5-HTP – Das natürliche fröhlich machende Medikament

//5-HTP – Das natürliche fröhlich machende Medikament

5-HTP – Das natürliche fröhlich machende Medikament

Foto:arturthomalla.de

Depressionen? Stimmungsschwankungen? Angstzustände?
5-HTP ist die Vorstufe von Serotonin, das kennen wir als Glückshormon. Unser Körper kann ganz leicht aus 5-HTP Serotonin herstellen. 5-HTP kann aber auch gegen andere gesundheitliche Probleme verwendet werden, darunter sind Fibromyalgie, Schlaflosigkeit und sogar gegen Migräne. Das 5-HTP wird aus einer Pflanze natürlich gewonnen. Ich möchte dir zeigen welche Wirkungen dieser natürliche Stoff haben kann aber auch welche Dosierung zu empfehlen ist und ob es irgendwelche Nebenwirkungen gibt.

 

5-HTP für eine gute Stimmung

5-HTP ist eine Aminosäure und diese wird vom Körper zu Serotonin umgewandelt. Das bedeutet das 5-HTP nur in einem Schritt zu Serotonin wird. Serotonin ist für uns Menschen sehr wichtig, damit kann der Körper unsere Stimmung regulieren, Depressionen und eine schlechte Stimmung wird damit vertrieben. Bei Depressionen, Angst und schlechter Laune sollte man schauen, ob man vielleicht einen Serotoninmangel hat und da wäre 5-HTP im Gegensatz zu Antidepressiva eine gute Alternative.

Man kann auch auf andere natürliche Weise den Serotoninspiegel verbessern und das werde ich noch weiter unten ansprechen. Aber in erster Linie möchte ich dir zeigen, wie gut 5-HTP wirkt.

Früher wurde 5-HTP oft verschrieben, es galt als natürliches Antidepressivum

Vorsicht: Serotonin wird meist gleichgesetzt mit 5-Hydroxytryptamin und dann mit 5-HT abgekürzt. 5-HT ist nicht 5-HTP. 5-HTP ist Oxitriptan.

5Hydroxytryptophan = 5-HTP

Noch vor ein paar Jahrzehnten (1970 bis 1980) wurden 5-HTP gerne bei Depressionen verschrieben. Doch als die heute bekannten und gefährlichen Antidepressiva auf den Markt kamen, verschwand 5-HTP aus dem Köpfen. Leider verschwand 5-HTP nicht nur aus den Köpfen, sondern auch auf der Arzneimittelliste, jetzt bekommt man 5-HTP nur als Nahrungsergänzungsmittel.

Das ist natürlich ein Vorteil für die Menschen, die sich 5-HTP selbst kaufen möchten, weil man jetzt dafür kein Rezept mehr braucht.

Die Vorteile von 5-HTP gegenüber L-Tryptophan

5-HTP ist die direkte Vorstufe des Serotonins.

L-Tryptophan ist die Vorstufe von 5-HTP.

Hier kann man den Vorteil von 5-HTP ganz genau erkennen.

Umwandlung von L-Tryptophan in 5-HTP ist nicht ganz einfach:

Die Umwandlung von L-Tryptophan in 5-HTP kann von vielen Faktoren blockiert werden. Gutes Beispiel ist, wenn es zu Vitalstoffmängeln kommt, ein zu hoher Stresshormonspiegel oder wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch ist.

Nimmt man gleich 5-HTP zu sich, kann man diese Probleme ganz einfach überspringen.

L-Tryptophan ins Gehirn zu bekommen ist nicht ganz einfach:

Damit L-Tryptophan im Gehirn zu Serotonin wird, muss das L-Tryptophan ins Gehirn kommen. Da liegt das Problem, denn L-Tryptophan ist nicht die einzige Aminosäure, die ins Gehirn gelangen möchte. Meistens sind andere Aminosäuren schneller und besetzen die Transporter, L-Tryptophan steht ganz hinter in der Reihe und deshalb bekommt es keinen Platz, um ins Gehirn zu kommen.

Es gibt noch andere Aufgaben für L-Tryptophan:

L-Tryptophan wird nicht nur für die Serotoninherstellung benötigt, es hat noch andere Aufgaben in unserem Körper. Für die Serotoninherstellung werden nur 3% der aufgenommenen Nahrung verwendet.

L-Tryptophan wird für:

Das Gehirn gebraucht
Damit wird die Darmperistaltik reguliert
Die Gefäße brauchen es
Es reguliert den Appetit

Diese ganzen Aufgaben benutzten 95% des gesamten Serotonins.
Deshalb bleibt dem Gehirn nur sehr wenig Serotonin übrig.

Das große Problem stellt aber die Blut-Hirn-Schranke dar, weil es das körpereigene Serotonin nicht durchlässt. Das Gehirn muss also selbst das Serotonin herstellen.

5-HTP wird zu fast 100% zu Serotonin umgewandelt

Die einzige Aufgabe die 5-HTP hat, ist die Umwandlung in Serotonin. Das bedeutet, nehmen wir 5-HTP ein wird es zu fast 100% in Serotonin umgewandelt.

Damit ist 5-HTP ein ganz einfaches Mittel um verschiedene Erkrankungen behandeln zu können:

Depressionen
Stimmungsschwankungen
Angstzustände

Es gibt kaum Lebensmittel die 5-HTP enthalten

Man kann leicht die L-Tryptophan Versorgung steuern, da es dafür einige Lebensmittel gibt:

Nüsse
Getreide
Hülsenfrüchte
Erdnüsse

Leider ist das bei 5-HTP nicht so einfach, denn es gibt nur ein bestimmtes Lebensmittel, welches 5-HTP enthält.

Einige bestimmte unreife Bananensorten sollen einige Mengen an 5-HTP enthalten.
Ich denke aber kaum das es die Bananen aus dem Supermarkt sind, die wir kaufen können. Ich weiß auch nicht, wie weit der Reifegrad sein muss damit es die 5-HTP decken kann.

5-HTP – Die Wirkung

Man fand sehr hohe Dosen 5-HTP in einer afrikanischen Pflanze, der afrikanischen Schwarzbohne. Man benutzt auch diese Pflanze, um das 5-HTP als Nahrungsergänzungsmittel herstellen zu können. Das ist auch die einzige Möglichkeit, um an 5-HTP verwenden zu können.

Das Einsatzgebiet ist aber noch größer als nur zum Beispiel Depressionen, man kann es auch für Schlafstörungen, Übergewicht, Fibromyalgie und Migräne benutzten.

Migräne und Kopfschmerzen

Es gibt sehr viele Menschen die sehr häufigen Kopfschmerzen oder Migräne haben. Diese nehmen aber Schmerzmittel und diese haben auch keine Kenntnis über 5 HTP.

1986 zeigte eine Studie im Fachmagazin European Neurologe das 5-HTP die Beschwerden signifikant verbessern konnte.

„71% in der 5-HTP Gruppe, hatten dank 5-HTP weniger und kürzere Migräne Attacken. Es gab außerdem in der Methysergid Gruppe mehr Nebenwirkungen als in der 5-HTP Gruppe“

Übergewicht

Ein Serotoninmangel hat einen großen Einfluss auf das Übergewicht, denn herrscht im Körper ein Mangel wird der Appetit nicht richtig reguliert und wir fressen uns sozusagen zu Tode (aber nicht mit positiven Lebensmitteln).

Man testete in Studien deshalb 5-HTP, wie es bei der Gewichtsreduktion helfen könnte. 5-HTP bewies hier, dass es den Appetit regulieren und so erfolgreich bei einer Diät eingesetzt werden kann.

Eine Studie von der University of Rome führte folgende doppelblind Studie durch:

Übergewichtige Frauen bekamen täglich 8 mg 5-HTP pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag oder ein Placebo.

Diese Frauen führten keine Diät durch.

Ihre Stimmung veränderte sich nicht ins Negative doch verloren sich an Gewicht, weil sie weniger Kalorien zu suchen nahmen.

Eine andere Studie kommt zu ähnlichen Ergebnissen:

Übergewichtigen Männern und Frauen wurde 750 bis 900 mg 5-HTP pro Tag gegeben.

Diese Gabe führte dazu, dass der Appetit sich wieder positiv reguliert hat.

Sie nahmen weniger Kohlenhydrate auf, waren früher satt und verloren dadurch mehr Gewicht.

Probleme mit dem Einschlafen

Besteht kein Mangel an Serotonin, umso besser für den Melatoninspiegel. Menschen die Probleme hier haben, leiden oft an Schlafstörungen. Mit der Einnahme von 5-HTP kann man diesen Zustand verbessern oder ganz beheben.

Es gibt aber Erfahrungsberichte, die man im Internet finden kann, die das Gegenteil zeigen. Das ist aber ganz normal, denn einige physiologische Prozesse werden mit 5-HTP ausgelöst – das zeigte eine Untersuchung aus dem Jahr 2000.

Man muss verstehen, dass jeder Mensch anders ist und auf verschiedene Substanzen, die wir ihm geben anders reagiert. Man sollte zu Anfang mit der Dosis nicht so übertreiben und mit niedrigen Dosen beginnen.

„Vorsicht ist besser als Nachsicht“

5-HTP kann man auch Kinder geben, dazu gibt es auch eine Studie aus dem Jahr 2004. Man nahm 45 Kinder (Alter 3 bis 20 Jahre) die an Schlafstörungen litten und gab ihnen 5-HTP (2mg 5-HTP pro Kilogramm Körpergewicht). Früher wurde davon abgeraten, doch wollte man in dieser Studie genau wissen, wie Kinder darauf reagieren.

29 Kinder reagierten sehr positiv darauf und sie konnten dadurch besser schlafen.
In der Placebogruppe war das bei nur einem knappen Drittel der Fall.

Nach 6 Monaten schaute man noch mal:

Die Kinder, die in der 5-HTP Gruppe waren, blieben beschwerdefrei.

In der Placebogruppe hatten über 70 % der Kinder Schlafangst.

Angstzustände, Panikattacken und Depressionen

Bis heute weiß man leider nicht wie und warum Depressionen entstehen. Man weiß auch nicht, ob ein niedriger Serotoninspiegel vielleicht auch ein Faktor sein könnte.
Doch Angstzustände, Depressionen und Panikattacken haben nicht nur eine Ursache. Jeder Mensch ist individuell und man sollte nicht zu vorschnell jedem Patienten gleich Antidepressiva geben.

Das Gleiche gilt für 5-HTP, der eine merkt nichts, der andere nur ein bisschen und ein anderer ist damit wieder gesund.

Ein gutes Beispiel dafür ist ein Artikel im Journal of Psychopharmacology aus dem Jahr 2004. 5-HTP täglich 200 mg, zeigte bei Frauen aber nicht bei Männer eine verminderte Wirkung bei Panikattacken.

Bei Depressionen sieht es wieder anders aus, hier gibt es aus den 70er und 80er Jahren sehr viele Studien zu 5-HTP. In dieser Zeit wurde ja auch 5-HTP gegen Depressionen verwendet. In diesen Studien zeigte 5-HTP mal eine gute und mal nur eine nicht so überzeugende Wirkung.

Man muss folgendes dazu Wissen:

Wenn ein Mittel gegen Depressionen zu 40 % der Symptome lindert, dann wird das Mittel und seine Wirkung nicht anerkannt. Warum ist dies so? Sie sollen angeblich für Placebo Effekte besonders empfänglich sein. Ganz einfach gesagt soll das bedeuten, das auch in der Placebogruppe bis zu 40 % der Patienten eine Besserung verspüren.

Erst wenn ein Mittel bei vielen Patienten eine Besserung bringt, wird dieses dann anerkannt. Doch das ist bei Depressionen nicht möglich, weil jeder Mensch anders ist und die Ursache der Krankheit unterschiedlich ausfallen kann.

Man sollte dem Mittel, auch wenn es nur zu 40 % wirkt eine Chance geben, eine Wirkung ist eine Wirkung auch wenn nicht jeder darauf reagiert. Denn jeder Mensch, der mit Despressionen oder Angstzuständen zu kämpfen hat wird dankbar sein für jede Verbesserung seines Zustands, auch wenn es nur 40% sind!

5-HTP besser als Antidepressiva aber ohne Nebenwirkungen

Es gibt eine doppelblind Studie (Jahr 2013) die 5-HTP und die Wirkung von Fluoxetin (dieses Antidepressivum ist sehr beliebt) verglichen hat.

Das Ergebnis war:

In der 5-HTP Gruppe konnte die Depression bei 73,3 % der Teilnehmer verbessert werde.

In der Fluoxetin – Gruppe lag die Quote bei 80 %.

Hier kann man sehen das 5-HTP mit gängigen Antidepressiva mithalten kann!

Erfahrungsberichte mit 5-HTP

Seit gut einer Woche habe ich keine Heißhungerattacken mehr. Ich verspüre keinen Durst mehr auf ein Glas Wein oder Süßigkeiten – von heute auf morgen. Ich schlafe besser. Ich wache erholter auf. Ich habe bereits 2 Kilo abgenommen. Natürlich muss sich meine „Gehirnchemie“ erst einmal auf 5-HTP einstellen, aber ich komme erstmals wieder auf ein Level, welches eigentlich normal sein sollte. Dieses 5-HTP ist ein Geschenk. 

Ich begann mit der Einnahme am Tiefpunkt einer depressiven Phase. Nach 4 Jahren Schlafstörung (am Ende schlief ich nur noch jede 4. oder 5. Nacht durch, war sonst immer 1 – 2 h wach und entsprechend entkräftet). 5-HTP scheint zu helfen. 10 Tage nach Einnahmebeginn schlief ich bereits jede 2. Nacht durch. Nach inzwischen 52 Tagen Einnahme von je 100 mg (1 Kapsel), hatte ich bereits eine Phase von 10 und eine von 21 Nächten ohne Schlafstörung. Nebenwirkungen habe ich nicht bemerkt. Aus dem Tief der Depression bin ich heraus.

5-HTP Enzymkomplex bei Depression, Angstzustände:

Das Medikament hilft sehr gut bei den oben genannten Beschwerden. Ist sehr leicht einzunehmen und wirkt sofort nach der Einnahme. Man kommt besser mit dem Stress z.B. auf der Arbeit klar, ist weniger genervt und das allgemeine Wohlbefinden nimmt immer mehr zu. Durch die Tabletten habe ich wieder viel mehr Hunger bekommen, habe zugenommen und mein Gewicht gehalten, da ich sehr stark an Untergewicht leide. 

Benötigt 5-HTP noch andere Vitalstoffe, damit es wirken kann?

Bei 5-HTP ist es wichtig, sich mit genug Zink und Vitamin B6 zu versorgen. Diese beiden Vitalstoffe sind bei der Umwandlung von 5-HTP in Serotonin mitbeteiligt.

Man sollte aber auch nicht andere Vitamine und Mineralien außer Acht lassen, die auch wichtig sind:

Vitamin B12
Magnesium
Vitamin C

Diese beeinflussen auch den Serotoninspiegel, also sollte man verhindern das dort ein Mangel entsteht.

Welche Dosis sollte man wählen?

So sollte man vorgehen:

Bei Depressionen, Gewichtsabnahme, Kopfschmerzen und Fibromyalgie sollte man drei Mal täglich 50 mg zu sich nehmen. Wenn man nach 2 Wochen nichts merkt, sollte man 100 mg drei Mal täglich nehmen. Mit dieser Methode kann man Nebenwirkungen reduzieren.

Bei Einschlafproblemen nimmt man 100 bis 300 mg 30 bis 45 vor dem Schlafengehen. Man sollte aber mit 100 mg Anfangen und die Dosis nach einer Woche erhöhen.

Man sollte aber nicht über 600 mg gehen – 600 mg sollte man nur bei starken Depressionen und Angstzuständen verwenden.

5-HTP kann man ohne Probleme zu einer Mahlzeit eingenommen werden. Wenn man mit 5-HTP abnehmen möchte, sollte man es 30 Minuten vor jeder Mahlzeit nehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Bei anderen Medikamenten sollte man vorher den Arzt oder Heilpraktiker erfragen, ob nichts gegen eine Einnahme von 5-HTP spricht. Vor allem wenn du folgende Medikamente nimmst:

Antidepressiva
Migränemittel
Parkinsonmedikamente
Schmerzmittel

Wenn du schwanger bist oder stillst, ist von der Verwendung abzusehen.
Auch Kinder sollte man kein 5-HTP geben, wenn du das trotzdem willst, dann Frage vorher deinen Kinderarzt.

Ebenfalls ist auch bei folgenden Erkrankungen der Arzt zu fragen:

Bluthochdruck
Diabetes
Leber- und oder Nierenkrankheiten

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie auch bei anderen Mitteln kann es hier auch zu Nebenwirkungen kommen:

Verdauungsbeschwerden
Übelkeit
Bauchweh
Blähungen
Völlegefühl
Sodbrennen

Das kann man aber verhindern, indem man ganz einfach mit kleinen Dosen anfängt und 5-HTP mit einer Mahlzeit einnimmt.

Nimmt man zu viel 5-HTP zu sich, könnten andere Nebenwirkungen zeigen:

Ruhelosigkeit
Schüttelfrost
plötzliche Muskelzuckungen
Schwitzen und Zittern

Hier sollte der Arzt konsultiert werden.

Die Qualität ist sehr wichtig

Es gibt verschiedene Produkte auf dem Markt, meistens werden diese aus der afrikanischen Schwarzbohne hergestellt. Die Qualität des Extrakts ist hier ausschlaggebend für die Höhe des 5-HTP Gehaltes. Es kann sein das das Produkt nur 20 bis 30 % aus 5-HTP besteht.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
researchgate.net aerzteblatt.de arznei-telegramm.de depression-heute.de
mm.edu Examine.com ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov researchgate.net
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov
ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov ncbi.nlm.nih.gov

Kommentare

Kommentare

By | 2017-12-15T20:49:24+00:00 21 November, 2017|Gesundheit|0 Comments

About the Author:

Artur Thomalla
Hallo, ich bin Artur und ich interessiere mich seid 2009 für Gesundheit. Ich liebe die Natur, weil sie uns reich beschenkt. Ich lade dich ein mir zu folgen und so mit mir zu lernen. Es gibt immer mehr als einen Weg um gesund zu leben!

Leave A Comment

Lade Dir mein kostenloses E-Book herunter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen