Glutamat der Geschmacksverstärker – Gift auf Raten

GlutamatGlutamat ist fast überall zu finden, wo der Geschmack verbessert werden soll. Vor allem aber in Tütensuppen, Chips und anderen Fertigprodukten. Dieser Geschmacksverstärker hat aber für den Menschen keine guten Auswirkungen, er soll sogar extreme Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit des Menschen haben. Das Schlimmste ist, das dieser Zusatzstoff sich auf das Gehirn auswirken kann. Wusstest du das? Ich auch nicht, bevor ich einige Informationen zusammengesammelt habe.

 

Das Gehirn leidet stark unter Glutamat

Glutamat wurde schon einmal von Prof. John Olney in Tierversuchen getestet. John Olney ist ein sehr bekannter Neurologe und Psychopathologe aus Amerika. Seine Ergebnisse und Untersuchungen waren und sind bahnbrechend, er fand heraus das Glutamat bei Gehirnen von Mäusebabys kleine Verletzungen und Löcher versucht.

 

Glutamat löst: Herzkrankheiten, Diabetes und Übergewicht aus

Prof. Bayreuther schaute sich die Ergebnisse von Prof. John Olney an. Nicht nur das die Mäusebabys Verletzungen und Löcher im Gehirn hatten. Nein, die ausgewachsenen Tiere fraßen mehr, das führte zu Übergewicht. Im späteren hohen Alter litten sie dadurch zusätzlich an Herzkrankheiten und Diabetes.

 

USA: Glutamat in Babynahrung

In den USA wurde der Zusatzstoff den Säuglingen und Babys in Babynahrung verkauft. Nach den Ergebnissen von Prof. John Olney wurde Glutamat aus der Babynahrung entfernt. In Europa bzw. in Deutschland war Glutamat in Babynahrung verboten.

Für Kinder, die älter sind und Erwachsen gibt es kein Gesetz, das Glutamat in der Nahrung verbietet. Deshalb sollte bei späterer Nahrung der Kinder darauf geachtet werden, was sie bekommen, auch bei Babys, die Brei bekommen oder irgendwelche Gläschen sollte stets die Zutatenliste vor dem Kauf kontrolliert werden. Selbst zubereiten ist natürlich eine der sicheren Methoden diesen schädlichen Stoff zu meiden.

 

Gibt es eine Gefahr von Glutamat für Ungeborene?

Ganz klar JA! Das zeigt der Kinderarzt und Buchautor Prof. Hermanusse, er konnte an Ratten beweisen, dass der Nachwuchs weniger wog bei der Geburt. Zusätzlich störe Glutamat die Bildung wichtiger Wachstumshormone. Die Folge war dramatisch, der Nachwuchs war nicht nur klein, sondern auch übergewichtig.
Das kann man bei uns Menschen auch beobachten, meistens sind übergewichtige auch kleiner.

 

Was macht Glutamat eigentlich in unserem Körper?

Warum ist dieser Zusatzstoff so gefährlich? Glutamat greift in die Funktion unseres Körpers ein, vor allem werden durch diesen Stoff verschieden Botenstoffe manipuliert. Durch diese Manipulation kommt es zu Körperfunktionen, die wir eigentlich nicht wollen, aber auch zu verschiedenen Erkrankungen.

Das Schlimmste aber an Glutamat ist es, das es Hirnzellen zerstört und so sterben unsere Neuronen ab!

 

Glutamat ist ein Nervengift

Prof. Bayreuther hat da seine eigene Meinung und sagt:

Ich bin der Meinung, das Glutamat ein Nervenzellgift ist und die Wirkung auf unseren Körper ist besorgniserregend!

Da hat er auch recht, weil Glutamat Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer und Multiple Sklerose fördert. Es lässt das Gehirn förmlich absterben, nur ganz langsam.

 

Die Ernährungsweise wird durch Glutamat verändert

Der Zusatzstoff lässt nicht nur uns Menschen mehr Hunger haben, sondern auch bei Tieren ist das der Fall. Das sollte ja nicht so sein, denn irgendwann müssten wir ja satt werden. Das normale Sättigungsgefühl stellt sich also nicht ein.

Die Forscherin France Bellisle (die in Centre National de la Recherche Scientifique arbeitet) konnte bei Forschungen beobachten, wie bei der Gabe von Glutamat mehr gegessen wurde. Außerdem beobachte man bei den Menschen ein verändertes Essverhalten:

  • sie schlangen das Essen nur so runter
  • kauten weniger
  • machten weniger Pausen zwischen den Happen

 

Ursache für das Übergewicht?

Logischerweise ist das Essverhalten dann später ein Problem, wir werden DICK!
Prof. Hermanussen ist der Meinung das Glutamat, dick macht. In unserer Gesellschaft ist Glutamat sehr stark in unserer Nahrung verbreitet. Wenn wir nicht aufhören können Produkte zu essen, die Glutamat enthalten, dann sterben Nervenzellen im Gehirn ab. Dort wird aber unter anderem der Appetit gesteuert.

Dieser Meinung ist auch ein andere bekannter Neurochirurg (Forscher Blaylock) aus Amerika. Er stellt eine Frage in den Raum, die sehr interessant ist. Könnte das Übergewicht der Amerikaner deshalb so ausgeprägt sein, weil die Lebensmittel voller Glutamate sind?

 

Glutamat im Essen führt zu Hunger ohne Ende

Proteine, Zusatzstoffe und auch Glutamat führt zu Hunger ohne Ende und deshalb werden wir dick, das bestätigt auch Prof. Hermanussen.

Er versuchte seine These zu belegen, indem er ein Experiment wagte. Er gab Frauen, die gesund waren aber Übergewicht hatten ein Medikament gegen die schlechten Wirkungen von Glutamat. Die Frauen sollten in diesem Experiment keine Diät machen, sie sollten sich nur auf ihren Hunger konzentrieren.

Die Frauen bemerkten, dass sie weniger Hunger hatten und dadurch weniger aßen und das Gewicht ging nach einigen Tagen runter ohne das diese Frauen etwas veränderten.

 

Kann Glutamat Blindheit auslösen?

In Japan (Hirosaki Universität) gab es dazu Untersuchungen von Dr. Ohguro, er ist folgender Meinung:

Glutamat kann das Auge schädigen und es kann sogar zur Blindheit führen!

Natürlich untermauerte er seine Behauptung mit einem Experiment, indem man Ratten Glutamat gab. Am Ende beobachtete man, das die Sehkraft der Tiere sich stark verschlechterte und das innerhalb eines halben Jahres.

 

Glutamat aus dem Genlabor?

Die Weltwirtschaft und vor allem die Industrie denken immer nur an Profit, deshalb versucht man zum Beispiel Glutamat aus Bakterienstämmen gentechnisch zu verändern.

1980 war es dann so weit, ein Patent wurde an die Firma Ajinomoto vergeben, die es ihnen erlaubt Glutamat gentechnisch herzustellen. Die billige Ausrede dafür war, dass man noch mehr Interesse an Glutamat hätte und man auf diese Weise mehr davon produzieren könne.

 

Schau immer auf die Zutatenliste

Wir wissen nun, welche Folgen der Konsum von Glutamat haben kann, doch wissen wir nicht, ob dieser genveränderte Zusatzstoff noch mehr Schaden anrichten kann. Also musst du selbst bei JEDEM Produkt auf die Zutatenliste schauen, ob Glutamat enthalten ist oder nicht. Denk auch daran das manchmal auf der Verpackung ohne Konservierungsstoffe bzw. Geschmacksverstärker steht, jedoch auf der Zutatenliste Hefeextrakt enthalten ist. Dieser Hefeextrakt ist genauso ein Geschmacksverstärker und schädlich für uns.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: nlm.nih.gov plos.org wikipedia.org

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }