Zwangsimpfung in Deutschland? So könnten sie eingeführt werden!

ZwangsimpfungZwangsimpfungen sind noch nicht an der Tagesordnung. Wir in Deutschland haben noch das Glück, das wir zum Impfen noch nicht gezwungen werden, doch es gibt immer mehr Meldungen in denen Politiker und Ärzte einen Zwang von Impfungen fordern.

 

Pflicht: Impfberatung vor Kitabesuch

Der Deutsche Bundestag hat am 18.06.2015 das Präventionsgesetz (PrävG) verabschiedet. Darin ist auch folgende Aussage zu finden: 
“Das Gesetz soll einen wichtigen Beitrag zur Impfprävention leisten“

Hermann Gröhe der Bundesgesundheitsminister fand folgende Worte dazu:

„Wer sich impfen lässt, zeigt damit nicht nur Verantwortungsgefühl für sich selbst, sondern für die gesamte Gesellschaft. Vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlen noch wichtige Schutzimpfungen, etwa die gegen Masern. Wir brauchen jetzt eine Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und allen anderen Verantwortlichen, um die Impflücken zu schließen.“

Weiter sagt der Bundesgesundheitsminister:

„Mit dem Präventionsgesetz gehen wir einen wichtigen Schritt, um die Impfbereitschaft zu steigern. In Zukunft müssen alle Gesundheitsuntersuchungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen genutzt werden, um den Impfschutz zu überprüfen und wichtige Schutzimpfungen vorzunehmen. Unser Ziel ist, dass möglichst alle Kinder in Kitas und Schulen einen Impfschutz haben. Deshalb wird der Nachweis über die ärztliche Impfberatung Voraussetzung für die Aufnahme in die Kita.“

 

Impfzwang durch Epidemien?

Sicherlich hast du den „Masernausbruch“ im Fernsehen & Medien 2015 mit verfolgt, deshalb wurde dieses Gesetz auch beschlossen. Wenn jetzt die Masern ausbrechen werden Kinder, die nicht dagegen geimpft sind aus Schule, Hort und Kita verbannt werden.

Das Gesetz soll den Impfschutz bei Gesundheitsuntersuchungen klären und so verbessern. 90% der Patienten lassen sich nach dem Rat des Arztes impfen, so die statistischen Angaben.

Die Frage, die gestellt werden kann ist, warum die Patienten dies machen? Machen sie es vielleicht wegen der Angst? Werden die Patienten über alles aufgeklärt?
Leider wissen die Patienten nicht, was in Impfungen enthalten ist, welche Risiken sie mit sich bringen können. Jeder hat das Recht aufgeklärt zu werden, dies geschieht aber sehr selten.

 

Ohne Impfen kein Kitaplatz

Kein Kitaplatz ohne Impfungen, das fordern viele Politiker und Ärzte. Sie wollen dafür sorgen das sich mehr Patienten impfen lassen. Jetzt kommt das Schlimme, mündige Bürger sollen für ihre nicht geimpften Kinder keinen Kitaplatz erhalten. 
Die Partei, die letztens Aufsehen erregt hat, ist die FDP, sie fordert eine allgemeine Impflicht für Kinder bis 14 Jahre.

Die FPD beschloss sogar auf ihrem Bundesparteitag Folgendes:

Aufgrund unwissenschaftlicher Vorurteile und Impfmüdigkeit gefährden immer mehr Eltern die Gesundheit ihrer und anderer Kinder. Denn auch das Erziehungsrecht der Eltern kennt Grenzen, wenn es zulasten des Wohlergehens und der Gesundheit des Kindes geht. Kinder sollten deshalb zum Schutze ihrer körperlichen Unversehrtheit ein Recht auf Impfschutz erhalten“.

Der BVKJ-Präsident findet da noch schärfere Worte, er ist der Meinung das Eltern, die nicht Impfen ihre elterliche Fürsorgepflicht verletzen:

„Eltern müssen energischer als bisher dazu bewegt werden, ihre Kinder impfen zu lassen. Wir können die Impflücken, die wie gerade wieder Masernepidemien möglich machen, nicht hinnehmen.“

Gröhe möchte die Impfberatung noch einmal verschärfen. Am 28.04.2017 sagte er:

„Im Sommer soll eine gesetzliche Regelung in Kraft treten, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern.“ „Auch vor der Aufnahme in eine Kita muss eine ärztliche Impfberatung nachgewiesen werden. Diese Pflicht verschärfen wir jetzt nochmals.“

 

Kitas sollen an Behörden petzen

Kitas werden hier in die Pflicht genommen und sollen Kinder melden, die nicht geimpft sind, die Aufnahme soll den Eltern erschwert oder sogar verwehrt werden.
Mit diesen ersten Maßnahmen soll genau gezeigt werden, wohin Deutschland hin soll: 

Zum Impfzwang

Kitas sollen bei Behörden petzen, wenn die Eltern nicht zur Impfberatung gehen. Im nächsten Schritt soll nicht geimpften Kindern der Kitabesuch verwehrt bleiben. Leider sind viele Eltern angewiesen, dass ihre Kleinen die Kita besuchen. In den heutigen Zeiten kann sich kaum ein Elternteil leisten, dass ihre Kinder zu Hause bleiben, dafür werden die Jobs zu schlecht bezahlt.

Petzt die Kita, dann könnte es sogar so weit kommen das sich das Jugendamt einschaltet und dann nach den Kindern greift. Laut Ärztekammer und Gesundheitsminister würden die Eltern die Fürsorgepflicht vernachlässigen.

Gut, das dies bis jetzt nach Grundgesetz noch nicht der Fall ist, denn im Grundgesetz findet man ja das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Leider wissen nur die wenigsten Eltern, das eine Impfung eine Körperverletzung darstellt.
Das ist aber noch nicht alles, die Inhaltsstoffe haben es in sich und für die weitere Gesundheit ist es fraglich, welche Nebenwirkungen dadurch entstehen können.

Der Herr Gesundheitsminister sagte noch vor 2 Jahren:

Es gebe keinen politischen Willen eine Zwangsimpfung einzuführen.
Alle Impfungen sind in Deutschland freiwillig und die Eltern alleine müssten entscheiden, ob sie ihr Kind impfen lassen oder eben nicht.

 

Jetzt werden andere Seite aufgezogen und alles wird verändert.

Was sagt das Grundgesetz?

Grundgesetz Artikel 6 (2):

„Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“ (I).

Hier wird verdeutlicht, dass jede Impfung eine Körperverletzung ist, außer die, wenn die Eltern ihre Unterschrift geben (dann ist es keine Körperverletzung).:

223 Körperverletzung (II)

(1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

228 Einwilligung


Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.

Grundgesetz Artikel 2 (2):

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur aufgrund eines Gesetzes eingegriffen werden.“ (I)

Das sagt die WHO zum Thema Gesundheit:

Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben, sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen“ (Charta von Ottawa, 1986).

Hast du das Gefühl, das in Deutschland Gesundheit ermöglicht ist oder wurde?

Und weiter:

Die Menschen sind zu befähigen, dass sie die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen können“ (Deklaration von Riga, 1988).

Das, was wir machen ist doch nur zum Arzt rennen, wir haben vergessen das unsere Gesundheit in unserer Hand gehört.

 

So wird die Meinung der Eltern unterdrückt

Kinderkrippen und andere Tagesstätten verweigern immer mehr die Aufnahme von nicht geimpften Kindern, dadurch verzweifeln viele Eltern. Die Unterdrückung und die Ausgrenzung geschehen jedes Jahr immer stärker.
Solltet ihr als Eltern nach dem gelben U-Heft oder Impfpass gefragt werden und ihr möchtet das nicht, solltet ihr nach einem Gesetz fragen, wonach ihr dazu verpflichtet seid.

 

Was sagt das Gesetz bei solch einer Lage?

Hier steht das Gesetz auf deiner oder eurer Seite als Eltern. Keiner kann euch dazu verpflichten, euer Kind impfen zu lassen. Der Impfpass ist keine Voraussetzung für einen Kitaplatz!

Denk immer daran staatliche Träger dürfen keine Kinder ablehnen, die nicht geimpft sind!

Lasst euch auch nicht zu einem Vertrag verleiten, wo drin steht, dass ihr das Kind impfen müsst, dieser ist rechtlich nicht gültig. Hier solltest du dir einen Rechtsbeistand nehmen, oder jemanden der sich mit dem Thema gut auskennt.

Du fragst dich, wie es mit privaten Trägern aussieht? Private Träger dürfen nicht geimpfte Kinder auch nicht ablehnen, wenn sie vom Staat Geld erhalten.
Als Elternteil bist du noch nicht mal dazu verpflichtet Fragen zu dem Impfstatus zu beantworten.

Bei freien Trägern sieht das anders aus, sie haben sogenannte Trägerautonomie und dürfen wählen, ob sie nur geimpfte Kinder aufnehmen oder nicht.

 

Aufklärung Aufklärung Aufklärung

Hier sind die 3 A‘s sehr wichtig, wir brauchen einfach Aufklärung, damit es zu keiner Impfpflicht in Deutschland kommt. Wir haben hier noch einen Luxus in diesem Bereich in anderen Ländern, wie in Polen sieht es anders aus, dort werden die Kinder einfach geimpft und Impfschäden gibt es nicht.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 1 comment… add one }
  • Kel
    18. Juni 2017, 22:10

    Danke für deinen wichtigen Artikel!!!