Leinöl – das goldene super Öl reich an Omega 3

LeinölLeinöl ist viel mehr als nur ein Lebensmittel, welches man über die Kartoffeln gießen kann. Leinöl ist die beste Quelle für hochwertige Omega-3-Fettsäuren. Omega-3- Fettsäuren sind für die menschliche Gesundheit unverzichtbar. Die normale Ernährung ist leider nicht Omega-3-Fettsäuren reich, ganz im Gegenteil sie ist sehr arm. Warum es so wichtig ist sich mit diesen essenziellen Fettsäuren ausreichend zu versorgen, möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen.

 

Leinöl ist voller Omega-3-Fettsäuren

Fisch enthält auch Omega-3-Fettsäuren, doch wusstest du das Leinöl noch mehr enthält?
Fisch enthält auf 100 g bis zu 3 g Omega-3-Fettsäuren, während Leinöl auf 100 g bis zu 50 g Omega-3-Fettsäuren aufweisen kann.

Leinöl hat den Vorteil, dass es konzentriertes Öl ist. Bei Fisch ist das anders, man müsste viel mehr Fisch zu sich nehmen um diesen Bedarf decken zu können. Veganer hätten hier schon ein Problem, denn sie verzichten auf alles was tierisch ist. Somit ist Leinöl für sie ideal.

 

Leinöl ist Futter fürs Gehirn

Omega-3-Fettsäuren spielen eine große Rolle bei Herz- Kreislauferkrankungen. Doch lassen sich zahlreiche andere gesundheitlichen Probleme auf den Mangel an Omega-3-Fettsäuren zurückführen.

Dazu zählen auch zum Beispiel die Beeinträchtigung der Sehkraft.

Zu wenig Beachtung bekommen die Omega-3-Fettsäuren auf das Gehirn. Der Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann zu Depressionen, Verhaltensveränderung und zu Beeinträchtigung des Denkvermögens führen.

Nimmt der Patient verstärkt Omega-3-Fettsäuren zu sich, kommt es meistens zur deutlichen Besserung der Beschwerden. Die Konzentration steigt und die innere Ruhe kommt zum Vorschein.

 

Blutwerte werden durch Leinöl verbessert

In New Jersey (USA) fand eine Studie statt, darin wurde die Wirkung des Leinöls auf die Blutwerte überprüft. Die Probanden bekamen täglich einen Esslöffel Leinöl sowie drei Scheiben Leinensamenbrot.

Nach drei Monaten konnte eine Verbesserung des Cholesterin sowie der Blutfettwerte festgestellt werden.

Sowohl das gesamte Cholesterin, wie auch das unerwünschte LDL-Cholesterin waren gesunken.

Meistens werden dort Statine verschrieben. Dort wäre Leinöl sowie andere Leinprodukte eine gute Alternative ohne Nebenwirkungen.

 

Leinöl und Diabetes

Leinöl und Leinsamen helfen bei der Vermeidung von Diabetes. Nach Mahlzeiten schwächen sie den Blutzucker, der nach Mahlzeiten Spitzenwerte erreichen kann.

Dies bestätigte die kanadische Studie.

Die Probanden dort, bekamen täglich 90 g geschrotete Leinsamen oder einer Mischung aus Leinöl. Die andere Gruppe erhielt keins von beiden.

Die Blutzuckerwerte wurden nach den Mahlzeiten gemessen, und folgendes Ergebnis kam heraus:

-Bei den Probanden mit Leinprodukten war der Anstieg nun gering.

-Bei dem Probanden ohne Leinprodukte war der Anstieg sehr hoch.

Der Anstieg des Zuckerspiegels wird als wesentlicher Risikofaktor für das Entstehen von Diabetes angesehen.

Bist du an Diabetes erkrankt, kannst du von Leinöl profitieren, da du weniger Insulin benötigst.

 

Nierenwerte werden mit Leinöl verbessert

Eine Studie aus England unter der Leitung des Arzt William F. Clark, bestätigte die positive Wirkung des Leinöls bei chronischen Nierenerkrankungen.

Die Probanden zeigten durch den Leinverzehr deutlich verbesserte Nierenwerte.

Eine Studie mit Ratten kommt zu dem gleichen Ergebnis.

 

Blutdruck wird durch Leinöl reguliert

In Deutschland wurde die Wirksamkeit der Omega-3-Fettsäuren zur Blutsenkung erforscht.

Peter Singer und Manfred Wirth hatten bei einer Studie 44 männliche Probanden. Sie stellten fest, dass die tägliche Gabe von 60 ml Leinöl den Blutdruck zu senken vermag.

Zwei Kontrollgruppen bekamen die gleiche Menge Olivenöl oder Sonnenblumen. Dort wurde eine weitaus geringere Wirkung beobachtet.

 

Leinöl ist ein Segen für die Gesundheit

Leinöl enthält außer Omega-3-Fettsäuren noch andere gesundheitlich relevante Inhaltsstoffe.

Leinöl enthält Polyphenole, sie wirken antioxidativ und schützen die Zellen vor freien Radikalen.

Doch das ist noch nicht alles, ein wichtiger Bestandteil der Leinsaat sind die Phytohormone, sie ähneln den Östrogenen, sie haben auf den Alterungsprozess einen großen Einfluss.
Darüber hinaus haben Phytohormone eine antikarzinogene Wirkung, das schützt vor Krebs.

 

Mit Leinöl gegen den Krebs

Im vergangenen Jahrhundert fand die Biochemiker Johanna Ludwig heraus, dass Leinöl und Leinsamen eine positive Wirkung auf den Organismus hat.

Doktor Budwig entwickelte eine Krebsdiät, die er mit sehr guten Erfolg bei vielen Krebspatienten eingesetzt hat.

In dieser Diät werden reichlich milchsauer vergorenes Gemüse und Gemüsesäfte getrunken, reichlich Rohkost gegessen, Leinsamen und Leinöl zu sich genommen, Bio Quark und Hüttenkäse gegessen.

Doktor Budwig ist der Meinung, dass Leinöl ein wichtiger Bestandteil der Ernährung sein sollte.

 

Auf die Qualität des Leinöls sollte geachtet werden!

Möchtest du von den gesundheitlichen Eigenschaften des Leinöls profitieren, solltest du auf die Qualität dessen achten.

Menschen berichten darüber, das ihnen nach dem Verzehren von Leinöl schlecht werden würde. Das ist aber nur der Fall, wenn das Leinöl an sich ranzig geworden ist.

Der Grund für das schnelle ranzig werden ist das Vorkommen der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Bei unsachgemäßer Lagerung führt das zur Oxidation der Fettsäuren und das Öl wird ungenießbar.

Leinöl sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb von wenigen Wochen verbraucht werden.

Achte auch darauf, dass die Flaschen dunkel und kühl gelagert.

 

Mit Leinöl sollte nicht übertrieben werden

Die Menge macht das Gift, das trifft auch auf das Leinöl zu.

Man sollte 100 g Leinöl pro Tag nicht überschreiten, das ist für die Gesundheit nicht mehr dienlich.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }