Zinkmangel – Stressempfindlich? Schlechte Haut? Müde?

Zink MangelDas kann ein Anzeichen dafür sein, dass ein Zinkmangel besteht. Zink wird nicht umsonst als essenzielles Spurenelement bezeichnet. Wir brauchen Zink denn, wenn es fehlt kann es zu diesen oben genannten Symptomen kommen. Wird aber unser Körper gut mit Zink versorgt, bringt dieses uns viele verschiedene Vorteile für unsere Gesundheit. Ich will dir 10 wichtige Eigenschaften des Spurenelements zeigen.

 

Zink – Unser Körper ist darauf angewiesen

Wir brauchen Zink nur in ganz geringen Mengen ABER unser Organismus braucht es.

Nach Meinungen führender Wissenschaftler und amtlichen Behörden ist der Zink Bedarf folgender:

Kinder brauchen je nach Alter: 3 – 7 mg Zink pro Tag

Männer: 10 mg Zink pro Tag

Frauen: 7 mg Zink pro Tag

Schwangere und Stillende: 11 mg Zink pro Tag

Sportler brauchen: 12 mg Zink pro Tag

Babys bekommen genug Zink durch die Muttermilch.

 

Jeder kann einen Zinkmangel bekommen

Zinkmangel kann jeder erleiden, egal ob Vegetarier oder Veganer es ist ein Problemelement!

Angeblich heißt es, das Zink aus tierischen Lebensmitteln besser bioverfügbar sein soll als aus pflanzlichen Quellen. Das Letzte kann ja wahr sein, doch egal welche Ernährungsweise man bevorzugt, jeder kann einen Zinkmangel bekommen.

Zinkmangel stellt sich nicht ein, wenn man sich auf eine bestimmte Weise ernährt, sondern es ist ein Ergebnis einer schlechten Ernährungsqualität.

Ich möchte dir zeigen, wie du genug Zink bekommen kannst, doch zuerst möchte ich dir die 10 wichtigsten Eigenschaften des Zinks zeigen.

 

10 wichtige Eigenschaften des Zinks

Zink ist wichtig, aber viele wissen nicht, dass Zink ein Bestandteil von bis zu 300 Enzymen ist.

 

1.  Zink ist wichtig für den Stoffwechsel

Ein Teil der 300 Enzyme sind wichtig und an der Verwertung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Würde Zink fehlen dann kann der Stoffwechsel nicht mehr richtig arbeiten.

Wenn also ein Mensch nicht abnehmen kann, obwohl er auf seine Kalorienaufnahme achtet, dann ist der Stoffwechsel stark gedrosselt. Deshalb kann man Zink bei jeder Diät einnehmen.

 

2.  Zink ist wichtig für Heilprozesse aller Art und fördert den Muskelaufbau

Ohne Zink kein Muskelaufbau, das sollte vor allem die Bodybuilder interessieren. Denn Zink ist für die Zellteilung sowie am Proteinaufbau beteiligt.

Fehlt es dem Organismus an Zink, so merkt man es besonders, wenn man oft krank ist oder Haut- und Schleimhautprobleme auftreten. Das liegt daran, das vor allem dort die Zellteilungsrate sehr hoch ist. Fehlt Zink kann das nicht mehr passieren und dann kann es schnell zu folgenden Symptomen kommen:

  • Durchfall
  • Das Immunsystem funktioniert nur schwach
  • Die Wunden heile nicht mehr so schnell
  • Geschmacksstörungen
  • Dermatitis und Akne
  • Kinder können an Wachstumsstörungen leiden

 

3.  Zink kann Haarausfall vorbeugen

Der Bereich das Haar gehört auch zu den Bereichen, wo sich die Zellen schnell teilen, fehlt es dort an Zink kommt es nicht selten zu Haarausfall.

Ist der Grund der Glatze Zink, kann man ihn schnell beheben und so entstehen wieder neue Haare.

 

4.  Zink gibt dem Immunsystem wieder Power

Zink kann dem Immunsystem wieder Power geben, dafür ist dieses Spurenelement auch bekannt. In Grippezeiten wird es von den Menschen gerne als Brausetablette genommen, doch ist diese Form für uns nicht bioverfügbar.

Zink kann man für viele Infekte aller Art benutzen, darunter auch der Magen-Darm-Infekt.

Zink wirkt nämlich:

Antiviral und steigert die Immunfunktionen.

Bei Zinkmangel kommt es wiederum zu einer Immunschwäche. So können verschiedene Abwehrzellen nicht mehr richtig arbeiten und unser Körper produziert sie nicht mehr so oft, weil einfach Zink fehlt.

 

5.  Zink kann bei einer Entgiftung helfen

Zink wird auch von unserem Körper für die Entgiftung verwendet. Zink ist ein wichtiger Stoff, die Enzyme benutzen Zink, damit der Körper entgiften kann.

Ich möchte hier 3 Beispiele nennen, wie Zink beim Entgiften helfen kann:

  • Zink hilft bei einer Alkoholentgiftung
  • Zink hilft bei einer Schwermetallentgiftung
  • Zink hilft bei der Entgiftung von freien Radikalen

 

6.  Zink verbessert die Laune

Zink kann nach vorliegenden Studien wie ein Antidepressivum wirken, hier ist es wichtig, dass genug Zink zu sich genommen wird. Zink ist nämlich ein wichtiger Baustoff, damit Serotonin gebildet wird.

Serotonin ist ja der Botenstoff, der uns glücklich macht.

 

7.  Zink für die neurologische Fitness im Alter wichtig

Zink ist im Alter das A und O, weil es die geistige und neurologische Fitness erhalten kann. Ältere Patienten, die an Parkinson oder Alzheimer haben, weisen oft einen Zinkmangel auf.

Würde man diesen Mangel beheben könnte es zu einer Verbesserung der Symptome kommen, ABER es können auch andere Vitamine und Mineralstoffe wie zum Beispiel Vitamin D, Magnesium, Jod, Vitamin B12 etc. fehlen.

Im Alter leiden auch oft die Augen, das Sehen fällt nicht mehr so einfach. Zink zusammen Vitamin A können helfen das wieder hinzubiegen. Leider weiß man bis heute nicht, warum ein Zinkmangel zu einer Sehschwäche führen kann, doch kann man einen Sichtverlust mit einem niedrigen Zinkspiegel beobachten.

 

8.  Zink gegen Diabetes

Insulin braucht Zink, es ist die Speicherform des Insulins. Das heißt, Diabetiker sollten den Zinkstatus immer im Auge behalten.

Viele Diabetiker, die einen Zinkmangel haben, leiden schneller an den Folgeerkrankungen, die mit einem Diabetes zu tun haben. Darunter sind Bluthochdruck, koronare Arterienerkrankungen und andere Erkrankungen.

Bist du Diabetiker, dann hast du auch bestimmt schon feststellen können, dass deine Wunden schlechter heilen. Wie wir wissen, ist Zink für den Heilungsprozess enorm wichtig, ist Zink vorhanden kann das die Wundheilung fördern. Für Diabetiker ist das sehr wichtig.

 

9.  Zink ist wichtig für die Schwangerschaft

Zinkmangel in der Schwangerschaft kann böse Auswirkungen für die Gesundheit haben.

Folgende Symptome können auftreten:

Schlechte und unzureichende Wehen.
Das Geschmacksempfinden ist seltsam.
Eine zu lange Schwangerschaft.
Bei der Geburt kann es zu lebensbedrohlichen Blutungen kommen.

In der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist der Zinkbedarf erhöht und deshalb ist es wichtig, genug Zink zu sich zu nehmen.

Ein Zinkmangel kann aber auch unfruchtbar machen und so tritt eine Schwangerschaft gar nicht erst auf. Zink wird auch gerne als Fruchtbarkeitsspurenelement bezeichnet.

 

10.  Zink für die Fruchtbarkeit – Das Fruchtbarkeitsspurenelement

Zink ist enorm wichtig, vor allem da wo sich Zellen schnell teilen und vermehren und dort ist Zink auch stark vertreten. So auch da, wo es um die Fruchtbarkeit geht. Dazu gehören:

Die Spermienflüssigkeit

Die Prostata

Die Eierstöcke

Die Nebenhoden

Besteht dort ein Zinkmangel, kann es z. B. beim Mann zu einer Verminderung der Spermien kommen. Die restlichen Spermien sind nicht mehr so aktiv und die Bewegungen sind auch eingeschränkt.

Die Fruchtbarkeit von Mann und Frau steht wieder dann zu Verfügung, wenn genug Zink im Körper da ist.

Hier sieht man wieder wie unser Körper auf einen Mangel reagiert, auch wenn unser Körper so wenig Zink braucht.

Bei einer Unfruchtbarkeit sollte erst einmal der Zinkstatus überprüft werden, schau, wie du dich ernährst. Fehlt Zink, dann solltest du dir überlegen es vielleicht als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Vielleicht nimmst du irgendwelche Medikamente, die den Zinkspiegel sinken lassen?

 

Welche Medikamente senken den Zinkspiegel im Körper?

Ja, es gibt Medikamente, die den Zinkspiegel senken lassen können.
Dazu gehören diese:

  • Bluthochdruckmittel (ACE-Hemmer)
  • Medikamente welche die Magensäure neutralisieren (Antazida)
  • Chemotherapie
  • Bestrahlungstherapien
  • Antibabypille
  • Cortison
  • Ciclosporin A (wird bei Neurodermitis, bei Morbus Crohn usw. verwendet)
  • Medikamente bei Wassereinlagerungen (Diuretika)
  • Eisenpräparate
  • Medikamente zur Senkung von Cholesterin (Lipidsenker)
  • Antibiotika

Werden diese ganzen Medikamente über viele Jahre oder Jahrzehnte hinweg genommen, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man dadurch weitere gesundheitliche Bußen einfahren muss.

Und wenn man den Körper an Heilungsprozessen hindert, sinkt dann auch die Chance, das der Körper jemals wieder normal funktionieren kann. Ich meine ohne Krankheit.

Aber nicht nur Medikamente können dazu führen, dass ein Zinkmangel entsteht. Es gibt noch andere Risikofaktoren.

 

Wie kann noch ein Zinkmangel entstehen?

Alkohol ist ein großer Risikofaktor aber nicht nur für Zink, sondern auch für andere Mineralien, die für unseren Körper wichtig sind.

Wer chronisch krank ist, sollte seine Zinkwerte genau im Auge behalten (aber natürlich andere Vitalstoffe auch) entweder durch die Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel. Ich möchte hier chronische Krankheiten aufzählen, wo ein Zinkmangel auftritt:

  • Allergien
  • Arthritis
  • Diabetes
  • Chronische Infektionen
  • Alle Erkrankungen die den Darm betreffen
  • Krebs
  • Magersucht
  • Nierenkrankheiten

 

Wo ist genug Zink enthalten?

Lebensmittel die viel Proteine enthalten weisen auch viel Zink auf, durch diese Proteine wird Zink für uns besser verwertet.

Hohe Zinkwerte findet man:

  • Fleischprodukten und Käse (ca. 2 bis 5 mg/100g)
  • Getreideprodukten (ca. 2 bis 4 mg/100g)
  • Hülsenfrüchte (ca. 2 bis 3,5 mg/100g)
  • Austern (ca. 8 bis 9 mg/100g)
  • Kürbiskerne, Leinsaat und Mohn (7 mg/100g)
  • Früchte und Gemüse (0,1 bis 1 mg/100g)

Was ist leichter zu verspeisen? 100 g Fleisch, Brot oder Linsen als 100 g Mohn oder Leinsaat? Aber vom Obst und Gemüse kann man auch sehr viel Verspeisen, leider interessiert das die Wenigsten, wie leicht dies wäre.

Auch wenn das sehr wenig ist, sollte man eher auf die pflanzlichen Lebensmittel zugreifen.

 

Was kann die Zinkaufnahme hemmen?

Man sollte nicht nur schauen welches Lebensmittel Zink enthält, sondern auch was die Zinkresorption behindern kann.

Das Casein (Milchprotein) was in vielen Milchprodukten enthalten ist, hemmt die Zinkaufnahme. Im Getreide, Ölsaaten oder in Hülsenfrüchten ist Phytinsäure vertreten, diese binden Zink ans sich und mindern so seine Bioverfügbarkeit.

So hört man aus diesem Grund, dass Veganer und Vegetarier dadurch weniger Zink wegen der Phytinsäure aufnehmen können.

Das ist aber falsch gedacht!

Denn Veganer und Vegetarier, die sich mit Lebensmitteln gut auskennen wissen genau um die Phytinsäure und wie man sie reduzieren kann. Deshalb kann die vorhandene Zinkmenge von ihnen dann doch besser resorbiert werden als zuerst gedacht.

Deshalb ist der eine oder andere Forscher oder Arzt erstaunt, dass Veganer oder Vegetarier bessere Zinkwerte haben als vorher gedacht. Meistens haben sie keinen Nachteil zu den Allesessern!

Wie kann man auf leichte Art und Weise den Zink im Getreide, Hülsenfrüchten und in den Ölsaaten bioverfügbarer machen?

 

So kann man das Zink in pflanzlichen Lebensmitteln bioverfügbarer machen

Einige Stunden oder sogar noch besser über Nacht vor dem Essen sollte man die Lebensmittel z. B. die Hülsenfrüchte über Nacht im Wasser einweichen. Dadurch wird das Enzym Phytase aktiviert und diese baut die Phytinsäure ab. So kann die Phytinsäure kein Zink und andere Vitalstoffe mehr an sich binden. Dieses Verfahren kann man beim Getreide auch anwenden.

Will man das Getreide zu Mehl verarbeiten muss man anders verfahren. Man sollte das Getreide zum Keimen bringen und durch eine Mühle vermahlen lassen.

Man kann aber schon im Biomarkt Flocken aus Keimlingen kaufen.

Denkst du ans Brot, dann such dir einen Biobäcker, denn diese behandeln ihre Backwaren sorgsam und wissen meistens auch um die Phytinsäure.

 

Welche Zinkpräparate sollte man kaufen?

Man kann Zink bioverfügbarer machen, wenn es an Aminosäuren oder Proteinen gebunden ist, deshalb sollte man auch solche Produkte kaufen.

Mein Zink was ich gekauft habe, besteht aus zwei Verbindungen. Einmal aus Zink und aus der Aminosäure Glycerin, das kann der Körper besser verwerten.

Schlechte Zinkverbindungen sind:

  • Zinksulfat
  • Zinkoxid

Zink sollte man abends kurz vor dem Schlafen gehen nehmen, dazu ein Glas Wasser nicht vergessen.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov  sciencedirect.com

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }