Wie du Schwermetalle ausleiten kannst

Schwermetalle ausleitenDein Körper wird immer mehr mit verschiedenen Metallen wie Blei, Nickel, Quecksilber und anderen giftigen Substanzen regelrecht bombardiert. Sie belasten nicht nur deine Organe sondern auch das Immunsystem. Diese Substanzen tauchen leider überall auf und du kannst es leider nicht mehr verhindern, dass du mit ihnen in Berührung kommst. Du hast Möglichkeiten  deinen Körper dabei zu helfen diese Substanzen auszuleiten und deine Organe zusätzlich damit schützen. Ich will dir einige Beispiele zeigen.

 

Mit der Chlorella Alge ausleiten

Es gibt Studien aus Japan, die zeigen, dass die Alge bei der Eliminierung von Uran, Blei und Kadmium wunder leisten kann. 8 Gramm am Tag eliminieren das Fünffache der vorhin beschriebenen Substanzen.

Chlorella hat einen sehr hohen Chlorophyllgehalt, durch ihn wird der Sauerstoffgehalt in deinem Körper erhöht. Mit dieser Funktion kann Chlorella Formaldehyd und andere verschiedene Substanzen absorbieren, binden und sie dann am Ende auch ausleiten.

 

Mit Bentonit ausleiten

Bentonit entsteht durch die Verwitterung aus Vulkanasche. Es hat eine enorm große Dichte und ist dazu noch negativ geladen, das führt dazu das Bentonit Schadstoffe resorbieren kann, schon bevor die Schadstoffe ins Verdauungssystem gelangen.  Mit Hilfe des Bentonits werden die Schadstoffe gebunden und gelangen so nicht in unseren Blutkreislauf.
Dadurch werden die Leber und die Nieren nicht belastet.

Mehr Informationen über Bentonit, kannst du in meinem anderem Artikel finden: hier klicken.

 

Kräuter für die Ausleitung

Es gibt verschiedene Heilpflanzen und Kräuter, die bei der Ausleitung der verschiedenen Substanzen helfen können. Außerdem wirken sie stärkend auf unsere Organe.
Ich möchte dir davon einige zeigen:

 

Ackerschachtelhalm

Ackerschachtelhalm enthält sehr viel Kieselsäure und hat außerdem einen blutverdünnenden Stoff Namens Equisetoin. Er ist sehr harntreibend ähnlich der Brennnessel und das Bindegewebe wird gestärkt. Das Bindegewebe ist auch für die natürliche Ausleitung zuständig, dort werden auch die Schwermetalle eingelagert.

 

Alfalfa

Alfalfa Gras beinhaltet Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, Proteine, Ballaststoffe und sehr viel Chlorophyll. Der Saft aus Alfalfa wurde schon damals als Heilmittel verwendet. Es kann dich vor Krebs schützen, es regeneriert das Bindegewebe, verbessert die Sauerstoffaufnahme und kann sogar beschädigte DNA reparieren.
Alfalfa ist ein super Gras.

 

Artischocke

Dieses Gemüse schmeckt nicht nur gut, es ist bekannt für seine leberschützende, harntreibende, verdauungsfördernde, gallenanregende und antirheumatische Wirkung bekannt.
Artischocke hat die Kraft dich vor Toxinen und Infektionen zu schützten. Es verbessert die Blutwerte, dies wirkt sich nicht nur super auf dein Cholesterin sondern auch auf das Altersdiabetes Risiko aus.

 

Brennnessel

Brennnessel enthalten nicht nur Gerbstoffe sondern auch viele Mineralstoffe und Vitamine.
Die Blätter der Brennnessel wirken nicht nur sehr harntreibend, sie wirken stark entgiftend.
Mit dieser Wunderbaren Pflanze kannst du nicht nur entgiften sondern auch dein Blut reinigen. Es wirkt sich positiv auf die Bauchspeicheldrüse aus und stärkt dein Immunsystem.

Ich trinke gerne die Brennnessel als Tee, weil dieser Tee sehr einfach in der Zubereitung ist.

Mehr Informationen über die Brennnessel, kannst du in meinem anderem Artikel finden: hier klicken.

 

Bärlauch

Bärlauch ist zum Ausleiten von Schwermetallen auch super geeignet, weil er Sulfid Verbindungen in sich enthält. Diese werden vom Körper zu Chelatverbindungen verarbeitet und sind danach in der Lage Schwermetalle zu binden und danach auszuleiten.
Bärlauch wird auch gegen Magen-Darm-Parasiten und für zu hohen Blutdruck verwendet.
Mittlerweile muss man ihn nicht immer frisch ernten, da es jetzt auch Kapseln mit Bärlauch zu kaufen gibt. So ist man nicht mehr von der Saison abhängig und kann ganzjährig von seinen tollen Vorteilen profitieren.

 

Brunnenkresse

Die Brunnenkresse hat die Eigenschaft die Ausleitungsorgane bei ihren Vorgängen zu unterstützen. Den ganzen Entgiftungsorganen hilft die Brunnenkresse bei dem gesamten Stoffwechsel (Leber, Galle, Blase und Nieren). Doch sie hilft nicht nur bei der Ausleitung sondern enthält noch viele Mineralstoffe, Vitamine, Senföle und andere Stoffe die deinem Körper helfen richtig zu funktionieren.

 

Irisches Moos

Irisches Moos ist eine Rotalgenart, sie hilft bei Husten den Schleim zu lösen und ist auch bei Magengeschwüren hilfreich.  Wenn du Probleme mit der Schilddrüse hast, solltest du diese Algen Art versuchen, weil es die Schilddrüse bei seiner Arbeit unterstützen kann.

 

Cayenne Pfeffer

Nicht nur ein scharfes Gewürz, sondern auch ein scharfer natürlicher Unterstützer des Stoffwechsels. Die schweißtreibende Wirkung kommt von dem Stoff Namens Capsaicin.
Cayenne Pfeffer reinigt das Blut, stabilisiert den Kreislauf, stärkt das Herz.
Außerdem unterstützt es nicht nur die Bauchspeicheldrüse bei ihrer Arbeit, sondern auch alle Entgiftungsorgane.

 

Fenchel

Die Knolle des Fenchels enthält viele ätherische Öle, diese regen auch die Atemwege an, damit wird die Ausleitung beschleunigt. Er hat noch andere Eigenschaften auf deinen Körper, er ist nämlich krampflösend, beruhigend und harntreibend.

 

Hopfenzapfen

Der Hopfenzapfen dient nicht nur als Tee zum Schlafen, er hat auf deinen Körper eine leicht entgiftende und leicht entzündungshemmende Wirkung. Das hat er seinem Gemisch zu verdanken, dieser besteht aus ätherischen Ölen, Harzen, Bitterstoffen und anderen wunderbaren Substanzen, die in dieser Heilpflanze enthalten sind.
Sie sollte aber in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, weil sie Phytoöstrogene enthält.

 

Löwenzahn

Bei dem Löwenzahn kannst du die Blätter und die Wurzel verwenden, sie haben beide eine entgiftende Wirkung. Leider wird der Löwenzahn bei uns als Unkraut gesehen und dadurch gemieden, doch er verfügt über verschieden Vitamine (Provitamin A und D, C, E und B) und Mineralstoffe.

Mehr Informationen über den Löwenzahn, kannst du in meinem anderem Artikel finden: hier klicken.

 

Ingwer

Die Verwendungen für den Ingwer sind vielfältig, sie reichen von Linderung bei Erkältungen bis hin zu der Behandlung von Magengeschwüren. Das hat sie ihren besonderen Wirkstoffen (Zinigiberen, Fingerole, Shogaole und ätherische Öle) zu verdanken.

Doch sie kann noch viel mehr, darüber habe ich auch schon etwas geschrieben.
Schau bitte hier: Ingwer ist 10.000-mal stärker als Chemotherapie und lässt gesunde Zellen in Frieden.

 

Meerrettich

Bei allen Rettich Sorten wird ein scharfes Senföl abgegeben, dieses wirkt antimikrobiell, harntreibend und verdauungsfördernd. Du kannst dadurch sogar besser atmen und es fördert die Durchblutung der Lunge, der Prozess ist wichtig für die Ausleitung von verschiedenen giftigen Substanzen.

 

Rhabarber

Der Rhabarber wirkt abführend auf den Dickdarm anhand seiner Inhaltstoffe. Außerdem verhindert er die Aufnahme von Giftstoffen, die ansonsten über deinen Darm und dann ins Blut gelangen würden. Du siehst also er schmeckt nicht nur lecker, sondern er ist ein tolles Ausleitungskraut.

 

Pfefferminze

Dieses Kraut hat wohl jeder von uns im Küchenschrank und als Tee ist er wohlschmeckend. Die Pfefferminze enthält Menthol, Gerbstoffe und Bitterstoffe. Diese sind krampflösend, gallentreibend, beruhigend und außerdem antiseptisch in ihrer Wirkung.
Du kannst sie bei Entzündungen der Galle oder Leber verwenden. Bei nervösen Darmerkrankungen hilft es sehr gut.

 

Fazit:

Du siehst es gibt viele Möglichkeiten den Körper von Schwermetallen zu befreien, das hier sind aber nur einige davon ansonsten würde das den Rahmen sprengen.

Ich möchte dir aber meine Favoriten zeigen, sie sind nicht teuer haben aber ihre Wirkung auf den Körper.
Ich benutzte gerne die Brennnessel, weil sie sehr gut schmeckt und solche super Eigenschaften auf den Körper hat.

Außerdem benutzte ich Bentonit, weil ich damit verhindern kann das unerwünschte Substanzen in meinen Organismus eindringen können.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • 12. Mai 2018, 4:12

    Hallo Artur,

    Danke für deinen tollen Beitrag. Es ist schön zu sehen, dass immer mehr Menschen sich für das Thema Gesundheit und Ernährung interessieren. Zumal es in der heutigen Situation immer dringlicher wird darauf zu achten. Mich amüsiert es sehr zu sehen, dass jeder zum Gebiet Schwermetalle ausleiten, andere Heilktäuter und Pflanzen vorstellt .Das zeigt uns doch, dass die Natur vollkommen ist und wir wieder mit ihr zusammenarbeiten „müssen“ um ein ganzheitliches Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele zu bekommen.
    Du hast von einem Irisches Moos geschrieben, welches ich noch nie gehört habe. Diese Algenart aus Irland, hast du das schon mal ausprobiert?
    Auch Bentonit habe jetzt schon ein paar mal gelesen. In welcher Form nimmst du das ein?

    Danke für deine Informationen, mach weiter so!

    Liebe Grüße Ramona

    • 12. Mai 2018, 19:14

      Hallo Ramona,

      danke erstmal an dieser Stelle 🙂
      Irisches Moos wie auch andere Heilpflanzen sind wunderbar.
      Ich nehme folgendes Bentonit:
      https://amzn.to/2KiqgRP

      Gruß und Gesundheit
      Artur