Darmsanierung – Je gesünder der Darm umso gesünder der Mensch

DarmsanierungDie Zusammenhänge zwischen unserer Darmgesundheit, dem Immunsystem und der Anfälligkeit für die verschiedensten Krankheiten sind mittlerweile weitestgehend bekannt. Ob Infektionskrankheiten, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronische Krankheiten wie zum Beispiel Rheuma, Arteriosklerose oder sogar Krebs, das Risiko daran zu erkranken ist wesentlich niedriger, wenn der Darm in Ordnung ist. Wie aber soll der Darm in Ordnung bleiben, wenn er tagtäglich mit den schädlichsten Dingen belastet wird? Die Darmflora ist sehr empfindlich und sollte so gut es geht im Gleichgewicht gehalten werden. Was bringt sie eigentlich aus dem Gleichgewicht?

 

Hier sind einige Faktoren, die unsere Darmflora negativ beeinflussen:

1. Antibiotika

Antibiotika zerstören nicht nur alle schädlichen Bakterien, sondern leider auch die welche für unseren Darm sehr wichtig sind, damit er richtig funktionieren kann.

 

2. Hormonpräparate wie zum Beispiel die Pille 

Die Pille kann zum Beispiel bei Frauen entzündliche Darmerkrankungen auslösen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa (Studie)

 

3. Chlor zum Beispiel im Wasser

Chlor dient ja zur Desinfektion. Wenn wir also nun gechlortes Wasser trinken, nehmen wir dieses Chlor mit auf und es wird auch so gesehen desinfizierend in unserem Darm. Das heißt, es wieder werden wichtige Bakterien zerstört. Ich empfehle sowieso keinem Leitungswasser zu trinken und auch bei gekauftem Wasser sollte man sehr vorsichtig sein. Wir benutzten zu Hause nur noch gefiltertes Wasser und nutzen den Wasserfilter von Acala.

 

4. Fluorid zum Beispiel in der Zahnpasta oder im Wasser

Auch dieser Stoff begegnet uns täglich. Entweder in unserem Wasser oder der Zahnpasta oder im Salz. Er soll im Verdacht stehen sich wie ein Stoffwechselgift in unserem Darm zu verhalten.

 

5. Zucker und zu viel Fett

Es gibt eigentlich kaum ein anderes „Nahrungsmittel“ welches mehr Schaden in unserem Körper und somit auch dem Darm anrichten kann wie der Zucker (Beitrag Zucker 1×1) (Studie) In der Kombination mit fettigem Essen können sich die schlechten und schädlichen Darmbakterien oder sogar Pilze vermehren und unserer Gesundheit schaden.

 

6. Übersäuerung 

Unser heutiger Lebensstil enthält viele Lebensmittel, die unseren Körper und auch den Darm stark übersäuern. Die meisten Erreger können in einem basischen Milieu nicht überleben, also sollte man immer auf einen basischen Wert im Körper achten. Die Nährstoff- und Mineralstoffaufnahme ist in einem übersäuerten Körper auch erschwert, womit dann wieder neue Probleme auf uns zukommen.

So, jetzt weißt du einige Punkte, die deinen Darm oder die Darmflora schädigen können. Wie immer muss man dazu sagen, es geschieht nicht von heute auf gleich. Manchmal kann es Jahre dauern, bis die ersten gesundheitlichen Schäden sich bemerkbar machen. Es gibt natürlich noch viele weitere Faktoren und auch jeder Mensch und deren Organismus ist unterschiedlich. Der eine verträgt eine ungesunde Lebensweise besser als der Andere. Seiner Gesundheit zu Lieben sollte man aber frühzeitig damit anfangen auf seinen Darm zu achten, denn dort sitzt wirklich das Immunsystem und das ist überlebensnotwendig für uns.

Falls du aber leider schon mit Darmproblemen zu kämpfen hast, dann kann ich dir eine Darmsanierung ans Herz legen. Vor allem nach einer Antibiotikatherapie ist dies sehr wichtig, damit sich dein Darm wieder erholen und aufbauen kann. Eine Darmsanierung sollte so natürlich wie möglich durchgeführt werden. So wird sie auch am besten vertragen. Was sollte so eine Darmsanierung enthalten?

Hier folgende Punkte:

1. Man sollte alle oder fast alle Ablagerungen entfernen (Kot Reste, Schleim und Schadstoffe)

2. Die natürliche Bewegung des Darms soll wieder angeregt werden.

3. Die Stuhlkonsistenz soll wieder normalisiert werden, damit man leichter ausscheiden kann.

4. Gifte und Schadstoffe sollen schneller raus befördert werden. (Wichtig, damit sie nicht wieder vom Darm resorbiert werden und somit wieder in unseren Organismus gelangen)

5. Es muss ein gutes Milieu geschaffen werden, damit die nützlichen Bakterien überleben und sich gut vermehren können. Das hat dann den positiven Effekt, das die Anzahl der schlechten Erreger oder Bakterien bekämpft werden kann und sinkt.

Es gibt verschiedene Methoden, seinen Darm wieder auf Vordermann zu bringen ich möchte heute eine einfache wählen und näher darauf eingehen.

In der heutigen Zeit soll es ja schnell und einfach gehen ohne viel Aufwand und da finde ich eine Darmsanierung mit einem Kräutertrank wirklich perfekt. Es geht einfach und man kann es prima in seinem Alltag integrieren. Mit einer Kräutertrankkur kann man wirklich viel bewirken. Man fügt dem Darm wichtige und nützliche Bakterie zu. Meist werden diese Kräutertränke als fermentierte Variante angeboten. Durch die Fermentation entstehen ganz natürlich viele dieser tollen und nützlichen Lebewesen, die für unseren Körper so wichtig sind. Man kann damit auch prima gegen Blähungen, Parasiten und Pilze vorgehen. Was ich auch gut finde, man muss nicht unbedingt fasten. Wer schon einmal eine Form des Fastens praktiziert hat, weiß, dass es nicht so leicht ist. Du kannst das Kräuterfermentgetränk als Kur oder auch täglich zu dir nehmen. So bist du auf der sicheren Seite etwas Gutes für deinen Darm zu tun.

Es ist sogar möglich ein Kräuterfermentgetränk Kinder und sogar Säuglingen zu geben. Dort solltest du aber erstmal auf das jeweilige Produkt schauen. Ich werde dir hier noch einige Produkte, die ich gut finde verlinken, so hast du eine kleine Auswahl.

Das andere Produkt für einen gesunden Darm nennt sich Darm Biopro es enthält 20 Gemüse-, Obst-, und Kräutersorten natürlich sind beide Produkte vegan und Bio. Hier kannst du Darm Biopro kaufen: hier klicken.


So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 1 comment… add one }
  • Andrea von Grießenbeck
    14. August 2017, 1:47

    Hallo Arthur, du hast es wieder einmal sehr anschaulich erklärt,
    vielen Dank und weiterhin viel Freude mit denen guten Beratungen,
    Gruß aus Malaysia von Andrea