7 gesunde und natürliche Alternativen zu Ibuprofen

IbuprofenAspirin oder Ibuprofen sollte man vermeiden, häufig zu nehmen da sie sehr gefährlich sind. Man kann lieber nach guten Alternativen suchen, wenn man Schmerzen hat, von Aspirin oder Ibuprofen sollte man lieber die Finger lassen. Vielleicht sind sie einer von Hunderten, die gerade die Gefahr erfahren hat, die solche Mittelchen wie Aspirin oder Ibuprofen mit sich bringen. Die Nebenwirkungen von Ibuprofen und Aspirin sind folgende: Anämie, DNA-Schädigung, Herzerkrankung, Gehörverlust, Hypertonie, Fehlgeburt und Grippesterblichkeit. (Das sind aber nur 7 von mehr als 24 Nebenwirkungen die im Zusammenhang stehen)


Ibuprofen oder Diclofenac schaden der Gesundheit

“Langfristiger hochdosierter Gebrauch von schmerzstillenden Mitteln, wie Ibuprofen oder Diclofenac, ist in Bezug auf die Gefahr von Herzanfällen ‘ebenso gefährlich’ wie der Gebrauch des Rauschgifts Vioxx, das wegen seiner potenziellen Gefahren zurückgezogen wurde.” (Quelle:Reuters)
Obwohl es viele Nebenwirkungen gibt, die mit den chemischen Schmerzmitteln in Zusammenhang stehen, können wir nicht damit aufhören, sie zu benutzen. Weil wir eine Gesellschaft geworden sind, die solche Probleme, lieber mit einer Pille schnell und unkompliziert lösen wollen.

 

Die 7 natürlichen Methoden

Viele von uns Erdenbürgern wissen nicht dass viele “herkömmliche Arzneimittel“ der Natur nachgeahmt wurden. Viele Pharmaunternehmen benutzen natürliche Quellen für ihre Studien und Test, stehlen sie fest das eine bestimmte Substanz gegen eine Krankheit hilft, stellen sie sie Synthetisch her.
Leider wird dann der synthetischer Stoff Patentiert und teuer verkauft, was zum Nachteil der Patienten ist. Viele Pharmaunternehmen wissen leider nicht das ihre Produkte gegenüber der Natur zum Nachteil der Patienten wirkt.(Wie oben schon die Nebenwirkungen von Aspirin und Ibuprofen zeigen.)

 

1. Weidenrinde

Weidenrinde war das ursprüngliche Aspirin. Es enthält die verwandte Salicylsäure.
Leider hat die synthetische Verwendung irritierende Wirkung auf den Magen.
Weißenrinde lindert Schmerz, Entzündung und Fieber.
Dosis: 1 bis 2 Pipetten Füllung der Weidenrinden-Tinktur täglich.

 

2. Capsaicin

Wird verwendet und ist wirksam in der Verringerung von Nerven-, Muskel- und Gelenkschmerzen. Es komm oft in Gel- oder Cremeform vor.
Bei Anfängern sollte man den leicht stechen Schmerz nicht vergesen, der aber nach einigen Behandlungen verschwindet
Dosis: Drei bis vier Mal täglich.

 

3. Boswellia

Auch unter den Namen “indischer Weihrauch‘‘ bekannt sie ist auch als Creme erhältlich. Die Boswellia enthält die Boswelliasäure als Wirkstoff, die eine entzündungshemmende Eigenschaft dadurch besitzt.
Dosis: 450 – 750mg täglich für 3 bis 4 Wochen.

 

4. Katzenkralle

Bekannt als Uncaria tomentosa oder Una de gato, die Katzenkralle ist in Südamerika sehr bekannt. Katzenkralle hat ein entzündungshemmendes Reagenz, es blockiert die Produktion des Hormons Prostaglandine, das zu Entzündungen und Schmerzen innerhalb des Körpers beiträgt.
Dosis: Kapseln von 250 – 1.000 Mg. Ein bis dreimal täglich. Zu viel kann zu Diarrhoe (Durchfall) führen.

 

5. Omega-3-Fettsäuren

Omea-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften, die für uns zum Nutzen sein können. Ihre positiven Eigenschaften zeigen einen positiven Einfluss
auf die Minimierung von Herz-und Kreislauferkrankungen.
Dosis: 1.000 Mg täglich.
Für Veganer eigenen sich Hanfsamen, Chia-Samen, Leinsamen, verschiedene Beeren, Seetang und Blattgemüse.

 

6. Kurkuma

Zuweilen auch bezeichnet als Tumeric ist Kurkuma ein Bestandteil der Heilpflanze Tumeric und als ein starkes schmerzstillendes Mittel bekannt. Wie Capsaicin hilft es, Schmerzsignale zu blockieren, die zum Gehirn laufen. Studien haben gezeigt, dass Kurkuma wirksam ist beim Auftreten von Schmerzen, sogar chronischen Schmerzen und, wenn es zum Behandeln rheumatischer Arthritis kommt. Eine empfohlene Dosis ist 400 bis 600 mg dreimal täglich eingenommen bei Schmerz und Entzündung.
Wie man auch herausgefunden hat, ist Kurkuma ebenso wirksam gewesen wie Prozac in der Behandlung von Depression, jedoch ohne schlimme Nebenwirkungen.

 

7. Schwedenkräuter

Schwedenkräuter bestehen aus 8 verschieden Zutaten:
Safran,Aloe,Manna,Sennesblätter,Rhababerwurzel,Kampfer,Zittwerwurzel,Theriak venezian, Eberwurzwurzel, Angelika Wurzel, Myrrhe und Alkohol.
Diese Zusammensetzungen kann bei Schmerzen und Schwindel, vor allem aber bei Zahnschmerzen sehr gut helfen. Dazu einfach einen Esslöffel von der Tinktur nehmen und drauf losgurgeln. In alten Handschrift ist folgendes zu finden:
‘‘Wenn man öfters daran riecht oder schnupft, den Kopfwirbel befeuchtet, einen feuchten Lappen auf den Kopf legt, vertreiben sie Schmerz und Schwindel, stärken das Gedächtnis und das Gehirn.
Sie helfen gegen trübe Augen, nehmen Röte und alle Schmerzen, selbst wenn die Augen entzündet, trüb und verschwommen sind‘‘.

 

Warum gibt es Schmerzen?

Schmerzen zu haben ist nichts positives, doch leider muss es manchmal in unserer Gesellschaft so sein, da wir aufgehört haben auf unserem tiefsten Innersten zu hören. Schmerzen sind Zeichen aus dem innersten, dass etwas nicht stimmt. Bevor wir auf unseren Körper hören wollen wir ihn lieber ganz schnell leise stehlen. Unsere Gesellschaft nimmt lieber kleine weiße Pillen(Ich nenne sie immer Mentos). Ich weiß das Schmerzen nichts Schönes ist, doch es gibt gute alternative und die müssen wir auch verwenden, ansonsten werden wir Nebenwirkungen in unsere Gesundheit herein lassen. Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen helfen.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: Wikipedia

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }