5 Falsche Aussagen, die es über Bentonit gibt

BentonitBentonit ist eine außergewöhnliche Heilerde, die Kräfte sind besonders. Bentonit saugt Gifte an sich, hilft der Verdauung und dem Darmmilieu. Das ist vor allem für das Immunsystem sehr gut, weil im Darm bis zu 80 % des Immunsystems stecken. Doch Bentonit wird immer öfters verurteilt, ich möchte mit diesem Beitrag aufklären.

 

Bentonit sollte jeder bei sich zu Hause haben

Jedes Heilmittel, was eine gewisse Berühmtheit erringt, wird früher oder später schlecht geredet, sollte sie auch funktionieren. Schon die Uralten Heilkräuter und Lebenswaisen die eine Heilwirkung zeigen, auch in Studien werden verfolgt.

Das erinnert stark an die Hexenjagd aus dem Mittelalter.

So ergeht es letztendlich nun Bentonit, doch haben diese Aussagen keinen haltbaren Boden. Ich will dir die gängigsten Vorurteile zeigen und diese entkräften und beweisen, dass Bentonit eine ausgezeichnete Art und Weise ist seinem Körper etwas Gutes zu tun.

 

Vorurteil 1 – Bentonit gehört nicht in den Körper, da es ein Baumaterial ist

Natürlich wird Bentonit hier und da eingesetzt, zum Beispiel um den Boden fruchtbarer zu machen. Damit kann man noch besser den Boden bewässern.

Doch Bentonit kann man auch im Bau einsetzten, ob als Abdichtungsmittel oder als Klärmittel für Weine oder Öle. Seine Einsatzgebiete sind vielfältig.

Ist denn das ein Grund, solch ein Heilmittel nicht einzusetzen? Doch wusstest du, dass es eine Vielzahl von Dingen gibt, die man auf vielfältige Art und Weise benutzten kann?

Hier einige Beispiele:

  • Das Kasein der Milch findet in der Klebstoff Herstellung Verwendung
  • Essig kann man zum Entkalken benutzten
  • Bier kann als Haarspülung verwendet werden
  • Olivenöl kann man für die Haut verwenden
  • Brennnesseltee kann man für Pflanzen zum Schutz anwenden

So sieht das Ganze auch bei Bentonit aus, es gibt keinen Grund Angst zu haben.

 

Vorurteil 2 – Bentonit ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das uns mit Mineralstoffen versorgen soll

Es ist schon richtig, dass Bentonit einige Vitalstoffe enthält, das ist auch der Grund, warum so viele Menschen glauben es sei ein Nahrungsergänzungsmittel. Doch kann uns Bentonit mit genug Vitalstoffen beliefern?

NEIN, weil Bentonit für was Anderes gut ist!

In Bentonit findet man kleine Mengen von Vitalstoffen, darunter auch Silicium, doch das reicht nicht aus um die große Menge abzudecken, die unser Organismus täglich braucht. Vielleicht ist das der Grund, das es den Namen MINERALERDE trägt.

Das Einsatzgebiet dieser Mineralerde ist der Darm. Besser gesagt das Gebiet die Entgiftung des Körpers, Reinigung des Darms und zum Aufbau einer gesunden Darmflora.

Für die Auffüllung von Vitalstoffen eignen sich andere Nahrungsergänzungsmittel wie:

 

Vorurteil 3 – Bentonit enthält Aluminium, was gefährlich sein könnte

Klar, Aluminium ist nicht gerade gesundheitsfördernd. Bei Alzheimer-Patienten findet man eine große Menge an Aluminium im Gehirn, es liegt nahe, dass Aluminium für diese Erkrankung verantwortlich ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig sich von solchen Stoffen fernzuhalten, das machen auch Menschen, die auf die Gesundheit achten. Im Bentonit ist wirklich Aluminium zu finden. Deshalb sind auch Kritiker der Meinung, man solle die Finger von Bentonit lassen.

 

Ganz im Gegenteil, im Bentonit ist nur sicheres Aluminium zu finden!

Wir reden nicht hier vom Aluminium als Metall, im Bentonit ist es in einer anderen Verbindung (Aluminiumhydrosilikat) vorzufinden. Diese Form hat nur positive Auswirkungen auf unseren Körper.

  • Das Aluminium im Bentonit kann vom Körper nicht aufgenommen werden und es liegt in einer oxidierten Form vor.
  • Im Bentonit herrscht ein Siliziumüberschuss. Deshalb schützt es unser Gehirn vor Aluminiumeinlagerungen, das wäre für Alzheimer-Patienten ein Vorteil. Sollte das Aluminium aus dem Bentonit in den Körper wandern, dann würde Silizium das Aluminium am Einlagern im Gehirn hindern.

Es gibt Experimente mit Tieren die zeigen das Silizium imstande ist Aluminium aus dem Gehirn wieder auszuleiten.

Außerdem ist die darin enthaltende Aluminiumverbindung gut für die Entsäuerung des Körpers geeignet. Im Verdauungstrakt verändert sich das Aluminiumhydrosilikat in Aluminium-Magnesium-Silikat, das bindet sehr gut Säuren.

 

Vorurteil 4 – Bentonit macht die Darmflora kaputt 

Das nächste Vorurteil was wir uns hier an die Brust nehmen ist die angebliche Auswirkung auf die Darmflora. Angeblich soll mit Bentonit die Darmflora zerstört werden.

Doch das ist nicht wahr! Bentonit hilft bei dabei, eine gesunde Darmflora aufzubauen.

Schädliche Bakterien werden an das Bentonit gebunden, gute Bakterien aber nicht.

Der Unterschied von beiden ist:

Bentonit zieht positiv geladene Stoffe an sich, schädliche Bakterien sind positiv geladen. Gute Bakterien sind negativ geladen und deshalb werden keine guten Bakterien mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Bentonit ist auch ein Antipilzmittel und so kann es zum Beispiel den Candida-Pilz bekämpfen und dann aus dem Darm entfernen. Dadurch fühlt man sich dann viel schneller wieder besser, die Gesundheit liegt ja bekanntlich im Darm.

Bentonit bindet aber auch Gifte von Schimmelpilzen, diese Gifte (Aflatoxine) gelten als krebserregend. Diese Giftstoffe kann man nicht sehen, schmecken oder riechen.

Bei Nutztieren wird Bentonit schon lange als Verdauungsmittel verwendet, die Bauern stellten fest, dass dadurch die Verdauung besser ist. Ist ein großer Vorteil für die Bauern, denn dadurch können sie besser Arbeiten und dadurch Leben die Tiere auch länger, weil die Darmflora besser arbeitet und Bakterien und Gifte keine Chance haben.

Ein anderes Thema sind radioaktive Partikel, wir Leben auch mit diesem zusammen. Aber für unsere Gesundheit sind sie nicht förderlich, doch Bentonit bindet auch diese an sich.

Gönn dir diese ganzen Vorteile von Bentonit!

 

Vorurteil 5 – Bentonit raubt Vitalstoffe

Ist das wirklich so? Zieht Bentonit nicht nur Giftstoffe an sich, sondern auch Vitalstoffe, die wir zum täglichen überleben brauchen? Geht alles mit dem Stuhlgang verloren?

NEIN! Denn wie schon weiter oben in einem anderen Vorurteil beschrieben, kann Bentonit zwischen Gut und Böse unterscheiden!

Wie wir bereits wissen, besitzt Bentonit negativ geladene Moleküle und zieht daher nur solche positiven Ionenladungen an sich.  Das Gute, im Darm sind nur Giftstoffe vorzufinden, die auch positiv geladen sind. Das sind Folgende:

  • Säuren
  • Schwermetalle
  • Schädliche Bakterien
  • Radioaktive Partikel
  • Schimmelpilzsporen

Ein ganz anderer Effekt auf unseren Darm ist, dass Bentonit den Darm reinigt, dadurch werden Kotreste, Schleim, der da nichts zu suchen hat und Ablagerungen mit dem Stuhl heraustransportiert.

So nun ist klar, dass Bentonit keine Vitalstoffe raubt, sondern eher förderlich ist, damit die Vitalstoffe besser vom Darm aufgenommen werden, weil die schädlichen Substanzen die vielleicht sogar die Aufnahme stören weg sind.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: aem.asm.org aem.asm.org ncbi.nlm.nih.gov books.google.ch ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov smallruminantresearch.com sciencedirect.com

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • Marcel flückiger
    15. Mai 2018, 10:00

    Sehr interessante Erläuterungen. Zwiebelstücke in die Wange legen und das brutalste zahnweh der Welt geht weg. Was hat der Partner lieber einen gesunden oder jammernden zuhause, der chemisch gereinigt werden sollte ?
    Was ich nicht so toll finde, ist die quasi-empfehlung von Amazon.de. vielleicht als Preisvergleich; Einkauf aber besser im Bioladen, frisches Gemüse ist dort auch erhältlich

    • 19. Mai 2018, 15:21

      Hallo Marcel,

      du kannst die Produkte einkaufen wo du möchtest. Natürlich ist der Bioladen oder Bauer um das Eck besser.

      Gruß und Gesundheit
      Artur