Schwarzer Tee gesund oder nicht? 7 Vorteile von schwarzem Tee

Schwarzer TeeIch persönlich liebe schwarzen Tee, ihn kann man morgens aber auch am Abend trinken. Am besten natürlich mit Xylit, dann ist dieser auch gut für die Zähne. Doch ist dieser Tee eigentlich gesund für uns oder nur einfach ein Genussmittel? Heimisch ist der Tee Baum des schwarzen Tees in China, Sri Lanka und auch Indonesien. In Europa ist der Tee sehr beliebt, ca. 75 % werden für uns verarbeitet. Bei mir zu Hause gab es eigentlich nur schwarzen Tee. So ist es in vielen polnischen Familien üblich. Doch schauen wir uns mal an, ob dieser Tee so gut ist oder man ihn lieber meiden oder eher selten trinken sollte.

 

Wie wird schwarzer Tee eigentlich hergestellt?

Für die Herstellung ist es egal, welcher Tee dazu verwendet wird, es kann zum Beispiel grüner, weißer, Oolong oder auch schwarzer Tee sein. Wichtig zu wissen ist das schwarzer Tee vollständig fermentiert werden muss, doch eigentlich ist es keine richtige Fermentation, sondern einfach nur eine Oxidation. Schauen wir uns jetzt die gesundheitlichen Vorteile dieses Tees an.

 

1. Schwarzer Tee hilft dem Magen

Schwarzer Tee kann bei Magenunbehagen helfen. In dem schwarzen Tee sind Tannine zu finden, welche eine entzündungshemmende Wirkung auf den Darm haben. Eine Studie konnte zeigen, dass dieser Tee Durchfall stoppen kann.

 

2. Schwarzer Tee hat antibakterielle Fähigkeiten

In diesem dunklen aber leckeren Tee sind phenolische Verbindungen diese haben den Effekt einige Bakterien bei ihrem Wachstum zu hemmen. Am besten mischt man diesem Tee noch zusätzlich Honig hinzu, Honig hat ja auch eine wunderbare heilende Eigenschaft. Ich empfehle immer den Manuka Honig, er ist sehr hilfreich bei diversen gesundheitlichen Problemen.

 

3. Dieser Tee reduziert das Diabetes Risiko

Die Fachzeitschrift Diebetologia veröffentlichte eine Studie, diese schaute sich an, wie schwarzer Tee auf Menschen mit Diabetes Typ2 wirkt. Man nahm über 40.000 Teilnehmer und untersuchte sie 10 Jahre. Die Forscher fanden heraus, das dieser Tee aber auch Kaffee die Gefahr verkleinerte an Diabetes zu erkranken.

 

4. Schwarzer Tee und Krebs

Der dunkle Tee hat eine nicht zu beachtende Menge an Flavonoiden. 2013 untersuchten einige Forscher die Auswirkung von diesen Flavonoiden auf das Prostatakrebsrisiko. Dafür nahm man hier 58.000 Männer, das Ergebnis war sehr interessant:

Der hohe Anteil an Flavonoide im schwarzen Tee sei verbunden, mit einem geringeren Risiko Prostatakrebs zu bekommen.

 

5. Kann bei Stress helfen

Mit diesem dunklen Tee kann man Stress gut reduzieren. Dieser Tee reduziert die Ausschüttung von Stresshormonen. Forschungen haben das an 75 Männern gezeigt. Ein Teil von ihnen bekam den schwarzen Tee zu trinken und die andere Gruppe ein ähnlich schmeckendes Produkt. Die Testpersonen wurden verschiedenen Stresssituationen ausgesetzt, nach 6 Wochen verglich man alle. Die Schwarzteetrinker hatten am Ende einen niedrigeren Cortisol Spiegel (Stresshormon) als die Placebogruppe.

 

6. Die Herzgesundheit wird besser

Ja, du hast richtig gelesen, dieser Tee kann die Herzgesundheit fördern. In einer Studie mit 350.000 Männer und Frauen (Alter zwischen 30 und 79 Jahren) schaute man 7 Jahre, wie sich der Konsum von schwarzen Tee auf das Herz auswirkte. Es stellte sich heraus, das sich das Risiko reduzierte an koronaren Herzkrankheiten zu erkranken.

 

7. Das Alzheimer-Risiko wird gesenkt

Der regelmäßige Konsum des dunklen Tees kann zu Verringerung von Alzheimer betragen. Das haben Wissenschaftler in einer Studie mit 957 Senioren aus China gezeigt.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 1 comment… add one }
  • Raffaele
    16. März 2018, 20:40

    Danke dir du bist ein Artur Thomalla ❤️