6 Gründe warum du 1 mal in der Woche Fasten solltest

Fasten in der WocheWenn du fastest, bedeutet das nichts anderes als nicht zu essen. Die meisten haben davon Angst, weil sie denken irre zu werden. Aber du kannst in dieser Zeit besser in deinen Körper hinein hören. Fasten kann dir dabei helfen deinen Körper und deinen Geist zu heilen, und für Frauen hat es noch eine positive Auswirkung. Es lässt die Kilos herunter purzeln. Im normal Fall Fastet man einige Tage, denn viele positiven Auswirkungen zeigen sich erst in Laufe der Zeit. Doch wusstest du, dass auch ein Fasten Tag pro Woche erstaunliche Resultate mit sich bringen kann? Hier will die hier 6 Gründe einmal zeigen.

 

Warum ist Fasten so gut für dich?

Wenn du fastest, trinkst du viel nimmst dennoch keine feste Nahrung zu dir.

Es gibt sehr viele Methoden zu Fasten, bei manchen trinkst du nur Wasser, nimmst Heilerde und Flohsamenschalen zu dir. Bei den anderen Methoden kannst du Säfte trinken oder halt eine Gemüsebrühe zu dir nehmen.

Bei einigen Fastenkuren musst du dich bewegen damit die Giftstoffe ausgeschwitzt werden können und anderen wird ein Einlauf gemacht.

Wann ist die Fastenzeit? Die meisten Menschen Fasten im Frühling, damit sie die Winter schlacken und die Frühjahrsmüdigkeit loswerden wollen.

Wie lange wird gefastet? Wenige Tage bis zu einigen Monaten (habe ich schon bei einige erlebt, doch dort muss man sich mit reichlich Nährstoffen versorgen. Das schafft man mit Säften).

Jetzt kommen wir zu dem, warum das Fasten so effektiv ist. Am dem Fastentag leitet der Körper nicht nur Giftstoffe aus, sondern er repariert kaputte Zellen und krankes Gewebe ab und baut dann die zu vielen Pfunde ab.

So bleibt dein Körper gesund, stark und sauber.

 

6 Gründe warum auch du einen Fasten Tag in der Woche einlegen solltest

Einen Fasten Tag pro Woche kann viele Vorteile mit sich bringen, ich möchte dir 6 davon zeigen:

 

1. Fasten entgiftet auch wenn es nur ein Tag in der Woche ist

Du bist dir sicherlich nicht bewusst, wie viele giftige Substanzen um uns sind. Sie hindern dich daran deine optimale Leistung zu erreichen, die eigentlich in dir steckt. Sie schaden nicht nur deinen inneren Zellen, sondern auch deinen äußeren, wie kann man das erkennen?
Du erkennst es an  deiner Haut weil sie schneller altert. Irgendwann machen dich diese giftigen Substanzen auch krank.

 

2. Fasten säubert deine Gelenke

Unser Körper ist sehr intelligent, da er uns Schützt. Wie fragst du dich? Die Giftstoffe die nicht nur in den Zellen zu finden sind, sondern auch in unserem Blut müssen irgendwo gespeichert werden damit sie nichts Schädliches anstellen können. Sie werden in die Gelenke unseres Körpers eingelagert. Das erkennst du indem, du unter deinen Füßen Fersensporn findest.

In der Zeit wo du reichlich trinkst kann dein Körper die Entgiftung über den Darm begingen, dann wird dein Körper die Gelenke säubern. Ablagerungen werden gelöst und so die Knorpel entlastet.

Die Gelenkbeschwerden werden aber nicht sofort nachlassen, sondern erst nach einigen Wochen, damit müssen sich rechnen. Aber wenn du meinen Rat befolgst wirst du nach einiger Zeit eine Besserung verspüren.

 

3. Fasten kann beim Abnehmen helfen

Fasten kann dir sehr gut beim Abnehmen helfen auch wenn es nur ein Tag in der Woche ist. Du sparst Kalorien des Tages und du brauchst dir auch keine Angst wegen dem Jojo – Effekt machen. Der setzt nur ein wenn du in vielen Tagen hintereinander sehr wenig isst und dann wieder viel isst.

Einen Tag zu fasten ist leicht, unten in dem Video kannst du meinen werde gang verfolgen. Dies war aber mein erster Tag, weil ich keine Gelegenheit dafür gefunden habe. Wieso ist es den leicht? Weil du weißt das du am nächsten Tag wieder normal essen kannst (doch beachte dein Körper war ein Tag ohne essen, darum stopf dich nicht allzu voll, leichte Kost angesagt).

 

4. Kannst du Fasten wenn du Diabetes Typ 2 oder Herzkreislauf Probleme hast?

Forscher haben gezeigt das Fasten bei Diabetes Typ 2 sehr von Vorteil ist. In einer Studie an der Aston University haben die Forscher bewiesen das Fortschreiten von Diabetes verlangsamt wird und auch die Anzahl von Neu erkrankten sich verringere.

Du kannst damit auch die gefährlichen Komplikationen mit Fasten vorbeugen, die bei Diabetes Typ 2 häufig vorkommen.

Bist du ein Mensch der mit Problemen des Herzkreislaufsystems zu kämpfen hat? Wie oben schon erwähnt, sinkt der Blutdruck in der Fastenzeit. Das habe ich selber erlebt. Du kannst natürlich in der Fastenzeit auch Sport machen, das musst du aber nach eigenem Gefühl machen da jeder sich anders in dieser Zeit fühlt. Mit dem zusätzlichen Sport reduzierst du den Bauchspeck und der Cholesterinspiegel verbessert sich.

 

5. Fasten verändert deinen Geist und du hast einen anderen Blick auf die Dinge, du um dich herum passieren

Im normalen Alltag bist du wahrscheinlich die meiste Zeit damit beschäftigt, dir Gedanken zu machen was du heute essen sollst. In der Fastenzeit ist das nicht der Fall.

Außerdem sparst du dir Zeit und kannst dich so um andere Dinge kümmern oder dich um deinen Körper kümmern.

Du wirst mehr Abstand von deinem alltäglichen Chaos gewinnen, das um dich herum ist.
Im Gegenzug wirst du ein höheres Bewusstsein in dieser Zeit haben und dir vielleicht über deinen Lebensplan Gedanken machen.

 

6. Fasten schenkt dir Dankbarkeit für die kleinsten Dinger dieser Welt

Du lernst in dieser Zeit die Lebensmittel mehr wertzuschätzen, selbst die einfachsten wie Nudeln oder Kartoffeln. Schon alleine der Gedanke daran bringt unseren Mund dazu Wasser zu produzieren.

Wenn du wirklich hungrig bist, denkst du selten an unnötigen Süßkram. Du denkst an die sehr einfachen Dinge und wirst bescheiden.

Vielleicht denkst du in dieser Zeit auch an die Menschen die sehr wenig oder gar keine Lebensmittel auf dieser Welt haben. Oder auch an die Leute die diese Nahrung für dich geschaffen haben, das sie schwer dafür gearbeitet haben damit sie uns diese Nahrung schenken können.

 

Du siehst also, es gibt sehr viele Vorteile des Fastens. Der einzige Nachteil ist das du hungern musst. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass es gar nicht so schwer ist. Es kann aber leider auch vorkommen das du schlecht gelaunt oder gereizt in dieser Zeit sein kannst. Ich gebe dir dazu einen Tipp, gehe in einen Parkt oder in den Wald und nimm dir die Zeit um Kraft in der Natur zu tanken. Es ist gar nicht so schlimm ein paar Minuten für sich zu haben, um einmal über alles nachzudenken. Frische Luft hat noch  keinem geschadet, ganz im Gegenteil dein Körper braucht ja Sauerstoff  🙂

 

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

 

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • 26. Januar 2016, 8:03

    Hallo Artur,

    schön das es Menschen gibt die sich auch für Gesundheit interessieren. Ich faste regelmäßig und habe auch richtig viel gelernt wie der Mensch so funktioniert. Inzwischen ist es so das ich jeden 2 Tag esse und da meistens auch nur eine Kleinigkeit. Fasziniert bin ich von der Energie die ich trotzdem verspüre. Ich bin Beweglicher, Mental stärker und ja ich sag mal Lebenslustiger geworden. Früher gab es Tage an denen ich mich wirklich schlecht gefühlt habe, mies und Übel gelaunt. Alles weg, einfach Klasse.

    Grüße Ronny