Schlaf ist wichtig – 9 Tipps für einen besseren Schlaf

SchlafenHeute möchte ich dir einige hilfreiche Tipps für ein besseres Einschlafen zeigen. In der heutigen Zeit ist Schlaf Mangelware. Wir hetzen uns von früh bis spät von der Arbeit nach Hause und eventuell noch zum Einkaufen und kommen nicht richtig zur Ruhe. Natürlich fällt dann das Einschlafen am Abend schwer. Für unsere Gesundheit ist ein guter Schlafrhythmus aber unumgänglich. Schlafen stärkt auch das Immunsystem und fördert die Erneuerung unserer Zellen über Nacht. Wenn du also von Schlafproblemen betroffen bist, hoffe ich das dir meine Tipps ein wenig helfen werden. Manchmal nutze ich sie auch. Schlafprobleme zu haben heißt aber nicht nur das man nicht richtig einschlafen kann, sondern dass man einen unruhigen Schlaf hat oder des Öfteren nachts wach wird. Am Morgen fühlt man sich dann überhaupt nicht ausgeschlafen oder ausgeruht und so beginnt der Kreislauf von vorne.

 

1.Tipp:

Viele Menschen denken, dass ein Gläschen Rotwein beim Einschlafen behilflich sei. Sie denken, dass es sie entspannt. Rotwein kurbelt zwar den Kreislauf an und lässt einen durch den Alkohol schneller einschlafen jedoch ist dieser Schlaf nicht regenerativ. Also mein erster Tipp vermeide Alkohol insbesondere Rotwein vor dem Zubettgehen.

2.Tipp:

Bitte vermeide Ingwer. Dieser ist zwar bei vielen Problemen sehr hilfreich jedoch nicht für einen besseren Schlafrhythmus. Ingwer regt die Verdauung an. Genauer gesagt werden die Verdauungssäfte und die Darmbewegungen aktiviert. Ingwer wirkt außerdem auch harntreibend. Das ist auch ein Grund warum man diesen abends vor dem Zubettgehen meiden sollte. Stattdessen nutze doch lieber Kräuter wie zum Beispiel den Baldrian, Lavendel, Passionsblume oder den Hopfen in Form eines Schlaftees.

3.Tipp:

Verzichte auf eine üppige Mahlzeit am Abend. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber mit einem zu vollen Magen schläft es sich nicht besser. Man sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafen nichts mehr essen. Man sollte auch sehr fette Speisen oder gar scharfe Gerichte abends vermeiden. Die beste Zeit für das Abendessen liegt zwischen 18 und 20:00 Uhr. Dann hat man noch genug Zeit, bevor man zu Bett geht.

4.Tipp:

Wenn dir viele Einschlafhilfen nichts gebracht haben, könnte das an einer Glutenunverträglichkeit liegen. Teste es doch einfach mal eine Zeit lang und verzichte einfach auf glutenhaltige Lebensmittel. Manche Menschen berichten, wenn sie von einer Glutenunverträglichkeit betroffen sind, dass sie sogar unter Albträumen leiden. Idealerweise sollte man so einen Test ca. sechs Wochen probiert haben. In dieser Zeit beobachtet man seine Schlafqualität.

5.Tipp:

Kennst du schon die Aminosäure L-Tryptophan? Es wird in unserem Gehirn gebildet und benötigt zur Herstellung von Serotonin. Serotonin ist das Glückshormon. Es reguliert unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Außerdem ist es auch dafür zuständig, dass unsere Stimmung steigt und es reguliert unseren Appetit. Wichtig ist auch für Menschen die Depressionen haben, zu sehen das sie einen konstanten Serotoninspiegel haben. Die meisten Menschen mit Depressionen können auch sehr schlecht schlafen. Wie kommst du an L-Tryptophan? Am besten natürlich durch die Nahrung. Welche Lebensmittel enthalten am meisten L-Tryptophan? Cashewkerne, Hafer, Kakao sind zum Beispiel besonders gut geeignet. Du kannst ja abends auch einen Schlummertrunk machen. Nimm einfach Cashewmilch oder Mandelmilch erwärme diese und gebe ein bisschen Kakao dazu. Dieser Schlummertrunk hilft nicht nur beim Einschlafen, sondern wirkt durch den Kakao auch noch Blutdruck senkend. Es ist bewiesen, dass man mit einem niedrigeren Blutdruck besser schlafen kann.

6.Tipp:

Früher sagte man, dass man zum Einschlafen ein Glas warme Milch mit Honig trinken sollte. Wer sich etwas mit Gesundheit beschäftigt hat, wird wissen das Milch nicht gerade gesund für uns ist. Milch und Fleisch enthalten auch L-Tryptophan aber auch schädliche Stoffe die die Aminosäure daran hindern in unser Gehirn zu gelangen, um dort das Serotonin zu bilden. Somit würde ich dir raten auf Milchprodukte und auch auf Fleisch zu verzichten.

7.Tipp:

Manche Menschen sind sehr sensibel. Es können viele Störquellen für Schlafstörungen sein. Einige Menschen reagieren auf Elektrosmog. Ich würde dir raten sämtliche Technik aus deinem Schlafzimmer zu verbannen. Schaffe eine angenehme Atmosphäre, in der du dich wohlfühlst. Es gibt aber auch Edelsteine, wie zum Beispiel den Amethysten der Elektrosmog abhalten kann. Du kannst dir solch einen Stein oder auch einen Zimmerbrunnen auf deinen Nachttisch stellen. Achte auch darauf das WLAN über Nacht abzustellen.

8.Tipp:

Es gibt noch ein Hormon das Melatonin. Dieses ist ebenfalls für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich. Es wirkt beruhigend und fördert das Einschlafen. Gebildet wird es von unserer Zirbeldrüse. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Himbeeren und Sauerkirschen den Melatoninspiegel stark erhöhen können. Du kannst also ein Glas Himbeer- oder Sauerkirschsaft vor dem Schlafen trinken. Achte aber darauf, dass dein Magen nicht allzu voll ist, da du ansonsten Sodbrennen bekommen kannst.

 9.Tipp:

Mein wichtigster Tipp, wenn dir nichts mehr hilft wäre Magnesium. Magnesium kannst du durch die Nahrung zu dir nehmen, durch Nahrungsergänzungsmittel als Magnesiumöl oder in Form eines Fußbads. Magnesium durch Nahrungsergänzungsmittel empfehle ich eher nicht, da es oft zu Verdauungsproblemen führt. Mein Favorit ist es sich mit Magnesiumöl einzureiben oder ein zu sprühen oder sich ein entspannendes warmes Fußbad mit der Zugabe von Magnesium zu gönnen. Dazu habe ich auf meinem YouTube Kanal ein Video gemacht, indem ich dir zeige, wie ich so ein Fußbad anwende.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }