Titandioxid ist für unsere Gesundheit eine Gefahr – doch überall zu finden

TitandioxidDieses Titandioxid ist fast überall in unserem Leben zu finden. Egal ob in Arzneimitteln, Kosmetika oder sogar auch in Lebensmitteln. Die Gespräche über diesen Zusatzstoff kommen immer wieder auf, weil Titandioxid ein Nanopartikel ist und diese haben ein Gefahrenpotenzial welches wir aber für die Zukunft nicht einschätzen können. Nun geben Forschungen eine Warnung heraus: Titandioxid reichert sich in unserem Körper an, es kann Krebs verursachen und unser Immunsystem irritieren, so wird es geschwächt und Krankheiten haben Tür und Tor offen. Dafür sollen schon kleine Dosen reichen. Diese Menge ist tatsächlich schon sehr schnell mit dem täglichen Zähneputzen erreicht.

 

Titandioxid ist in vielen Produkten unseres täglichen Lebens zu finden

Titandioxid ist ein weißes Pigment und es findet in folgenden Produkten seinen Einsatz, es dient hier zur Aufhellung:

  • Lacke, Textilien, Kunststoffe etc.
  • Titandioxid hat ein hohes Deck- und Aufhellvermögen, deshalb wird es in Ölfarben und weiße Wandfarben gemischt.
  • Kosmetika, Zahncremes und Sonnenschutz (Hier wird es als Lichtschutzmittel verwenden, um die „Bösen“ UV-Strahlen zu reflektieren. Wir brauchen aber diese Strahlen um Vitamin D bilden zu können)
  • Nahrungsergänzungsmittel wie Calciumtabletten oder Vitamin B12
  • Soßen (helle) und Käse
  • Kekse, Schokolade und anderen Süßigkeiten
  • Tabletten aus der Apotheke, diese haben eine glatte Oberfläche
  • Hustenbonbons oder auch Kaugummis, wenn sie hell glänzen oder eine glatte Oberfläche haben

Du siehst also, fast überall kann dieses Gift auf uns lauern und deshalb ist es immer wichtig, auf die Zutatenliste zu achten.

 

Titandioxid ist unter den Namen CI 77891 und E171 zu finden

Titandioxid kann man auf vielen Produkten auch unter den Namen finden, achte einfach auf die Zutatenliste der Packung. Doch das muss nicht immer sein, in vielen Lebensmittel steht nicht der Name “Titandioxid“. Es wird gerne versteckt und man findet es unter der E171 Nummer wieder, in Kosmetika findet man meistens die folgende Kennzeichnung: CI 77891. In dem Bereich der Farbenherstellung wird es mit PW6 (Pigment White 6) gekennzeichnet.

 

Titandioxid ein Nanopartikel, welches so giftig ist wie Asbest

Titandioxid ist ein Nanopartikel, diese sind besonders tückisch, da sie andere Eigenschaften haben als größere Partikel. Sie können durch diese Eigenschaft einen viel größeren Schaden in unseren Körper anrichten. Das wissen auch Kritiker, die sich die Nanopartikel zur Brust genommen haben.

Nanopartikel haben es viel leichter in unseren Körper zu gelangen, egal ob über die Haut oder über die Schleimhaut. Zähneputzen kann schon dazu beitragen, dass zu viel Titandioxid in unseren Körper gelangt. Im Sommer ist die Gefahr noch viel größer, die auf uns wartet. Wenn wir uns mit einer Sonnencreme eincremen, die Titandioxid enthält, schädigt es unseren Körper enorm.

Schau dir dazu folgenden Artikel an:
Sonnencreme: Gefahr oder Segen für unsere Gesundheit?

Wissenschaftler aus der Schweiz & Frankreich wussten schon 2010, das Nanopartikel, wie Titandioxid gesundheitsgefährdend wie zum Beispiel Asbest ist.

Diese zwei Stoffe können im menschlichen Körper Entzündungen auslösen, das führt zu schaden an der DNA und oxidativen Stress.

 

Titandioxid – Ist es nun schädlich oder nicht?

Medien, Behörden und einige Wissenschaftler sind der Meinung, das Titandioxid nicht schädlich sei und einfach aus dem Körper ausgeschieden wird. Aber ist das wirklich so?

Französische Forscher berichten im Januar 2017 in der Scientific Reports Journal Folgendes:

„Wird Titandioxid oral aufgenommen, kann es zu gutartigen Tumoren kommen, diese können sich zu bösartigen Tumoren entwickeln“.

Um diese Aussage bestätigen zu können, machten sie vorher folgendes Experiment. Sie gaben Ratten 100 Tage Titandioxid zu trinken – diese Dosen sind unseren Titandioxiddosen ähnlich, die wir über unsere Nahrung oder anderen Produkten aufnehmen würden.

 

Titandioxid bleibt im Körper und reichert sich an

Andere Studien, die früher mit Titandioxid vom IAFRAC (International Agency for Research an Cancer) gemacht wurden, machten folgende Aussage:

„Es zeigte sich das das Einatmen von Titandioxid krebserregend sei“

Aber warum das? Die Nanopartikel sind so klein, dass sie ganz einfach durch die Lunge in den Blutkreislauf gelangen. So gelangt es an:

  • Das Gehirn
  • Das Herz
  • Die Nieren
  • Die Milz
  • Die Leber

Untersuchungen zeigten außerdem, das Titandioxid auch nach einer langen Zeit im Körper vorhanden ist. Das deutet darauf hin, dass sich dieser Nanopartikel in unserem Körper anreichtet und das Ausleiten dieses Stoffes ist nicht ganz einfach.

 

Titandioxid kann Leaky Gut Syndrom auslösen

Dr. Gerhard Rogler und sein Team fanden im Juli 2017 etwas Interessantes heraus. Die Forscher schrieben in der Zeitschrift Gut, das sich Titandioxid in den Darmschleimhautzellen einlagere, das führe dazu, das Entzündungsprozesse im Darm explodierten. Diese führten dazu, dass sich freie Radikale breitmachten und das führt dann zum Leaky Gut Syndrom. Titandioxid liebt aber die Milz, denn der Stoff reichert sich dort gerne an.

Patienten, die Colitis Ulcerosa haben sollten vorsichtig mit diesem Stoff umgehen, denn Titandioxid kann Entzündungsschübe im Darm verursachen. Diese Patienten sollten Lebensmittel, Kosmetika und andere Produkte mit diesem Nanopartikel meiden.

 

Titandioxid – Finger weg davon!

Der richtige Beweis das Titandioxid schädlich sei fehlt noch, doch dachte man lange das Fluorid gesund sei und nach einigen Jahren zeige sich, das Fluorid uns schadet.

Meine Meinung zu diesem Nanopartikel ist Folgende:

Bis nicht bewiesen ist, das Titandioxid ungefährlich ist, sollten Menschen mit Darmerkrankungen, Immunschwächen und chronischen Krankheiten diese Stoffe meiden. Bedenke außerdem Lebensmittel, Kosmetika und Medikamente, die diesen Stoff in oder auf sich tragen, gelten meistens nicht als gesundheitsfördernd. Also kannst du getrost darauf verzichten.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: welt.de brigitte.de Titandioxid & Krebs tagesspiegel Titandioxid in der Nahrung
Nanopartikel und Lungenentzündungen

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }