5 chlorophyllreiche Lebensmittel zum Entgiften

MatchaZu viel von der Umweltbelastung und den schädlichen Rückständen in unseren Nahrungsmitteln, bombardieren unseren Körper immer wieder mit neuen Giftstoffen. Vor allem aber die Schwermetalle wie Quecksilber können im menschlichen Organismus, schlimme Schäden hervorrufen, die von Krebs bis hin zu Alzheimer reichen. Deshalb ist es wichtig, unserem Organismus ein bisschen bei seiner Entgiftungstätigkeit zu helfen. Denn Schwermetallen kann man mit etwas gutem Wissen und heilsamen Pflanzen binden und ausleiten. Am besten und als wirkungsvolle Entgiftungshilfe haben sich chlorophyllreiche Lebensmittel erwiesen. Ich zeige dir, wie du dich mit fünf grünen Naturwundern einfach und fachmännisch entschlacken und entgiften kannst!

 

Chlorella Alge
Chlorella ist eine grüne Süßwasser Alge (Chlorella vulgaris), wie ihr Name schon zeigt ist sie eine Chlorophyll Bombe. Sie gilt nicht umsonst als Superfood, sie spendet uns viel Chlorophyll aber auch antioxidativ wirkendes Beta-Carotin und zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe(z .B . Eisen, Zink, Jod, Magnesium).
Studien haben gezeigt, dass die tägliche Ausscheidung von Quecksilber über den Urin innerhalb einer Chlorella-Kur um das 20-fache gesteigert wird. So eine Kur sollte folgendermaßen durchgeführt werden: zwei bis drei Monate täglich 1,5 g Chlorella in Form eines Presslings einnehmen.

 

Koriander
Koriander (Coriandrum sativum) besitzt super entgiftende Eigenschaften, hier bitte das Blatt nehmen. Nicht die Gewürzsamen die zum Brotbacken benutzt werden.
Als Kur eingesetzt soll die Heilpflanzen, große Mengen von Schwermetallen und anderen Giften mobilisieren.Bei Amalgam-Entfernung kann man diese Heilpflanze nehmen und sie mit Chlorella vereinen.

Diese Kur macht man drei bis vier Wochen, am besten eignet sich eine Koriander Tinktur. Täglich dreimal fünf bis zehn Tropfen Koriander-Essenz mit Wasser verdünnen und vor dem Essen einnehmen.

Doch Koriander eignet sich auch für Smoothies oder Salate.
Ein Saft aus gepressten Karotten, Äpfeln und Korianderblättern hilft bei der Entgiftung und ist zugleich ein exotischer Genuss.

 

Bärlauch

Die Römer, Gallier und German wussten schon wie kraftvoll die Wirkung von Bärlauch (Allium ursinum) ist.
Viele Studien haben gezeigt dass dieses Heilkraut eine entgiftende Wirkung hat. Wie im Bärlauch so auch im Knoblauch findet man schwefelaktive Verbindungen, dadurch aktiviert der Körper entgiftende Prozesse umso Gifte auszuleiten.
Mithilfe des Schwefels im Bärlauch werden vor allem Schwermetalle aus dem Organismus gelöst.
Bärlauch hat die kraft freie Radikale zu neutralisieren und schützt uns zudem noch vor Krebs, außerdem hat der Bärlauch viel mehr Mineralstoffe als die Zwiebel.

 

Grüner Tee

In Japan und China wird der grüne Tee schon traditionell getrunken, Studien zufolge wiesen diese Kulturen eine niedrigere Krebsrate als andere auf. Deshalb forscht die Wissenschaft um auf das Geheimnis des Tees auf die Spur zu kommen. Grüner Tee enthält Polyphenol es gilt als das stärkste Antioxidant und hilft so gegen freie Radikale.
Der hohe Gehalt an Polyphenolen soll der Grund für die entgiftende Wirkung um grünen Tee sein, deshalb wird er in der chinesischen und ayurvedischen Medizin benutzt.
Matcha Tee ist auch ein sehr guter Tee, der nicht nur deinen Körper entgiften kann sondern deinen Körper beleben kann.

 

Grünes Blattgemüse

In dem Blättern ist sehr viel Chlorophyll enthalten. Wie kommt es dazu? Das Blattgrün ermöglicht den Pflanzen, Sonnenlicht in nutzbare Energie (Kohlenhydrate) umzuwandeln, das was wir als Photosynthese kennen.
Mit den grünen Blättern des Gemüses können wir täglich unser Immunsystem schützen, Bakterien abwehren, Entzündungen entgegenwirken und unser Gewebe dazu anregen gesunde Zellen zu produzieren.

Chlorophyll hat zudem verjüngende Fähigkeiten auf unser Herz-Kreislauf-System, denn dort regt es das Wachstum neuer Blutzellen an. Außerdem hilft uns Chlorophyll bei der Resorption von Eisen.

Je dunkler das Grün, umso besser. Zu finden ist Chlorophyll in folgendem Gemüse:

  • Spinat
  • Mangold
  • Grünkohl
  • Feldsalat
  • Rucola

Aber auch in Wildkräutern die man entweder im Wald oder auf dem Markt des Vertrauens finden kann:

  • Löwenzahn
  • Sauerampfer
  • Brunnenkresse
  • Brennnessel
  • Portulak

Einige von diesem oben erwähnten Zutaten mit süßen Früchten mixen und schon haben sie ihrer Gesundheit etwas Gutes getan.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 2 comments… add one }
  • Mareike
    16. November 2016, 16:48

    Lieber Arthur dazu eine Frage,
    hier ist ja auch von Grünen Tee die Frage, den du empfiehlst, auf der anderen Seite warnst du vor Fluorid und ich habe ich einen Interview gehört das gerade Tee besonders Grüner Fluorid enthält und schlechte eigenschaften haben soll. Ich liebe auch Grünen Tee aber was stimmt den jetzt? oder ist das bei natürlichen Lebensmittel anders?
    Danke
    LG Mareike

    • 16. November 2016, 16:51

      Hallo Mareike,

      Leben dein Leben und lass es dir gut gehen. Ich meine damit das überall ein bisschen Gift drin ist ABER man muss sein Leben auch geniessen dürfen.
      Danke für dein Kommentar.

      Gruß
      Artur