfer Columbus. Hier in Europa kam der Tabak erst um 1492 zur Anwendung.

Der Tabak wurde damals gerne für rituelle Zwecke verwendet, wahrscheinlich wurde er auch verehrt, da er interessante Eigenschaften auf den Menschen hatte. Heute werden dem Tabak meist nur Krankheiten nachgesagt, aber warum haben die Ärzte in den 50ern den Tabak so gelobt? Warum haben sie ihre Meinung verändert?

 

Der Tabak wurde in Südamerika sehr geschätzt

Der Tabak wurde nicht nur für rituelle Zwecke genommen, die Nutzung der Pflanze ging in alle Richtungen. Er wurde:

  • Gekaut
  • Entsaftet
  • Verrieben
  • Gegessen
  • Geraucht
  • Geschnupft
  • Augentropfen

Für rituelle Zwecke nahm man den Tabak ein, weil man damit angeblich in die, die spirituelle Welt eindringen konnte. Ich würde sagen, ähnlich wie beim Cannabis. Aber auch als Segnung Werkzeug diente der Tabak:

  • Der Tabak wurde über die Felder gepustet, damit die Felder fruchtbarer werden
  • Den Frauen gab man den Tabak für die Fruchtbarkeit, vor dem Geschlechtsverkehr
  • Die Männer inhalierten den Tabak vor jedem Krieg
  • Ihren Göttern brachten sie Tabak als Opfergabe

Die Amerikaner nahmen die Tabakpflanze auch für medizinische Zwecke, damit wurden unter anderem folgende Leiden behandelt:

  • Fieber
  • Schlangenbisse
  • Ohrenschmerzen
  • Verbrennungen
  • Blasenprobleme
  • Verschiedene Hauterkrankungen
  • Parasitenbekäpfungsmittel

 

Nikotin – Gut oder Böse?

Nikotin ist wahrscheinlich der Stoff, der für die Wirkungen verantwortlich ist, doch muss man auf eine geringe Dosis achten. Zu hohe Dosen können sogar tödlich sein. Kleine Dosen können sehr entspannend wirken, weil sie den Serotonin- und den Dopamin-Spiegel erhöhen kann. Doch ist Nikotin leider noch schädlicher als Koffein.

Schaut man sich die Wirkungsweise mal genauer an, kann man feststellen, dass für die Behandlung von Alzheimer und Parkinson Patienten Tabak eine sehr gute Alternative gegenüber den normalen Behandlungen sein kann.

 

Was ist in der Neuzeit mit der Tabakheilpflanze passiert?

Ich war vor Kurzem wie die meisten Menschen davon überzeugt, dass Tabak schlecht für die Menschen und die Lunge sei.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) sagt dazu:

Tabak sei das größte Gesundheitsrisiko, das die Welt je gesehen hat.

Doch wo liegt denn genau das Problem? Warum ist Tabak heute so schädlich? Ich habe in meinen jungen Jahren mal eine Tabakfabrik von innen besucht und ich konnte feststellen wie der Mensch diese Pflanze so verändert hat, dass es dem Menschen schadet. Der Mensch hat den Tabak so verändert und produziert, dass man in einem Produkt bis zu 600 chemische Zusatzstoffe finden kann und das in Amerika. Sicherlich kann man noch andere Bestandteile finden, die für den Menschen nicht gerade gesundheitsfördernd sind.

Die FDA sagt zu diesen Stoffen Folgendes:

Die Zusammenstellung der Zigaretten ist „generell für sicher befunden“.

Doch hat man vielleicht bedacht, dass der Mensch auch diese Stoffe einatmet? Wir reden nicht nur von den 600 Stoffen, sondern auch von:

  • Schädlingsbekämpfungsmitteln
  • Schwermetallen

Drehen wir das ganze Mal um, was würde passieren, wenn du deinen Tabak mit etwas Zucker oder Ahornsirup mischen, anzünden und inhalieren würdest. Denkst du nicht das dein Körper irgendwie eine Abwehr Reaktion zeigen würde? Vielleicht sogar eine Krankheit entwickeln würde?

In diesem Beitrag möchte ich natürlich nicht den “normalen“ Tabak aus der Tabakfabrik zeigen, sondern eher den ursprünglich reinen Tabak.
Die WHO warnt ja schließlich und ausdrücklich das der Tabak aus der Fabrik viele Krankheiten auslösen kann, vor allem viele Arten von Krebs.

Wenn du deinen Tabak aber liebst, solltest du ihn vielleicht selbst anbauen. Anleitungen im Internet gibt es und dadurch tut man sich etwas Gutes.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: apotheken-umschau.de

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }