Grapefruitkernextrakt – Das pflanzliche Antibiotikum

GrapefruitkernextraktGegen Bakterien, Pilze und Viren gilt Grapefruitkernextrakt schon lange als die Geheimwaffe. Vor allem in der nassen und kalten Jahreszeit sollte Grapefruitkernextrakt immer zur Hand sein. Im Internet findet man sehr viele Erfahrungsberichte von begeisterten Anwendern. Sie verdünnen Grapefruitkernextrakt ganz einfach in einem Glas Wasser und trinken dieses. Viele berichten, dass sie ihren Durchfall oder ihre Grippe stoppen konnten. Aber auch Ekzeme und Hautpilzinfektionen heilten bei vielen Anwendern rasch ab. Zum Grapefruitkernextrakt gibt es auch Studien, die diese Ergebnisse belegen können.

 

Grapefruitkernextrakt – Die volle konzentrierte Power der Natur

Grapefruitextrakt wird ganz einfach hergestellt, dazu werden die Kerne und die Schale der Grapefruit zermahlen.

Die positiven Heilkräfte des Grapefruitkernextrakts wurden nur durch Zufall entdeckt.

Der Immunbiologe Dr. Jacob Harich entdeckte im Jahr 1980, dass die Kerne der Grapefruit in seinem Komposthaufen nicht bzw. kaum verrotteten. Wahrscheinlich waren sie gegen Fäulnisbakterien, Viren, Parasiten und Schimmelpilze resistent.

Der amerikanische Arzt fand das sehr interessant und er experimentierte damit herum. Dr. Jacoba fand heraus, dass die Grapefruitkerne einen sehr guten Schutzmechanismus verfügten, dieser schützte sie vor Pilzen und Bakterien.

Diesen Schutz verdankt sie den sekundären Pflanzenstoffen, die in den Kernen der Grapefruit zu finden sind, einen großen Anteil belegen die Bioflavonoide.

Es wurden Studien mit diesem Stoff gemacht, warum? Die Forscher wollten wissen, ob diese Eigenschaften auch auf den Menschen übertragbar sind. Es wäre doch super ein Antibiotikum zu haben, welches keinen Schaden im menschlichen Körper anrichtet.

Die Ergebnisse zeigten das der Schutz vor schädlichen Bakterien, Viren und Pilze auf den Menschen übertragbar sei und auch funktionieren würde, ABER nur wenn sie diese in konzentrierter Form dem Menschen verabreichen würden. Das soll heißen, dass der Mensch hohe Dosen davon braucht.

 

Grapefruitkernextrakt als pflanzliches Antibiotikum

Grapefruitkernextrakt ist ein hervorragendes Antibiotikum und in der natürlichen Behandlung ganz vorne. Man kann es bei allen Infektionserkrankungen, Hautunreinheiten und entzündlichen Prozessen anwenden.

Studien haben gezeigt das man nicht wirklich viel des Grapefruitkernextraktes benötigt, schon eine Verdünnung von 1:1000 hatte eine antibakterielle Wirkung entwickelt.

Das konnte eine Studie aus dem Jahr 2002 zeigen, die im Journal of Alternative and Complementary Medicine publiziert wurde. In dieser wurde Grapefruitkernextrakt gegen viele Bakterien und Viren angewendet und das mit Erfolg.

In der texanischen Universität haben die Forscher die antibakterielle Wirkung des Grapefruitkernextraktes auf die Probe gestellt. Sie waren von dem Ergebnis beeindruckt, weil sie mit dem Grapefruitkernextrakt viele Erreger unschädlich machen konnten.

In vielen Krankenhäusern ist der MRSA vertreten, diesen konnten die Forscher mit der Hilfe des Grapefruitkernextraktes auch abtöten.

 

Mit Grapefruitkernextrakt gegen Bakterien, wo Antibiotika keine Chance haben.

MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococus) ist eine Bakterienart, die fast gegen alle gängigen Antibiotika resistent ist.

Der MRSA ist für Menschen mit guten und gesunden Immunsystem kein Problem, aber viele Menschen haben mit ihrem Immunsystem ein Problem. Viele Patienten im Krankenhaus infizieren sich mit diesem Bakterium, das Problem an diesem ist eine schwere Infektion mit hoher Todesgefahr. Hier wirken die meisten Antibiotika Gaben nicht und die Schulmedizin ist diesem Bakterium hilflos ausgeliefert.

In der ganzen Welt sterben ungefähr 16 Millionen Patienten an MRSA-Infektionen, welchen sie erst im Krankenhaus bekamen.

Ein Erfolg wäre es, wenn man dieses Bakterium eindämmen könnte. Niemand möchte sich solch einer Gefahr im Krankenhaus aussetzen lassen, ein Krankenhaus ist ja zur Genesung da.

Im Jahre 2004 in der Manchester Metropolitan University hat man Grapefruitkernextrakt gegen MRSA getestet, das war aber auch schon überfällig.

Die Forscher stellten Folgendes fest:
Die besten Ergebnisse gegen den MRSA wurden erzielt, wenn man Grapefruitkernextrakt und Geranium Öl kombiniert hat.

 

Helicobakter pylori mit Grapfruitkernextrakt besiegen

MRSA könnte mit Grapefruitkernextrakt besiegt werden, dann sollte es auch gegen viele andere Bakterien, Viren und Mikroben eingesetzt werden.

In Polen wurde eine Studie (aus dem Jahr 2004) präsentiert, diese zeigte, das Grapefruitkernextrakt bei Entzündungen der Magenschleimhaut gut wirkt. Entzündungen dieser Art werden häufig durch den Helicobakter pylori verursacht und hier funktioniert Grapefruitkernextrakt sehr gut.

Helicobakter pylori verursacht aber nicht nur Magenschleimhautentzündungen (Gastritis), sondern auch verschiedene Magengeschwüre bis hin zu Magenkrebs.

Noch eine andere Studie aus Italien konnte zeigen, dass viele Magenkeime durch die Behandlung von Grapefruitkernextrakt abgetötet werden können.

Hier sieht man wieder, wie super Grapefruitkernextrakt gegen Bakterien wirken kann. Es funktioniert aber auch gut gegen Pilzinfektionen.

Jeder, der sich mit dem Thema Antibiotika auseinandergesetzt hat, weiß das nach einer Antibiotika Gabe im Darm Pilzkolonien entstehen. Diese Pilzkolonien haben negativen Einfluss auf unser Immunsystem, denn dieses ist ja größtenteils in unserem Darm zu finden.

 

Mit Grapefruitkernextrakt gegen Pilzinfektionen

Pilzinfektionen mag keiner, leider findet man sie nicht nur auf der Haut (auf unseren Füßen), Scheide oder im Darm. Im Extremfall können sich diese Pilze auch in unseren Blutkreislauf verirren und dort verschiedene Organe befallen.

In den Organen können sie immensen Schaden anrichten, deshalb ist es wichtig, das sie erst gar nicht dorthin gelangen.

Hier kann Grapefruitkernextrakt dagegenwirken!!

Laut einigen Studien kann Grapefruitkernextrakt über 100 verschiedene Pilzarten abtöten.

In einer polnischen Studie (aus dem Jahr 2001) konnte gezeigt werden, dass Grapefruitkernextrakt eine Einwirkung auf das Wachstum von Hefepilzen wie Candida albicans hat.

Candida albicans kann sehr störend sein, denn er kann zu unangenehmen Symptomen führen. Darunter sind Folgende:

Heißhunger Attacken
Probleme mit der Verdauung
Chronische Pilzinfektionen
Chronische Müdigkeitszustände

Oft wissen die Personen nicht, dass sie einen Parasiten in sich haben und daher können sie sich selbst nicht helfen. Aber durch das Internet oder Heilpraktiker finden sie dann heraus, woher sie ihre Beschwerden haben und greifen dann auch gerne zum Grapefruitkernextrakt. Das ist auch das Ende für diese Art von Parasiten!

Im Internet gibt es auch dazu viele Fallbeispiele, wie dieses;

Eine Frau hat Probleme mit dem Darmtrakt, sie hatte Blähungen und Durchfall und durch diese eine Kraftlosigkeit entwickelt.

 

Wie wirkt Grapefruitkernextrakt eigentlich?

Grapefruitkernextrakt greift die Zellwände der Bakterien und Pilze an. Dadurch kommt es zum Auslaufen der Zellen, so bluten die Mikroorganismen einfach aus.

Es gibt aber noch einen anderen Wirkungsmechanismus dieses Mittels. Grapefruitkernextrakt blockiert die Funktionen der Zellwände, dadurch können die Pilze, Parasiten und Bakterien keine Nährstoffe aufnehmen und verhungern so.

Das klingt vielleicht auf den ersten Blick sehr schlimm, doch brauchst du dir da keine Sorgen zu machen, es entstehen keine Nebenwirkungen.

 

Grapefruitkernextrakt – Gibt es Vorteile gegenüber Antibiotika?

Grapefruitkernextrakt ist in hohen Dosen nicht giftig und auch äußerlich treten keine Hautirritationen auf, das zeigt eine Studie aus Texas (Jahr 2002).

Menschen, die keine Allergien gegen Zitrusfrüchte haben, brauchen sich also keine Sorgen zu machen.

Kommen wir zu den Antibiotika, hier gibt es leider Nebenwirkungen und das vor allem für den Darm. Im Darm wird durch die Gabe von Antibiotika die Darmflora beschädigt. Die Darmflora spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem.

Ist die Darmflora beschädigt, ist die Körper Abwehrkraft nicht mehr gegeben und so brechen weitere Erkrankungen aus. Wieder verordnet der Arzt Antibiotika und so wird der Teufelskreis eingeleitet und irgendwann entwickelt der Patient andere Krankheiten.

Bei Grapefruitkernextrakt sieht es anders aus, hier bleibt die Darmflora intakt und sie kann durch Grapefruitkernextrakt wieder auf Vordermann gebracht werden. Eine wirklich tolle Sache oder?

Im Extrakt der Kerne sind Flavonoide zu finden, diese unterstützen die Immunabwehr, so dass sie Antikörper produzieren.

Diese Antikörper kämpfen dann gegen die Pilze, Viren und Bakterien.

 

Baut der Körper Resistenzen gegen Grapefruitkernextrakt?

Bakterien können eine Resistenz gegen Antibiotika entwickeln, wie sieht es beim Grapefruitkernextrakt aus? Hier ist das nicht so, da dieses Extrakt viel zu komplex ist, so können die Bakterien keinen geeigneten Schlüssel finden, um eine Resistenz aufbauen zu können.

Du siehst, dass was mit den Antibiotika passiert, kann mit dem Grapefruitkernextrakt nicht passieren!

Aber Grapefruitkernextrakt ist nicht nur stark gegen Viren, Bakterien und Pilze es kann auch organschützend wirken.

 

Grapefruitkernextrakt bei Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Polnische Forscher haben herausgefunden, dass Grapefruitkernextrakt eine schützende Wirkung bei Bauchspeicheldrüsenentzündung zeigen kann.

Warum ist das so? Wahrscheinlich liegt es im Flavonoid Naringenin, dieses zeigte eine schützende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse. Diese Substanz verleiht der Grapefruit den typischen bitteren Geschmack. Diesen Stoff findet man vor allem in der Schale, in der Frucht und in den Kernen.

 

Grapefruitkernextrakt tut den Gefäßen gut

Das Flavonoid Naringenin kann die Gefäße und das Herz-Kreislauf-System schützen. Aber auch gegen andere Zivilisationsbeschwerden kann es sehr hilfreich sein. Grapefruitkernextrakt kann mit Hilfe dieses Flavonoids bei folgenden Beschwerden helfen:

Bluthochdruck
Hohe Blutfettspiegel
Übergewicht
Insulinresistenz

Grapefruitkernextrakt (das Bioflavonoid) hilft die Gefäßwände elastisch zu halten und wenn dort Schaden zu finden sind auch abzudichten. Aber auch kleine Ablagerungen kann dieses Bioflavonoid minimieren.

Im Grapefruitkernextrakt sind aber noch andere Flavonoide zu finden, darunter auch das Hesperidin. Es wirkt auch positiv auf das Herz-Kreislauf-System, es verbessern nämlich die Funktion der Kapillaren, dadurch senkt sich auch der Blutdruck.

Hast du Venenprobleme? Auch hier unterstützt Hesperidin dich bei Venenproblemen.

Du siehst, Grapefruitkernextrakt kann so viel, es kann aber noch viel mehr. Viele Frauen meiden chemische Mittel, da sie auf unseren Körper giftig wirken, so kannst du Grapefruitkernextrakt für Kosmetika, Küche und Haushalt benutzen.

 

Konservieren mit Grapefruitkernextrakt

Viele Kosmetika enthalten chemische Konservierungsmittel, doch warum nicht selbst Kosmetika machen aber mit Hilfe der Natur? Grapefruitkernextrakt hat ja eine antibakterielle Wirkung, warum sollte man nicht das verwenden?

Wenn du also vieles selbst machst (Salben, Zahnpasta, Cremes), dann könntest du ja zu Grapefruitkernextrakt greifen, dies verlängert die Haltbarkeit deiner Produkte.

Man kann sogar die Zahnbürste damit desinfizieren, dazu braucht man nur ein paar Tropfen auf die Zahnbürste geben.

 

Wo im Haushalt kann Grapefruitkernextrakt verwendet werden?

In vielen Ländern so auch in den USA wird Grapefruitkernextrakt als Desinfektionsmittel eingesetzt.

Grapefruitkernextrakt ist kein aggressives Mittel und so kann es für Teppiche, im Haushalt oder sogar als Spülmittel verwendet werden. In einigen Krankenhäusern wird Grapefruitkernextrakt als Desinfektionsmittel verwendet.

Diese Produkte gibt es auch auf chemischer Basis, doch wozu die eigene Gesundheit gefährden, wenn es doch natürlich geht. Oder stell dir die Frage, magst du chemische Dämpfe einatmen?

 

Wie wird Grapefruitkernextrakt innerlich angewendet?

Grapefruitkernextrakt kann bei allen Viren, Bakterien und Pilzen verwendet werden.

Gegen folgende Erkrankungen kannst du Grapefruitkernextrakt verwenden:

Entzündungen
Candida
Herpes
Parasiten
Darmgrippe
Schnupfen
Husten
Grippe
Erkältungen

So solltest du vorgehen:

1. Du solltest anfangs nur mit einem Tropfen anfangen, dann langsam steigern.
2. 1 – 3 Tropfen pro Tag in einem Glas Wasser oder Fruchtsaft
3. Die Dosis sollte täglich gesteigert werden maximal bis zu 3-mal täglich 3 bis 15 Tropfen.
4. Solltest du Probleme bemerken solltest du die Dosis reduzieren, danach aber wieder erhöhen bist du merkst, dass dies besser verträglich ist. Trinke viel Wasser in dieser Zeit, weil dadurch viele Bakterien und Viren ausgeleitet werden.
5. Trinke zu jeder Dosis mindestens 250 bis 400 ml Wasser.

 

Gibt es Heilkrisen durch Grapefruitkernextrakt?

Es kann zu Heilkrisen kommen. Das kommt daher, das Grapefruitkernextrakt viele Bakterien, Viren und Pilze auf einmal absterben lässt. Nicht nur das, es gibt auch Gifte, die der Körper dann wieder frei lässt und diese Faktoren können den Körper belasten oder sogar überfordern. Das kann dazu führen, dass du folgende Symptome bekommst:

Müdigkeit
Verdauungsprobleme
Kopfschmerzen
Unwohlsein

Kann man Kindern auch Grapefruitkernextrakt geben?

Ja, na klar dort sollte man aber mit Vorsicht vorgehen. Das ist nur ein Tipp und wird auf eigene Haftung gegeben. 1 Tropfen pro kg Körpergewicht.

 

Wo genau kann Grapefruitkernextrakt äußerlich angewendet werden?

Es gibt viele Symptome, dort kann Grapefruitkernextrakt Anwendung finden:

 

Antiseptische Mundspülung:

Hier ist Grapefruitkernextrakt ideal, da es eine starke antiseptische Wirkung hat. Dazu nimmst du 3-mal täglich 1 bis 3 Tropfen in ein Glas Wasser und dann einfach gurgeln.

Gegen Heiserkeit nimmt man 1 bis 5 Tropfen des Grapefruitextraktes, mit diesem gurgelt man auch.

 

Schnupfen:

Aus dem Grapefruitkernextrakt kann man ganz einfach ein Nasenspray machen, dieses benutzt man 3-mal täglich.

 

Zahnfleischprobleme:

Die Zahnbürste sollte man mit 1 Tropfen anfeuchten und die Zähne 3-mal täglich putzen.

 

Schuppen auf der Kopfhaut:

Grapefruitkernextrakt sollte mit dem Shampoo deiner Wahl in der Dosierung von 5-12 Tropfen vermischt werden, diese sollte für 2 Minuten auf der Kopfhaut einmassiert werden. Danach die Haare gut ausspülen nicht vergessen!

 

Unreine Haut und Akne:

Dafür solltest du die Hände mit Wasser und 1 Tropfen Grapefruitextrakt anfeuchten, mit diesem Mix gründlich das Gesicht massieren. Du solltest das Ganze etwas einwirken lassen, danach abwaschen und dein Gesicht abtrocknen. Achte bitte darauf, dass nichts in die Augen kommt, ansonsten gut spülen. Du kannst auch eine kleine weiche Gesichtsbürste dafür benutzen, so entfernst du zusätzlich abgestorbene Hautschüppchen.

 

Stinkende Füße:

Gegen stinkende Füße (Schweißfüße) hilft ein Fußbad mit 40-50 Tropfen. Du solltest deine Füße bis zu 10 Minuten darin baden. Nach dem Fußbad sollten die Füße gut abgetrocknet werden.

 

Worauf sollte beim Kauf von Grapefruitkernextrakt beachtet werden?

Grapefruitkernextrakt sollte Frei von Zusätzen sein und schonend gewonnen worden sein, am besten wäre ein Kaltwasserauszug. Am besten nach dem Verfahren von Dr. Harich.

Noch vor einigen Jahren war das noch nicht selbstverständlich, viele Stoffe, die gesundheitsschädlich sind wurden darin gefunden (z. B. Methylparaben, Triclosan, Benzethoniumchlorid).
Diese chemischen Substanzen wurden bei der Extraktion und als Konservierungsmittel verwendet

Beachte bitte: Grapefruitkernextrakt bitte NIEMALS pur verwenden!

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle: nlm.nih.gov nlm.nih.gov nlm.nih.gov nlm.nih.gov
healyourselfathome.com
Allan Sachs: Gesund sein mit Grapefruitkernextrakt

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • Christina
    2. Januar 2019, 10:00

    Hallo! Kannst du mir verraten wie du das Nasenspray herstellst? Danke schonmal 🙂 LG Christina

    • 3. Januar 2019, 23:00

      Hallo Christina,

      kauf dir ein Nasenspray aus der Apotheke und fang mit einem Tropfen an.

      Mit freundlichem Gruß
      Artur