Sonnencreme

Foto:arturthomalla

Wie gut ist herkömmliche Sonnencreme wirklich? Diese Fragen stellen wir uns jedes Jahr im Sommer. Hautärzte und die Medien sagen uns immer wieder, dass wir uns mit Sonnencremes einreiben sollen. Warum ist das so? Sie sind der Meinung die Sonne würde uns schaden und Hautkrebs verursachen. Doch leider haben die Sonnenblocker gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Zinkoxid. Das ist aber nur ein Stoff von vielen der sehr bedenklich für uns ist. Sonnenschutzmittel enthalten auch Aluminium. In diesem Beitrag will ich mit dir dieses Paradox unter die Lupe nehmen.

 

Sonne – Lebensnotwendig und Risiko zugleich

War der Winter lang und der Frühling voller dunkler Wolken, fühlen sich die Sonnenstrahlen im Sommer sehr gut an. In dieser Zeit saugen wir die Sonne förmlich auf und wollen stundenlang in ihr Baden. Die Sonne bildet nicht nur Vitamin D, sie kann auch zur Zellschädigung führen. Das ist halt die nachteilige Seite der Sonne.

Es gibt zwei Arten der Sonnenstrahlen:
Einmal UVA und UVB Strahlen.

UVA:
Diese Strahlen dringen tiefer in die Haut ein und verursachen mehr Schaden als die UVB Strahlen.

UVB:
Diese Strahlen verbleiben an der Hautoberfläche und können zu Sonnenbrand führen, doch sie unterstützen auch die Vitamin D Bildung.

Die Hautärzte sagen dir das du Sonnencreme benutzen sollst, um genug Vitamin D bilden zu können. Doch eins ist komisch ein Lichtschutzfaktor von 50 blockiert die UVB Strahlen, die sind für die Vitamin D Bildung sehr wichtig. Die UVA Strahlen werden aber nicht blockiert.
Ist das nicht seltsam?

Sonnencreme – Gibt keinen Schutz vor krebserregenden UVA Strahlen

Seitdem es Sonnencremes gibt, ist ein Anstieg an Hautkrebs zu verzeichnen. Doch wie kann das sein? Laut Forschungen sind nicht die UVB Strahlen für uns schädlich, sondern die UVA Strahlen, diese dringen sehr tief in die Haut.
Tests haben gezeigt das drei von fünf Sonnencremes keinen Schutz vor UVA Strahlen bieten.
Doch wozu brauchen wir dann Sonnencremes?
Sind hindern uns einen vernünftigen Vitamin D Spiegel zu erreichen. Ein Vitamin D Mangel kann bestimmte Krebsarten fördern.

Normale Sonnencremes, die zu kaufen sind bieten nur unzureichenden UV Schutz. Leider haben diese auch Inhaltstoffe die unter Verdacht stehen Krebs zu erzeugen.

Sonnencreme – Inhaltsstoffe als Gefahr

Die meisten Sonnencremes die man so im Handel kaufen kann, enthalten keine guten Inhaltstoffe. Das hat der Sunscreen Guide der Umweltbehörde EWG (Environmental Working Group) von 2012 ergeben. Getestet wurden dort 800 Produkte, nur 25 Prozent von ihnen haben einen UV Schutz geboten und waren frei von schädlichen Inhaltsstoffen.

Zell schädigende UV Blocker

Leider empfiehlt die EWG Sonnencremes mit Zinkoxid oder Titanoxid, diese sollen nicht die Hautschutzschicht durchdringen, doch Studien zeigen das sie das Zellwachstum stören können. Die Schuld daran sollen die enthaltenen Nanoteilchen haben. Diese kleinen Teilchen sollen die Lipid-Barriere durchdringen und so in die Hautschichten gelangen als auch in die Blutbahn.

Ian Illuminato von Friend of Earth verweist auf Studien die folgendes dazu sagen:

Titandioxid soll DANN schädigend sein und gilt als Auslöser der Alzheimer Krankheit, Epilepsie und Autismus!

Zinkoxid kann Darmzellen und Hirnstammzellen abtöten.

Darüber hinaus überwinden diese beiden Stoffe die Plazentaschranke von Schwangeren und sind somit eine Gefahr für das ungeborene Baby.

Seit Juli 2013 gilt ein Gesetz für Sonnenschutzmittel welches die Verbraucher schützen soll. Die Hersteller müssen Sonnencremes die Nanoteilchen enthalten deklarieren.

Zinkoxid: Gefahr für die DNA?   

Es gibt eine Veröffentlichung von Forscher aus der Missouri University of Science an Technology, diese haben die Wirkungsweise von Zinkoxid auf die menschliche Zelle erforscht.
Viele Sonnencremes enthalten diesen Stoff, Zinkoxid reagiert mit der UV-Strahlung und dadurch bilden sich instabile Moleküle. Diese instabilen Moleküle bilden freie Radikale und greifen die DNA an.

In dem Experiment wurde nicht nur Hautzellen, sondern auch Lungenzellen mit Zinkoxid behandelt und unter UV-bestrahlt. Nach drei Stunden starben 50 Prozent der Zellen, nach 12 Stunden waren es schon 90 Prozent.

Du siehst also was für eine Gefahr das nicht nur für erwachsene Menschen ist, viel schlimmer ist das für unsere Kinder die sich noch entwickeln.

Vorsichtiges Sonnen = Bester Schutz ohne Risiko

Unsere Sonne aktiviert das lebenswichtige Vitamin D und auch das Glückshormon Serotonin. Deshalb gibt es auch keinen Grund die Sonne zu meiden, auch wenn die Sonnencremes negativ auf unsere Gesundheit einwirken. Denn ein Vitamin D Mangel kann gesundheitliche Risiken mit sich bringen.

Ein Vitamin D Mangel kann zu 16 verschiedenen Krebsarten führen, aber auch zu anderen gefährlichen Krankheiten führen.

Diese sind:

Bluthochdruck
Diabetes
Demenz
Autoimmunkrankheiten
und anderen.

Es reichen schon 10-15 Minuten nackt in der Sonne zu sein, je nach Hauttyp auch länger.

Möchtest du länger in der Sonne bleiben, kannst du natürliche Sonnencremes auf deine Haut auftragen.

Hier möchte ich dir einige vorschlagen:
Kokosöl hat zum Beispiel einen Lichtschutzfaktor 10
Weizenkeimöl hat einen Lichtschutzfaktor 20
Karottensamenöl hat einen Lichtschutzfaktor 30
Himbeerkernöl hat einen Lichtschutzfaktor 50

Du siehst also es gibt auch gesunde alternativen, du musst nicht unbedingt den giftigen Sondermüll auf deine Haut auftragen. Tu dir und deiner Familie den Gefallen und achte hier besonders auf ihre Gesundheit, die Haut ist das größte Organ und sollte nicht unnötig vergiftet werden. So kannst du auch ohne schlechtes Gewissen die Sonne genießen und ihre positiven Eigenschaften für dich und deine Familie ohne spätere Reue nutzen!

Produkte von Amazon.de

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: “Sunscreen Indgredient May Increase Skin Cancer Risk” ScienceDaily 2012 (Sonnencreme-Inhaltsstoff könnte Hautkrebs-Risiko erhöhen)
Lin W et al.,Toxicity of nano- and micro-sized ZnO particles in human lung epithelial cells” Journal of Nanoparticle Research Volume 11, Number 1 (2009), 25-39, DOI: 10.1007/s11051-008-9419-7 (Die Toxizität von Nano- und Mikro-ZnO-Partikeln in menschlichen Lungenepithelzellen)
Sunscreen and skin cancer” EWG 2015 (Sonnencreme und Hautkrebs)
EWG`s Skin Deep Cosmetics Database (Kosmetik-Inhaltsstoff-Datenbank)
Avoid sunscreens with potentially harmful ingredients, group warns” CNN 2012 (Die EWG warnt vor Sonnencremes mit potentiell gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen)