Kennst du schon Vitamin B17?

 

Vitamin B17In Ägypten hat man einen 5000 Jahre alten Brief gefunden, dort wusste man schon vorher wie man Krebs heilen konnte. Das Wundermittel heißt Vitamin B17 oder besser gesagt Amygdalin.

 



Amygdalin war damals weit verbreitet

Für eine sehr lange Zeit, wussten nur sehr wenige Menschen über diese wundersame Wirkung dieses Vitamins Bescheid. Seit wir das Internet haben ist der Austausch besser geworden und immer mehr Quellen schreiben über Amygdalin. Du findest viele Informationen darüber in der Literatur der Naturmedizin. Wie sich herausstellte, kann man mit diesem Vitamin Krebs heilen. Amygdalin ist eine chemische Verbindung, die man in natürlichen Kernen von verschiedenen Obstarten finden kann. Wenn viele Menschen von dieser einfachen Art der Heilung wüssten, würde die Pharmaindustrie sehr schnell viele Verluste machen. Wie du bestimmt weißt, ist die Chemotherapie nicht nur sehr teuer sondern auch langwierig. Heute ist uns sogar bekannt, dass die Chemotherapie schädlicher ist als der Krebs selbst und das man durch eine Chemotherapie meist noch viele weitere Folgeerkrankungen bekommt.

 

Doch kommen wir jetzt wieder zu dem Vitamin B17 (Amygdalin)

Jetzt stellt sich die Frage, wo wir dieses wunderbare Vitamin B17 finden können? Ganz einfach in den Aprikosen! In dem Kern ist eine Mandel enthalten, die sehr bitter schmeckt. Den bitteren Geschmack verdankt sie der Anwesenheit von Cyanid. Mit dieser Substanz schützt sie sich vor Schädlingen.
Doch natürlich finden wir sie auch woanders:

Äpfel, Kirschen, Nektarinen, Birnen, Pflaumen und in vielen anderen Sorten.

 

Kann Vitamin B17 (Amygdalin) gegen Krebs als Heilmittel verwendet werden?

Die Geschichte fing schon recht früh an, genauer gesagt in den zwanziger Jahren. Vitamin B17 wurde von dem Wissenschaftler Ernst T. Krebs gefunden. Er darf sehr stolz auf seine Errungenschaft sein, denn es ist das einzige wirksame Heilmittel gegen Krebs. Er begann damit es unter dem Namen Laetrile zu verkaufen. Viele Ärzte auf der Welt empfehlen dieses Vitamin als Antikrebsmittel.

Dr. Krebs hat außerdem bewiesen, dass regelmäßiger Verzehr von Vitamin B17, ein gutes und wirksames Mittel ist, um das Auftreten von Krebs zu verhindern. Das Einzige was du tun musst, ist täglich ganze Kerne von Aprikosen zu konsumieren. In Aprikosenkernen findest du sehr viel von diesem Vitamin. Wenn du Aprikosenkerne mit Amygdalin konsumierst, wandert es in deinem ganzen Körper herum und erreicht die gesunden und die erkrankten Zellen.

Gesunde Zellen wandelt Glucose ganz normal um, während Krebszellen es speichern um  zu wachsen (Sie leben davon). Vitamin B17 lässt nun die Blausäure und Benzaldehyd frei, es sind genau diese beiden Stoffe die nur die Krebszellen zerstören, so dass keine Nebenwirkungen auftreten.
Wir brauchen uns keine Sorgen um die Blausäure zu machen, denn unser Körper weiß genau wie er damit umgehen soll. Somit hat es auch keine nachteilige Auswirkung auf uns.

 

Wo kann man dieses Vitamin Amygdalin finden?

Wie oben schon erwähnt findet man dieses Vitamin in den Kernen von Aprikosen. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer wichtiger Vitamine und Mineralien beispielsweise Magnesium, Vitamin B15 und Salizylsäure. Der große Vorteil ist aber, das die Samen natürlich wachsen und sie sind nicht durch die GVO betroffen sind. Trotzdem musst du vorsichtig sein, viele Verkäufer versprechen gute Ware liefern sie aber nicht.

Bemerkenswert ist auch ein Buch, es ist ein Patientenratgeber. Dort werden Basics erklärt, die Ungefährlichkeit von Vitamin B17 und die Grundlagen zur Ernährung. Alles Werkzeug für den Kampf gegen den Krebs. Geschrieben wurde es von Peter Kern einem Heilpraktiker aus Riedlingen. Er hat sich auf die Behandlung von Patienten mit Schwermetallbelastungen und die natürliche Krebsbekämpfung spezialisiert.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }