18 Gründe für einen Magnesiummangel

//18 Gründe für einen Magnesiummangel

18 Gründe für einen Magnesiummangel

Gründe für einen Magnesiummangel

Foto:arturthomalla.de

Ich möchte dir in diesem Beitrag 18 Gründe für einen Magnesiummangel aufzeigen. Es gibt sehr viele Gründe für einen Magnesiummangel. Ein Magnesiummangel, kann sehr viele fatale Folgen für die Gesundheit haben. Ich möchte dir in diesem Beitrag einmal zeigen welche Gründe es dafür gibt.

 

 


Magnesiummangel durch künstlichen Dünger

Künstliche Dünger bestehen meistens nur aus wenigen Mineralien (Nitraten, Phosphaten und Kalisalzen). Manchmal enthalten auch diese künstlichen Dünger Kalzium. Dadurch bekommt der Bauer eine üppige und schöne Ernte.

Leider sind dann die Pflanzen arm an Mineralien Spurenelementen diese fehlen dann, weil das Düngemittel diese nicht enthalten. An das wichtigste Mineral das Magnesium wird am wenigsten gedacht. Oft denken die Bauern, dass die Böden ausreichend davon enthalten. Das ist leider nicht so.

Magnesiummangel in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln

Den Pflanzen sieht man den Magnesiummangel nicht an. Viele Experten behaupten, dass man den Magnesiummangel an den Pflanzen erkennen kann. Sie sind der Meinung, dass das man anhand der farblosen Blättern dies erkennen kann. Doch enthalten diese Blätter nur 1-5 % des möglichen gesamt Magnesium Gehaltes.
Die Pflanze kann also bei ganz wenig Magnesium noch wunderbar aussehen.

Diese Magnesium Ausstattung bringt uns Menschen und Tier sehr wenig. Das Ergebnis, ist das nicht nur unser Gemüse, Früchte, Getreide sehr wenig Magnesium enthalten auch tierische Erzeugnisse wie Eier, Fleisch und Milchprodukte.

Doch wie steht es mit dem tierischen Mittel? Sie sind ebenfalls Magnesium arm! Sie bekommen auch Magnesium Arme Nahrung.

Magnesiummangel durch die Lebensmittelindustrie

Eigentlich könnte man durch frische und ungekochte Lebensmittel den Magnesiummangel entgehen. Doch wer isst heute schon ungekochte Lebensmittel?

In den industriell verarbeiteten Lebensmitteln ist die Magnesium Menge noch geringer. Weißmehl zum Beispiel enthält ungefähr 20-30 % der Magnesiummenge von Vollkornmehl. Polierter Reis zum Beispiel hat nur ein Fünftel der Magnesium Menge von Vollkornreis.

In Maiskorn finden wir eigentlich sehr viel Magnesium. Wird dieser in Pudding, Kuchen, Keksen, Flüssigkeiten, Fertigsuppen usw. verarbeitet findet man dort nur noch 3 % jener Magnesiummenge.

Doch kennst du den König unter den Magnesium armen Lebensmittel? Es ist der Haushaltszucker. Dort gehen 99 % des Magnesiums verloren.

Kochen und Braten noch ein Grund

Wenn du dein Gemüse und Obst kochst, brätst, grillst oder dünstest beträgt der Magnesium Verlust bis zu 50 %.

Die besten Hauptmagnesiumquellen sind Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte. Doch diese sind bei den Durchschnittsmenschen nicht gerade beliebt. Werden diese einmal doch benutzt dann wird das Magnesium mit dem Koch Wasser weggeschüttet.

Fehlende Begleitstoffe

Essen wie Vollkornbrot, Vollkornreis, Suppe dann wird beim Kochprozess die Vitamine B6 und B1 teilweise zerstört. Doch Magnesium kann nur aufgenommen werden, wenn diese beiden Vitamine im Körper enthalten sind. Vitamin E, Selen und Zink sollten auch nicht fehlen.

Ohne diese Stoffe kann Magnesium im Körper nicht funktionieren.

Magnesiumfreies Speisesalz

Salz ist wichtig für uns Menschen, es trägt den wichtigsten Beitrag zur Deckung des Magnesiumbedarfs bei uns Menschen. Meersalz zum Beispiel enthält Magnesium, doch dieses zieht Feuchtigkeit aus Luft und so verklumpt das Meersalz.

Doch das möchte man nicht und so entfernt man das Magnesium und erhält einfach ein haltbares Salz. So besteht das heutige Seitz aus reinem Natriumchlorid. Schadet aber deinem Körper gleich zweifach.

1.Salz kann nicht mehr zur Magnesiumversorgung beitragen.
2. das zugefügte Fluorid und Jod belastet die Schilddrüse, das Nerven- und Immunsystem sowie die Knochen- und die Gelenkgesundheit.

Übersäuerung

Magnesium gemeinsam mit Kalzium wird für die alltägliche entschärfung von säurebildenden Speisen gebraucht. Vor allem Speisen aus der Industrie wie Fastfood, Käse, Kekse, Brot, Wurst, Süßigkeiten und andere übersäuern das Gewebe und das Blut.

Eine Übersäuerung des Körpers bringt Gefahren mit sich, neutralisiert oder basisch wird er mit Magnesium und Kalzium gemacht. Essen wir sehr viel industrielle verarbeitete Produkte so wird der Verschleiß dieser Mineralien immer höher. Dein Körper muss diese Säuren immer neutralisieren, ansonsten stirbt er. Wenn diese nicht ausreichend verfügbar sind, nimmt er diese aus den Knochen, den Zähnen, dem Haarboden, dem Bindegewebe und anderen Mineralstoffdepots.

Die Folgen sind katastrophal: brüchige Knochen (Osteoporose), Karies, Haarausfall, Alterung etc.

Die neutralisierten Säuren werden auch Schlacken genannt. Wenn der Körper richtig arbeitet werden sie ausgeschieden. Arbeitete Körper nicht mehr richtig wird sie im Bindegewebe oder in Gelenken oder im Gewebe eingelagert. Die Folgen sind sehr unangenehm: Autoimmunerkrankungen, rheumatische Beschwerden, Stoffwechselstörung und viele andere.

Ungefähr 150 Krankheiten werden mit Übersäuerung in Verbindung gebracht.

Fluorid

In USA wird das Wasser fluoridisiert, bei uns ist das noch nicht der Fall. Doch manche Menschen kaufen Mineralwasser mit Fluorid. Doch sie benutzen schon Speisesalz und Zahncreme mit Fluorid.

Fluoride habe nur eine Tücke sind im menschlichen Organismus auf der Suche nach Mineralien und binden diese. Fluoride verstärken daher einen Magnesiummangel.

Magnesium wird aber für die Knochen und den Zahnaufbau gebraucht. Doch Forscher sind der Meinung das Fluoride die Zähne schützen können, doch diese Theorie steht mehr als auf wackeligen Beinen.

Magensäuremangel und Säureblocker

Aufgrund der ungesunden Ernährung haben viele Menschen Probleme mit Magensäuremangel, dieser kann sich in Sodbrennen zeigen.

Folgende Menschen zeigen eine geringe Magensäureproduktion:
Diabetiker
Rheumatiker
Asthmatiker
Patienten mit Gallensteinen

Säureblocker führen oft zu der Reduktion von Magensäure und wiederum zum einen Magnesiummangel.

Pestizidbelastete Lebensmittel

Heutzutage werden Lebensmittel mit Fungiziden, Pestiziden und Herbiziden besprüht. Die Britische Umwelt Schutzorganisation Pesticide Action Network hat eine Analyse herausgebracht welche Chemikalien am meisten eingesetzt werden.

35 % waren krebserregend, 12 % als Hormonsystem irritieren und die restlichen 41 % als akut toxisch. Ist das nicht erschreckend?

Bei solch extremen Giften wird umso mehr Magnesium verbraucht. Lebensmitteln die mit Gift belastet sind also an deinen Magnesiummangel beteiligt.

Wassermangel

Viele Menschen trinken zu wenig Wasser. Du musst genug reines Wasser trinken, damit dein Körper das Magnesium aufnehmen kann.

Milchprodukte

Die Anwesenheit von zu viel Milchzucker, Eiweiß und übermäßigen Mengen Kalzium blockiert die Aufnahme von Magnesium. Das Kalzium Magnesium Verhältnis sollte 2:1 betragen.

Sollte dieses Verhältnis gestört sein, kann der Organismus weniger Magnesium für andere Arbeiten einsetzen.

In der Milch ist das Verhältnis bei 10:1. In Emmentaler (Käse) sogar bei 30:1.

Patienten die an Osteoporose leiden sollten ihren Magnesiumspiegel erhöhen, und gleichzeitig weniger Milchprodukte zu sich nehmen.

Gestörte Darmflora und Pilzbefall

Wer zu viel Antibiotika, Zucker und Kohlenhydrate zu sich nimmt beschädigt seine Darm und lässt gleichzeitig Pilze gedeihen. Darmpilze können mehr als 180 verschiedene Toxine produzieren. Diese Toxine behindern die Aufnahme von Mineralien und natürlich auch die Aufnahmen von Magnesium.

Eiweißüberschuss

Viel Fleisch, Fisch, Eier und Milch können die Aufnahme so extrem mindern das Experten eine Ergänzung mit täglich 300 mg Magnesium empfehlen.

Schwarz- und Grüntee

Schwarz- und Grüntee enthalten Teeine und binden Magnesium an sich, dadurch machen sie es wertlos für den Körper. Besonders bittere Teesorten enthalten sehr viel Teein.

Softdrinks

Getränke enthalten oft Phosphate diese verbinden sich mit Magnesium. Dadurch steht Magnesium dem Körper nicht mehr zu Verfügung.

Medikamente

Dr. Mildred Seelig zählt zu den Magnesium Experten. Sie bemerkte schon früh das die häufigsten Nebenwirkungen von Medikamenten ein Magnesiummangel war.

Sie beobachtete das der Organismus für den Abbau der Medikamente große Mengen Magnesium brauchte. Der Grund dafür ist das Medikament die Ausscheidung von Magnesium mit dem Urin fördern und Medikamente säurebildend wirken, Magnesium neutralisiert diese Säuren. Dadurch werden die toxischen Auswirkungen minimiert.

Auf lange Zeit bringt es dem Menschen mehr Schaden als Nutzen.

Folgende Medikamente können zu einem Magnesiummangel beitragen:

Diuretika
Antiasthmatika
Antibabypillen
Insulin
Antibiotika
Cortison
Abführmittel

Stress

Bei Stress wird sehr viel Magnesium gebraucht. Hast du niedrige Magnesiumwerte führen diese zu sinkender stressresistens. Kennt man dieses Problem nicht, kann das ein Teufelskreis sein. Man sollte schnell Magnesium tanken.

Was passiert bei Stress? Bei Stress stößt der Körper Adrenalin aus. Bei unzureichender Magnesiumversorgung gerät diesem Spiegel noch tiefer in den Keller. Bei Magnesiummangel können sich die Blutgefäße und die Muskeln nicht entspannen.

Was kannst du tun?

Was kannst du gegen einen Magnesiummangel tun? Ich habe extra dafür ein Video gemacht,welches du hier unten dir anschauen kannst.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

By |2017-12-15T19:30:35+00:008 Juni, 2016|Gesundheit|0 Comments

About the Author:

Artur Thomalla
Hallo, ich bin Artur und ich interessiere mich seid 2009 für Gesundheit. Ich liebe die Natur, weil sie uns reich beschenkt. Ich lade dich ein mir zu folgen und so mit mir zu lernen. Es gibt immer mehr als einen Weg um gesund zu leben!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lade Dir mein kostenloses E-Book herunter.

Durch das Absenden des Formulars wird Deine E-Mail Adresse an den datenschutz-zertifizierten Newsletter-Software-Anbieter Getresponse zum technischen Versand meines Newsletters übermittelt. Die Einwilligung kann jederzeit von Dir widerrufen werden. Weitere Informationen findet Du in der Datenschautzerklärung.