6 natürliche Maßnahmen um Grippe vorzubeugen

//6 natürliche Maßnahmen um Grippe vorzubeugen

6 natürliche Maßnahmen um Grippe vorzubeugen

grippe

Foto:arturthomalla.de

In der Winterzeit ist die Grippe sehr weit verbreitet. Die Grippe Zeit beginnt meist im Januar und kann bis zu vier Monate andauern. Viele Menschen fragen sich in dieser Zeit, wie man diese Grippe vorbeugen kann. Ist die Grippeimpfung wirklich die einzige Alternative um sich vor einer Gruppe schützen zu können? Ich persönlich würde eine Grippeimpfung aus mehreren Gründen nicht zulassen. In diesem konkreten Fall gibt es nur eine Lösung, dein Immunsystem zu stärken und gegen die Grippe mit natürlichen Mitteln vorgehen. In diesem Beitrag möchte ich dir sechs natürliche Maßnahmen zeigen.

Grippe vorbeugen aber ohne Nebenwirkungen

Stellt sich der Winter ein kommt es zu einer Grippewelle und die Gesundheitsbehörden und Medien raten zu einer Grippeschutzimpfung.

Doch meistens ist der Grippe Impfstoff nicht mehr wirkungsvoll, doch dann wird diese Impfung trotzdem empfohlen. Die US-amerikanische Behörde für Seuchen Schutz hat zugegeben, dass diese dann nicht mehr wirkt.

Die deutsche STIKO (Deutsche ständige Impfkommission) sagt aber das eine Grippeimpfung der beste Schutz sei. Dies kann vor allem wegen der möglichen Nebenwirkungen angezweifelt werden.

Es gibt sehr viele natürliche Maßnahmen, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann.

Sechs Maßnahmen zur Grippe Prävention

Würden wir uns gesund ernähren und unsere Lebensweise optimieren so müssten wir diese Maßnahme gar nicht in Erwägung ziehen.

Du fragst dich natürlich was ich damit meine folgende Dinge sind einfach umzusetzen und zu befolgen:

Vitalstoffreiche Ernährung
frische Luft
ausreichend Schlaf
viel Bewegung
Sonnenlicht für die Vitamin D Bildung
Saunabesuche

Doch was ist, wenn diese Dinge nicht helfen und die Ernährung nicht ganz optimal ist?

Auch da gibt es gute alternative Maßnahmen um eine Grippe noch vorbeugen zu können.

Jetzt möchte ich dir die sechs natürlichen Maßnahmen zeigen, die gegen eine Grippe helfen können.

1.Mit Probiotika gegen Grippe

Du fragst dich bestimmt, wie man Probiotika als Grippeprävention verwenden kann? Probiotika haben einen sehr positiven Einfluss auf unseren Darm, dort wird auch das Immunsystem aufgebaut und so mit Probiotika gestärkt. Ein starkes Immunsystem brauchen wir, um gegen jede Grippe vorgehen zu können.

Die Grippe wird durch den Influenza Virus ausgelöst. Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, diese Viren abzuwehren und zu eliminieren.

Doch kommen wir noch mal zu dem Darm, damit du verstehst, warum der Darm für das Immunsystem sehr wichtig ist.

Wie ich schon sagte, in Darm sind große Teile des Immunsystems enthalten (bis 80 %), einerseits in der Darmschleimhaut und andererseits in der Darmflora. Dort werden Schulungszentren für weiße Blutkörperchen (Abwehrzellen) aufgebaut.

Ist der Darm aber durch verschiedene Einflüsse beschädigt, leidet darunter auch die Leistungsfähigkeit des Immunsystems.

Also muss in erster Linie die Darmflora und Darmschleimhaut in einen super Zustand gebracht werden, das gelingt mit der Einnahme von hochwertigen Probiotika.

Aber auch Nahrungsmittel wie Miso oder Sauerkraut enthalten extrem gute probiotische Bakterien. Das Wichtige aber ist, dass das Sauerkraut roh verzehrt werden muss, da die Bakterien durch Hitze zerstört werden.

Eine gesunde Darmflora hat sogar die Fähigkeit schädliche Organismen direkt im Darm abzutöten, diese können dann nicht mehr in den Blutkreislauf gelangen.

2.Mit Vitamin D gegen Grippe

Es gibt eine Untersuchung von norwegischen Wissenschaftlern, die bewiesen haben, dass ein niedriger Vitamin D Spiegel zu Grippeerkrankungen führen kann.

Laut dieser Untersuchung ist immer ein starker Anstieg von Grippe Erkrankungen zu beobachten, wenn das Sonnenlicht im Winter sich verringert.

Eigentlich wollte man bei Frauen in den Wechseljahren untersuchen, ob Vitamin D eine Knochen Schutzwirkung hat. Dabei stellte sich heraus, dass die Frauen einen dreimal besseren Schutz vor Grippe hatten, wenn sie täglich 800 IE Vitamin D einnahmen, im Vergleich zur Placebo Gruppe.

Später bekamen die Frauen für ein ganzes Jahr noch höhere Dosen von Vitamin D (2000 IE pro Tag), in diesem Zeitraum erkrankte nur eine einzige Frau.

Auf das Immunsystem hat Vitamin D eine essenzielle Rolle: ein Mangel an Vitamin D erhöht die Infektionsanfälligkeit für Grippe.

Zu Vitamin D habe ich einen ausführlichen Beitrag geschrieben:hier klicken.

3.Kolloidales Silber gegen Grippe

Dieses Silber ist kein neumodischer Trend, dieses Silber wurde schon im Altertum bis in die Hälfte des 20. Jahrhundert zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten eingesetzt.

Leider ging dieses Silber in die Vergessenheit, weil Antibiotika entwickelt wurden und dieses im Gegensatz zu Silber viel teurer und rentabler war.

Doch ganz untergegangen ist kolloidales Silber nicht, viele wissenschaftliche Untersuchung konnten beweisen, das bereits kleinste Konzentrationen viele Bakterien und Pilze unschädlich machen.

Aber wie funktioniert das?

Die Nanosilberpartikel binden sich an die Oberfläche der Viren und dadurch wird die Bindung der Viren an Wirtszellen verhindert.

Um durch den Winter zu kommen, könntest du beispielsweise täglich 1-2-mal einen Teelöffel kolloidales Silber einnehmen (5-25 ppm sollten dafür ausreichen).

4.Bentonit gegen Grippe

Bentonit ist eine Mineralienerde, welche auch hilft eine Grippe vorzubeugen.

Diese Mineralerde wirkt stark entgiftend, es bindet Gifte und Schadstoffe an sich. Auf diese positive Weise ist es in der Lage den Darm vor Toxinen zu schützen und zu reinigen. Diese Toxine können dann gar nicht in den Blutkreislauf gelangen.

Durch diese Eigenschaft entlastet diese Mineralerde das Immunsystem enorm. Dann kann der Körper in der Grippewelle viel einfacher die Grippeviren eliminieren.

Bentonit bindet auch Viren und Bakterien und diese werden mit dem Stuhlgang ausgeschieden.

Diese Mineralerde kann entweder als Kur eingenommen werden, oder ist auch sehr gut zur täglichen Entgiftung brauchbar, dies beugt auch einer Grippe vor.

Vor dem Kauf solltest du darauf achten, das das Bentonit eine gute Qualität hat, um es für die innerliche Anwendung anwenden zu können. Sollte Lebensmittel oder Arzneimittelqualität aufweisen.

Bentonit kannst du in folgenden Formen kaufen:
Pulver
Kapseln
Flüssigbentonit

Anwendung:
Löse zweimal täglich einen halben Teelöffel Bentonit in einem Glas Wasser (es sollten ca. 200-300 ml sein). Diese Mischung sollte auf leeren Magen getrunken werden am besten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach einer leichten Mahlzeit.

5.Mit Kurkuma gegen Grippe

Kurkuma gehört zu der Familie der Ingwergewächse. In Indien ist sie schon seit 4000 Jahren nicht als Gewürz bekannt, sondern auch als Heilmittel.

Sie wird in der indischen Medizin gegen Magenkrämpfe und Vollgefühl, aber auch gegen Infektionen und Vergiftungen eingesetzt. Die orange Wurzel reinigt das Blut, fördert die Durchblutung und beseitigt Viren und Bakterien. Das ist bei einer Grippeprävention besonders gut.

Kurkuma hilft bei der Bildung von T-Zellen (T-Lymphozyten), die sind für die Krankheitsbekämpfung sehr wichtig.

In einer Studie aus der State University Oregon haben Wissenschaftler über die Kurkuma Folgendes herausgefunden:

Nimmt man Kurkuma zu sich, steigt das Protein Cathelicidin das im menschlichen Körper zu finden, dieses wehrt sich mit dem Immunsystem gegen Bakterien zu Wehr.

Auf diese Weise kann man gegen chronische Erkrankungen und Infektionen vorgehen.

Kurkuma kann vor allem bei Menschen helfen, die großem Stress ausgesetzt sind, sich schwach fühlen und eine Grippewelle ansteht, dort kam eine regelmäßige Portion der gelben Wurzel das Immunsystem stabilisieren.

Leider ist der Hauptwirkstoff Curcumin schwer wasserlöslich. Aus diesem Grund sollte man dieses Gewürz lieber mit einem guten Öl einnehmen. Um die Wirkung zu verstärken, empfehle ich es noch mit Pfeffer einzunehmen.

6.Oregano Öl gegen Körper

Oregano wird schon sehr lange als Gewürz und Arzneipflanze eingesetzt, sie ist eine typische Mittelmeerpflanze.

Die ätherischen Öle des Oregano haben einen sehr hohen Gehalt an Phenolen, diese sind sehr wirkungsvoll und effektiv gegen Bakterien. Dieses ätherische Öl wird auch als natürliches Antibiotikum bezeichnet.

Oregano Öl wirkt sogar bei Infektionen mit MRSA Staphylokokken, dieses hat sogar eine bessere Wirkung als alle gängigen Antibiotika. Das haben Studien beweisen können.

Bei den MRSA Staphylokokken handelt es sich um Bakterien, die multiresistent sind. Diese haben bereits eine Resistenz gegen Antibiotika entwickelt. Aber nicht gegen die Polyphenole des Oregano.

Bei der Anwendung des Oregano Öls sollte darauf geachtet werden es nicht unverdünnt einzunehmen, es sollte mit einem Pflanzenöl gemischt werden. Hier reicht ein Tropfen pro Anwendung aus.

Dieses ätherische Öl ist auch in Kapselform erhältlich, doch sollte man sich an die Dosierung der Packungsbeilage halten.

Ich habe noch einen anderen Beitrag zu diesem Öl gemacht, dort kannst du lesen was dieses Oregano Öl gegen Candida und den Helicobacter anrichten kann.

Ich habe dir hier einige Tipps gegeben, mit denen du bestimmt erfolgreich die Grippezeit schlagen wirst.

Du solltest aber am besten einige dieser vorgeschlagenen Maßnahmen kombinieren, um damit eine vorbeugende Wirkung erzielen zu können.

So, ich hoffe ich konnte dir bei diesem Thema etwas helfen. Was denkst du darüber? Schreib doch bitte ein Kommentar, damit ich deine Meinung zu diesem Thema hören kann.

Quelle: pubmed pubmed sciencedaily.com

Kommentare

Kommentare

By | 2017-12-15T20:02:14+00:00 27 Oktober, 2016|Gesundheit|8 Comments

About the Author:

Artur Thomalla

Hallo, ich bin Artur und ich interessiere mich seid 2009 für Gesundheit. Ich liebe die Natur, weil sie uns reich beschenkt. Ich lade dich ein mir zu folgen und so mit mir zu lernen. Es gibt immer mehr als einen Weg um gesund zu leben!

8 Comments

  1. Manuela 30. Oktober 2016 at 7:31 - Reply

    Danke für diesen Beitrag. Muss ich unbedingt weiterleiten an Freunde und Familie.

  2. Hildegard 30. Oktober 2016 at 8:31 - Reply

    Der Artikel gefällt mir sehr gut. Einfach und für Jeden umsetzbar. Ich werde ihn weiterempfehlen denn er passt in mein Coaching.

  3. Gertraud 30. Oktober 2016 at 9:33 - Reply

    Lieber Artur,
    ganz lieben Dank für die tollen Tipps!!!

  4. Gerlinde 30. Oktober 2016 at 19:10 - Reply

    Vielen lieben Dank für diese tollen Ratschläge. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

  5. Eva 30. Oktober 2016 at 20:46 - Reply

    Lieber Artur, vielen Dank für Deine ausführlichen, interessanten Beiträge.
    Einige davon werden von uns regelmäßig angewandt. Kolloidales Silber z.B.
    haben wir, nachdem ich die Info von Dir gelesen habe, wieder hergestellt.
    Einfach großartig, auch unsere Katzen bekommen davon einige Tropfen ins Trinkwasser.
    Werde die informative Mail an meine Freunde weiterleiten.

  6. Gabriele 5. November 2016 at 22:02 - Reply

    Vielen Dank Artur für diese wertvollen Tipps. Kollodiales Silber stelle ich bereits häufiger selbst her, aber die anderen Anwendungen werde ich sicherlich auch ausprobieren.
    Freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

Leave A Comment

Lade Dir mein kostenloses E-Book herunter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen