Salz – Vom weißen Gold zum weißen Gift?

/, Gesundheit/Salz – Vom weißen Gold zum weißen Gift?

Salz – Vom weißen Gold zum weißen Gift?

Foto:arturthomalla.de

Salz ist genauso wichtig für unser Leben wie Wasser. Wir können ohne diese beiden Elemente gar nicht existieren. Doch muss das Salz, was wir benutzen besondere Eigenschaften haben, damit es für unseren Organismus positiv ist?

Welche Besonderheiten hat das Salz?

Das Besondere am Salz ist seine Wandlungsfähigkeit und diese hat eine würfelförmige Struktur.

Salz ist außerdem das einzige Kristall, welches sich in Wasser vollständig auflöst. Nimmt man Salzbrocken und legt sie ins Wasser kommt ein völlig neues Produkt dabei heraus, die Sole. Lässt man diese Sole verdunsten, erhält man das eingesetzte Salz wieder zurück.

Diese tolle Eigenschaft ist auch der Grund, warum Salz nicht verstoffwechselt werden muss, im Gegensatz zu Kohlenhydraten, Eiweiß oder Fetten. Salz liegt immer in einer ionisierten Form vor.

Was sind die Aufgaben des Salzes?

Das Salz ist für uns überlebensnotwendig, da es lebenswichtige Funktionen in unserem Körper übernimmt. Ein gutes Beispiel dafür ist die Osmose. Das ist die Grundlage für den Zellstoffwechsel, dieser wird nur durch die Salzkonzentration in den Zellen gesteuert. Jede noch so kleine Funktion in unserem Körper ist nur möglich durch das Vorhandensein von Salz.

Das Gehirn und das zentrale Nervensystem sind für unser Tun und Handeln unerlässlich. Die Nervenfasern können nur funktionieren, wenn Salz in Form von Kalium und Natrium vorliegt.

Es gibt ein sehr einfaches Experiment das beweist, wie leitfähig das Salz ist:

Nimmt man ein Glas Wasser und dazu einen unterbrochenen Stromkreis, an dem eine Glühbirne angeschlossen ist. Diese Glühbirne leuchtet nicht! Warum ist das so? Weil Wasser keine Leitfähigkeit besitzt!
Fügte man jedoch ein wenig Salz dieses Wasser, so leuchtet diese wieder.

So kannst du dir auch die Funktion des Salzes in unserem Körper vorstellen. Unser Körper kann nur richtig funktionieren, wenn er genügend Salz abbekommt.

Kochsalz vs. natürliches Salz

Das Salz, welches wir aus dem Supermarkt kennen und das wir normalerweise in der Küche verwenden, ist in Wirklichkeit kein Salz, sondern ein chemisches Abfallprodukt. Es besteht nur ausfolgenden zwei Elementen:

Natrium und Chlorid

Im natürlichen Salz sind fast alle Elemente aus dem Periodensystem zu finden. Bei dem natürlichen Salz handelt es sich um die gelösten Bestandteile unserer Erde.

Vom weißen Gold zum weißen Gift?

Die Frage ist jetzt, warum macht die Industrie natürliches wertvolles Salz zu minderwertigem Natriumchlorid? Die Antwort dazu ist recht simpel. 93 % der Weltsalzproduktion wird von der Industrie für ihre Zwecke benutzt und dazu braucht man nur Natriumchlorid. Der Rest wird als Konservierungsmittel in unseren Lebensmitteln eingesetzt und ein noch geringerer Anteil wird dann an uns als Salz verkauft.

Doch wenn du denkst, das dies schon alles war dann irrst du dich!

Das Salz, welches für uns überlebensnotwendig ist, wird nicht nur seiner Mineralien und Spurenelemente beraubt, es wird auch mit Konservierungsstoffen und anderen chemischen Zusätzen behandelt. Warum? Damit es schön weiß aussieht und um seine Rieselfähigkeiten zu optimieren.

Leider finden wir auch noch Stoffe wie Fluorid in unserem Salz und dies wird sogar als förderlich für unsere Gesundheit vermarktet, dies ist aber für unsere Gesundheit sehr bedenklich. Durch die chemische Behandlung und den Abbau wird sogar die Struktur der kristalline zerstört und das führt zur Zerstörung des Informationsgehaltes des Salzes.

Viele Menschen haben durch dieses Salz gesundheitliche Probleme, weil der Körper natürliches Salz braucht, um perfekt funktionieren zu können. Der menschliche Körper braucht nur eine geringe Menge unter 1 g Salz pro Tag. Der durchschnittliche Verbrauch liegt aber zwischen 12 g und 20 g täglich.

Nur Tiere sind in der Lage 5-7 g Salz pro Tag aushalten zu können. Durch die ständige zu hohe Belastung mit solch hohen Mengen an schlechtem Salz sind die Ausscheidungsorgane ständig überfordert. Als Folge können Übersäuerung, Ödeme und Ablagerung Gefäßen und Gelenken auftreten.

Es gibt aber noch Alternativen zu Kochsalz, die ich in meiner Familie auch verwende. Das Luisenhaller Tiefensalz wird wie vor 100 Jahren abgebaut und nicht chemisch behandelt, dadurch werden alle guten Eigenschaften des Salzes erhalten. Hier kannst du das kaufen: hier klicken.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Kommentare

Kommentare

By | 2016-12-08T11:15:04+00:00 8 Dezember, 2016|Food, Gesundheit|0 Comments

About the Author:

Artur Thomalla
Hallo, ich bin Artur und ich interessiere mich seid 2009 für Gesundheit. Ich liebe die Natur, weil sie uns reich beschenkt. Ich lade dich ein mir zu folgen und so mit mir zu lernen. Es gibt immer mehr als einen Weg um gesund zu leben!

Leave A Comment

Lade Dir mein kostenloses E-Book herunter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen