Vitamin D und Insulinresistenz

Vitamin D InsulinInsulinresistenz ist ein großes Problem unserer Zeit. Ein Mangel an Vitamin D macht nicht nur deine Knochen dünn, brüchig, weich und unförmig, nein es kann sich auf deinen ganzen Körper negativ auswirken. Eine dieser möglichen Folgen kann sogar Diabetes sein.

 

Vitamin D ist ein Hormon

Vitamin D ist ein Hormon, das jede Zelle im Körper beeinflusst. Deshalb ist es wichtig für einen gesunden Vitamin D Spiegel zu sorgen. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Vitamin D Mangel und Insulinresistenz.

Kurz gesagt Diabetes – Typ 1 und Typ 2

 

Typ 2 Diabetes kann durch einen Vitamin D Mangel hervorrufen worden sein.

Meist wird es auf das Übergewicht des Patienten geschoben. Es wird einfach kein Fokus auf den Vitamin D Spiegel gelegt, was verheerende Folgen haben kann. Neue Forschungen zeigen, dass sich ein Vitamin D Mangel auf den Glukosestoffwechsel auswirkt und mit Diabetes zusammenhängt. Viele Menschen glauben das Übergewicht im Zusammenhang mit Diabetes steht.

Vitamin-D Banner

Eine Studie mit 118 Probanden zeigte, dass jenen mit niedrigen Vitamin D Spiegel eher einen Diabetes Typ 2 entwickeln, ungeachtet ihres Gewichts.

Die übergewichtigen Probanden ohne Stoffwechselstörung hatten höhere Vitamin D Werte als die Personen mit Störungen. Unter den schlanken Probanden hatten jene mit Stoffwechselstörung eher niedrige Vitamin D Werte.

Das ist nicht das erste Mal, dass ein Vitamin D Mangel und Diabetes im Zusammenhang steht. Eine indische Studie zeigte, das Vitamin D und Kalzium Präparate mit Sport davor schützen könnten ein Diabetes zu entwickeln. Erhöhte man den Vitamin D Wert nur um eine Einheit sank das Risiko um ganze 8 % Diabetes entwickeln zu können.

2013 wurde eine andere Studie veröffentlicht, diese fand heraus das bei oraler Verabreichung von wöchentlich 50.000 internationalen Einheiten Vitamin D über drei Wochen zu einer Verbesserung von Blutglukose und Insulin führt.

Es gibt auch noch andere Studien die das bestätigen:

Vitamin D ist ein entscheidender Faktor für die normale Insulinreaktion. Das wurde in Tier Studien bewiesen.

Eine weitere Studie mit 5680 Probanden mit gestörter Glucosetoleranz, konnte beweisen, dass man mit einer Vitamin D Gabe die Insulinsensitivität um 54 % erhöhen kann.

Vitamin D verbessert die Insulin Empfindlichkeit, in dem es den Kalzium und Phosphorstoffwechsel reguliert. Unter anderem werden die Insulinrezeptoren hoch reguliert.

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle: hcplive.com nephrologynews.com biomedcentral.com eje-online.org nih.gov nih.gov nih.gov nih.gov wiley.com

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }